www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

Nachricht
Autor
AsconaB_24
Beiträge: 1
Alter: 49
Registriert: So Sep 19, 2021 8:11 am
Wohnort: Schweiz

OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#1 Beitragvon AsconaB_24 » So Sep 19, 2021 8:54 am

Hi miteinander
Ich stehe grad vor der Aufgabe meine Jugendsünde Ascona B mit 24NE, welche jetzt 26 :shock: Jahre nicht mehr bewegt wurde aus dem Dornröschenschlaf zu holen. Natürlich sind ein paar Blecharbeiten notwendig, aber auch unter der Haube soll er etwas aufgefrischt werden. Da ein Nest von Eichhörnchen und andere Nager sich gut eingerichtet hatten, sind auch etwas Kupferarbeiten notwendig am C24NE, LU6 notwendig. Diesen hatte ich 1994 installiert, nachdem der Klimakompressor der original nagerüsteten Klimaanlage doch etwas zu viel Drehmoment des originalen 2l beanspruchte.
Nach dem entfernen von gefühlten 10kg Haselnüssen und dem erstmaligen Waschen nach 26 jahren, bin ich nun an der Bestandsaufnahme. War schon ein lustiges Geräusch und Bild, als die Nüsse aus den Haubenverstrebungen auf den Motor runterregneten.
Technisch möchte ich eine MS2 installieren mit voll sequenzieller Konfig, damit das Potential des Motors optimal genutzt werden kann. Es soll kein Rennfahrzeug werden, aber ich will die maximale Leistung aus dem orginalen Motor holen, ohne gross mechanisch einzugreifen. Später, falls dann noch Zeit und Motivation vorhanden ist, steht noch Einzeldrosselklappe und was Leistungssteigerung im Raum, aber vorerst soll das Spielzeug mal laufen. Aufgrund der freundlichen Herren beim TÜV habe ich die 2L Einspritzung drau, um damals eine Zulassung zu erhalten. Daher sind die installierten Düsen ganz sicher zu klein.

Ich habe einige Geschichten gelesen von mantawelt und love vs hate (Re: Opel Kadett C MS2 full-sequential Konfiguration) und einige Andere. Der Umbau scheint überschaubar und technisch gut machbar. Habe in meinem Studium zum Ing. Maschinenbau FH einiges gelernt und als Servicetechniker für hydraulische Maschinen im Feld auch schon einige Kupferwürmer und Softwareteufel erledigt. :wink:

--> Was mir vorschwebt: Kann mir jemand mit der gleichen / ähnlichen Konfiguration eine Ausrüstungsliste und Konfig-Datei zur Verfügung stellen? Ziel: Zuerst mal zum Laufen bekommen, TÜV usw, und dann ausgiebig spielen damit :D :D

Ich würde mich freuen, wenn sich jemand findet, der mich beim Projekt mit Rat und Daten unterstützen könnte :P

Gruss Sascha
Nicht verzagen, Licht ausmachen, drüber schlafen und morgen nochmals.

Benutzeravatar
Carsten
Beiträge: 727
Registriert: Fr Jan 06, 2006 6:07 pm
Wohnort: Donnersberg (6730x)

Re: OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#2 Beitragvon Carsten » So Sep 19, 2021 12:36 pm

Hallo Sascha,

es ist sicher sinnvoll, dich hinsichtlich Hardware Setup und Konfiguration mit anderen auszutauschen.

Eine Konfiguration von jemand anderem würde ich nicht oder zu einem viel viel späteren Zeitpunkt empfehlen.

Die MS verstehst du dann am besten, wenn du selbst eine Konfiguration von "Startpunkt null" zum laufen gebracht hast.
Dabei muss das nicht einmal unendlich viel Zeit kosten.
Einen warmen Motor starten, im Leerlauf rund laufen und im Stand Gas annehmen lassen, das ist locker an einem halben Tag erreichbar inkl. aller mechanischen Einstellarbeiten, Kallibrierungen usw...

Dann fängt die Feinarbeit an und da kannst du dir bei anderen in der MSQ vielleicht Anregungen holen, aber testen musst du es an deinem Motor mit deiner Peripherie und die ist niemals identisch zu der von jemand anderem...

Just my 2 Cent...



CU Carsten

Acki
Beiträge: 2711
Alter: 37
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: BaWü/Lausitz

Re: OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#3 Beitragvon Acki » Mi Sep 22, 2021 8:22 am

Emublack und Abfahrt. MS ist nicht mehr zeitgemäß - weder Software noch preislich.

Sonst Bilder sind immer willkommen.
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

suzuki90
Beiträge: 993
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#4 Beitragvon suzuki90 » Mi Sep 22, 2021 11:14 am

Acki hat geschrieben:Emublack und Abfahrt. MS ist nicht mehr zeitgemäß - weder Software noch preislich.


Finde die Computer Software für die EMU so viel schlechter als TunerStudio, gerade für Anfänger, dass ich diese Aussage nicht verstehe.
Haben für alle EMU Autos deutlich länger gebraucht mit der Einstellung als mit MS Fahrzeugen.

Dass die MS selbst nicht mehr zeitgemäß ist, geb ich dir recht. Allerdings geht es hier um ein Auto, dessen Technik nicht so viel kann wie eine MS2. Ein MS2 Derivat kostet neu ab 100 Euro, kann dann vollsequentiell und alles, was der Motor an Sensoren und Aktoren hat kann sie auch locker.
Daher finde ich deinen Rat in diesem Fall fraglich.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

Wolfman11
Beiträge: 103
Registriert: Do Jul 10, 2014 5:08 am
Wohnort: bei Hamburg Nord-Osten

Re: OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#5 Beitragvon Wolfman11 » Mi Sep 22, 2021 5:25 pm

Sicherlich ist die MS alt und völlig überteuert. Nur, irgend eine Einspritzung zu kaufen, die nicht mit Tuner Studio läuft ist ganz, ganz fragwürdig. Zumal man meistens an irgendwelchen geldgierigen, unmotivierten, sachunkundigen Importeuren hängt, die nächst Woche eine andere ECU vertreiben und Kundendienst den "anderen" überlassen. "Das war mein Vorgänger" hört man dann immer.

Ich habe vor einigen Jahren ein Seriensteuergerät auf vollprogrammierbar umrüsten lassen. Mir wurde damals lebenslanges Softwareupdate versprochen für (900€ plus mein Steuergerät, Vorzugspreis, wegen Testmodel). Hat auch so weit wunderbar funktioniert, weil die ECU von 1989 schon reichlich mehr kann als eine MS2extra von heute. Die Firma existiert nach wie vor. Der Laptop mit dem die Software verknüpft war, wurde mir bei einem Umzug gestohlen. Leider kennt mich der Hersteller angeblich nicht mehr, weil er mich nicht in seiner Datenbank findet. Dazu habe ich andere ECU Tools die einfach ab Windows XP nicht mehr gepflegt wurden. OK, kann man mit Bootmanagern regeln, wenn man bei einem modernen Laptop Stunden damit verbringt nicht funktionierende Treiber aus zu tricksen und im Bios jedes mal Optionen ändert. Nur, Spaß macht das absolut nicht.

Fazit: Kauf Dir irgend etwas, was mit der weltweit besten Abstimmungssoftware läuft. Das ist nun mal TunerStudio oder kurz: "TS". Für unter 100 Euro in der absoluten Vollversion mit allen (wichtigen) Zubehör Plug Ins. Ob das MS, ein Klon, SPEEDUINO (ab 150 €) oder was immer ist, sollte egal sein. Musst Du erst mal nicht kaufen, die freie Version geht erst mal auch, hat nur keine automatischen Funktionen. Einmal gekauft geht sie mit allen ECU's die dafür gemacht sind.

https://www.efianalytics.com/register/v ... dioMSUltra


Dann noch ein Tipp: Bring Dein Auto erst einmal so wie es ist durch den TÜV. Vergiss so lange die neue ECU. Nur ein 36-1 oder 60-2 Impulsgeberrad sollte sie an der Kurbelwelle schon bekommen, wenn eh alles ab ist (Wellendichtringe, Wasserpumpe, Zahn- und Keilriemen, Wasserschläuche, usw).
An der Bosch wird nur die Benzinpumpe hin sein und die Sprit-Schläuche brüchig. Sonst laufen die Anlagen auch nach ewigen Standzeiten noch. Starte nicht ohne großen Feuerlöscher daneben. Ich meine GROSS, nicht den aus dem Auto. Opel ist berüchtigt für schlechte Benzinschläuche. Bei 5 bar Leitungsdruck platzen die in der Regel nach ein paar Minuten. Frage mich bitte nicht warum ich das weis! Würde ich nach ablassen und spülen des Tanks alle neu machen, auch die kurzen an den Einspritzventilen / Fuel Rail. VOR JEDEM FUNKTIONSTEST!
Die Einspritzventile Deiner 2.0 Anlage dürften mit einer Programmierbaren immer reichen. Da sind meist 50% Reserve drin. 400ccm oder 20PS mehr steckt die locker weg, schon mit der Bosch und etwas erhöhtem Benzindruck.

Dann kaufe Dir zur ECU gleich, nicht "später mal" eine Breitbandlambdasonde mit Controller. Jede ECU baut darauf auf. Auch Deine (3- Wege Kat?) Einspritzung läuft damit. Der Controller hat einen Schmalband Ausgang dafür. Achte darauf das, wenn Du eine externe Anzeige willst, diese auch Lambda und nicht nur AFR anzeigt. Ist sehr viel einfacher, weil sich Lambda inzwischen durchsetzt.
Hier und auch international setzen sehr viele auf 14point7 aus Kanada, sehr zuverlässig und kulant bei Garantiefällen (eine Ausnahme). Ich denke keiner kann etwas schlechtes über Alan sagen, auch wenn er manchmal etwas langsam antwortet.

Dazu ist sein SPARTAN 3 die derzeit schnellste Sonde am Markt. Dazu noch extrem günstig eingepreist. Keine Angst, Post aus Kanada kommt nach 14 Tagen an und ist zollbegünstigt. Auf jeden Fall die Lambda Sonde dort direkt mit kaufen. Bitte nicht bei Importeuren die China Fakes dazu packen und es auf den Controller schieben!
Mit PayPal bezahlen ist simpel und risikolos für Dich.

https://www.14point7.com/products/copy- ... ller-3-adv


Viel Erfolg!

Acki
Beiträge: 2711
Alter: 37
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: BaWü/Lausitz

Re: OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#6 Beitragvon Acki » Di Okt 12, 2021 10:58 pm

TS gut - naja paar Sachen sind Nice aber vermutlich auch nur weil es eben kein MS
Produkt ist…
Klopfregelung, Ladedruck, abfackelnde Treiber und sonstigere USB Spinnereien.
Bei Emu und Co gibt es genügend Händler und Leute die es wirklich abstimmen können. MS ein paar wenige wo es aber auch schnell stressig wird wenn wieder Irgendnen Firmware halb zu Ende gedacht wurde. Man muss sich nur mal die Threads hin anschauen - man merkt dass die Szene sich zu FB und Co verlagert aber ich bleibe dabei, nur wenige Fahrzeuge rechtfertigen eine MS.
Viele alte Motronicen sind jetzt auch ein halbwegs offenes Buch und laufen einfach.
Da gibt es aber auch vieles was noch nicht jeder voll verstanden hat. Je nach Fahrzeug.
Am Ende muss jeder selber entscheiden was im Fokus steht. Der Weg oder das Ziel - basteln oder einfach fahren.

Laptop / Backup weg - keine Ahnung was die Story hier mit zu tun hat.
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

suzuki90
Beiträge: 993
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#7 Beitragvon suzuki90 » Mi Okt 13, 2021 9:35 am

Verstehe das was du mit der MS schreibst.

Kenne auch die Probleme, die dann ärgerlich sind.

Aber die Probleme, die wir seit Monaten mit einer EMU auf einem VAG Fahrzeug haben und die keiner erklären kann, hätten wir mit einer MS längst gelöst. Und die Einstellerei macht mich kirre, da viel aufwändiger, Im Log können nur paar Werte gleichzeitig betrachtet werden usw.
Die Hardware mag besser sein, am Schluss muss man aber mit dem Zusammenspiel aus Hardware, Firmware und Software auskommen und da hab ich noch keine deutlich bessere Alternative gefunden, die bezahlt wird.

Mal sehen, was die MS4 macht, ob man da wieder aufschließt zur Konkurrenz ohne zu teuer zu sein.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 810
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Re: OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#8 Beitragvon el-hardo » Mi Okt 13, 2021 11:41 am

Ich verstehe diesen MS Verdruss ehrlich gesagt nicht.
Es gibt genügend HW Derivate die vernünftig aufgebaut sind.
Genauso funktionieren TS und alpha firmware bei mir in sämtlichen Projekten tadellos.

Natürlich hat man Probleme wo man irgendwas nicht versteht und nicht weiter weiß. Aber alles hat sich bisher mit der Zeit geklärt. Zugegebenermaßen bleiben immer Kleinigkeiten übrig, die man irgendwie nicht abstimmen kann. Aber damit kann man leben. Es ist nun mal kein OEM Fahrzeug wo ganze Abteilungen über Monate an der Applikation gebastelt haben.

Ich habe ja im Frühjahr erst meinen letzten Umbau gemacht und mich nach viel Recherche (auch EMU usw.) und vergleichen wieder für MS3 entschieden, weil die genau das kann was ich möchte. Eine EMU Classic kann weniger und eine EMU Black kostet eine Ecke mehr.
MS3 Pro Evo FW 1.5.1
Saab B234r GT3071R

_Tom_
Beiträge: 321
Registriert: Mo Aug 27, 2007 1:09 am

Re: OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#9 Beitragvon _Tom_ » Mi Okt 13, 2021 12:31 pm

Moin,
Bei uns an der Rennstrecke fährt so ziemlich jedes freie STG. Egal ob EMU, Link, Adaptronic, DTA, MS, Halltech, Dictator, oder einfach nur gechippt. Jeder ist von "seiner" Sache überzeugt und sagt das es das Beste sei.
Funktionieren tun sie alle.

Bei den günstigen Steuergeräten wird auch mehr selber gefrickelt. Dann werden auch mehr Fehler eingebaut. Am Ende ist das billige Steuergerät schuld.
Wer günstig kauft will auch günstig frickeln und muss dann mit den Problemen leben.
A3 1.8t Allrad mitten im Umbau.

Benutzeravatar
Carsten
Beiträge: 727
Registriert: Fr Jan 06, 2006 6:07 pm
Wohnort: Donnersberg (6730x)

Re: OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#10 Beitragvon Carsten » Mi Okt 13, 2021 2:33 pm

Hallo zusammen,

der Themenstarter fragt nach Hilfe für seinen 80er-Jahre Sauger mit MS2. Und ganz ehrlich: ne MS2 reicht, um einen (getunten) 80er-Jahre-Sauger gut (wahrscheinlich besser als in der Serie) ans laufen zu bekommen.
Braucht es da die ganzen Hokus-Pokus-Features??? Brauch es da ein neues modernes Steuergerät voll mit Funktionen?
Ich meine nein. Manchmal ist weniger mehr...

Und ich finde, wir sollten dem Ascona-Fahrer helfen, seine Kiste selbst (!) ans laufen zu bekommen, Hilfe zur Selbsthilfe und keine Radschläge, dass er unbedingt was neues braucht...


Just my 2 Cent....

Carsten

Latscho
Beiträge: 21
Registriert: Mi Apr 27, 2016 4:41 pm

Re: OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#11 Beitragvon Latscho » Mi Okt 13, 2021 10:29 pm

Hallo,

gut, wir haben schon mal die gleiche Technik.
Ich habe das gleiche Projekt, nur im technischen Zwillingssbruder des Ascona-B
Motortechnisch sind wir auf gleicher Höhe.
Eins vorab, ich strebe auch vollsequentiell an, eigentlich völlig unnötig, aber eben interessant.
Es muss bisschen was realisiert werden was die Sensorik angeht.
Mein Vorschlag ist erstmal nicht bestehende Technik wie Zündverteiler und Co. umzubauen sondern eher für Ersatz sorgen.
Der Kram für die CIH-Technik wird immer teurer, sei es kontaktloser Verteiler usw.
Wenn du Fragen hast wie man etwas realisieren kann und wo man gute Zuverlässige Teile organisieren kann melde dich.
Keine Scheu, ich bin viel beschäftigt und mein Projekt dauert schon sehr lange, und ich habe viel Zeit gehabt zum Nachdenken.

Mit Rat kann ich dienen, mit Tat vielleicht auch, nur eben nicht vor Ort weil die Schweiz schon ein paar Meter weiter weg ist. :lol:

Viele Grüße

_Tom_
Beiträge: 321
Registriert: Mo Aug 27, 2007 1:09 am

Re: OPEL Ascona B 2.4 back to the road nach 26 Jahren Dornröschenschlaf

#12 Beitragvon _Tom_ » Mi Okt 13, 2021 11:56 pm

Für Opel Fans.
Ist bei mir um die Ecke.
Vielleicht bekommt man da ein paar seltene Teile.

https://www.edelschmiede.com/shop/

Carsten. Du hast recht. Eine MS2 wird das locker machen . Fast schon überdimensioniert :)
A3 1.8t Allrad mitten im Umbau.


Zurück zu „Generelle Informationen / Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste