www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Nachricht
Autor
Bob 16V
Beiträge: 75
Alter: 43
Registriert: Mi Jan 27, 2016 7:59 pm

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

#46 Beitragvon Bob 16V » Fr Mai 20, 2022 9:06 pm

Ein schöne detaillierte Umbaustory. Wir sind ja sozusagen Nachbarn. Wir können gern mal Erfahrungen austauschen...
Golf III 16V (ABF) Turbo
K-Data kdfi V1.4 PNP MS2 V3.4.2

Benutzeravatar
X-mo
Beiträge: 31
Registriert: Mi Apr 07, 2021 10:03 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

#47 Beitragvon X-mo » Di Jun 21, 2022 11:48 am

Moinsen Männers,
bitte entschuldigt die lange Sendepause. Momentan verlangt mir die Familie einiges ab und in den paar freien Zeitlücken versuche ich dann meine MS in Richtung Abgasgutachten zu trimmen :D

@Bob16V: Danke dir für die netten Worte. Ja würde mich übelst freuen wenn ich mal nen anderen Mitgestörten aus der Umgebung kennen lernen könnte um bissl zu schnacken aka fachsimpeln. Wo kommste denn her?

Damit ich den Umbauthread auch mal wieder etwas mit Bildern füttern kann, gibts hier endlich mal wieder ein Update.


"Grüße euch,
erstmal ein riesen Dankeschön für die netten Worte! Ist echt sehr schön zu lesen und es freut mich natürlich wenn es dem ein oder anderen von euch halbwegs taugt was ich da zusammenpfriemel.

Muss aber an der Stelle echt nochmal hervorheben, dass ich ohne den tollen Support aus dem Forum nicht fähig wäre so umzubauen wie ich es gerade mache! Dakappo und Kristof haben mir da EINIGES an Arbeit und Teilebeschaffung erspart weshalb ich mich hier echt nochmal herzlich dafür bedanken möchte.
Vor allem bei Kristof, der nicht nur absolut erstklassige Arbeit mit dem Krümmer und der Steuerung geleistet hat, sondern auch noch seit knapp zwei Jahren nahezu ununterbrochen "Telefonfürsorge" leistet ohne mich in den Spamordner aussortiert zu haben.
:bunch: :hug: :fc:

Und damit die Serie nicht abreißt, gibts direkt nochmal ein Wochenend-Update.

Ich starte direkt mal mit der oben erwähnten Motorsteuerung. Statt mich mit einem überdimensionalen Adapter im Handschuhfach herumzuschlagen bin ich diesmal mit etwas! mehr Pragmatismus ran gegangen und hab das Steuergerät einfach direkt mit vier M6 Einnietmuttern am Plastik befestigt. Natürlich kommt mir sowas erst nachdem alles wieder verbaut war und ich beim Bohren und Einnieten quasi meine Yogimeister Ausbildung absolviert habe (ein Überrollkäfig mit seitlicher Strebe gibt sogar Extrapunkte :-P )

2/4
Bild Bild

Links davon sollte dann noch der Controller Platz nehmen. Die Kabel dafür konnte ich sehr schön hinter der Plastikverkleidung bis zur großen Öffnung direkt am Controller verlegen damit sich da nichts mit dem Handschuhfach zwickt. Anschließend habe ich alle Anschlüsse vom Controller soweit vorbereitet, um einen passenden Halter dafür "entwerfen" zu können.

Doppelte Markierung hält besser und dann rein damit. Was für eine Arbeit...ich hoffe ja sehr dass alle Kabel ihr Ziel gefunden haben :dizzy:

Bild

Bild

Dann ran ans Papier und weiter aufs Alu

Bild

Und raus kam dann dieser kleine Freund.

Bild

Bild

Der wird dann einfach an der einen Seite über das Plastik geschoben wobei bei der Endmontage nochmal etwas Kunststoff dazwischen kam und auf der anderen Seite mit einer M5 Einnietmutter fixiert. Dann noch das Controllergehäuse mit zwei Schrauben und einer Niete (wären eigentlich drei Nieten geworden aber ich bin zu dumm im richtigen Abstand zu bohren) am Halter befestigen und somit war die Steuerung fertig montiert.
:builder: :mosh:

Bild

Bild

Bild

Bild

Als ich dann das Handschuhfach montiert habe um zu sehen was alles im Weg ist, wurde ich freudig überrascht als das Teil leicht wie eh und je ins Schloss fiel. Das Glück der Dummen oder wie war das. Dann gabs noch einen passenden 5-Gang Schaltknauf und es sieht wieder aus wie vor 5 Monaten.
:dance2:

Bild

Und weil ich die Radzentrierung beim letzten Update angesprochen habe, bin ich gleich wieder völlig durchgedreht und hab die komplette Radbefestigung auf Stehbolzen umgebaut.

Rummessen, zeichnen....mehr zeichnen und bestellen. Vorne Stehbolzen mit 75mm und hinten 82mm Gesamtlänge um noch etwas Angstgewinde hinter der Mutter stehen zu haben.

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf dem Bild sieht man auch schön den "Zentrierring" den mir mein Kumpel gefertigt hat. Der sorgt neben den Radschrauben für eine perfekte (hoffentlich) Mittelzentrierung der Felge und hält die Distanzscheibe noch schön am Platz weil er 3/100 Untermaß hat.

Bild

Ich bereue es dass ich das nicht schon vor Jahren gemacht habe. Felgenmontage ist einfach herrlich damit.

Und zu guter Letzt noch die ersten Schritte am LETZTEN Halter im Motorraum der den kleinen Sicherungskasten und das Lüfterrelais aufnimmt. Dann gehts endlich an die AGA.

Bild

Das mit dem Kat wird tatsächlich spannend aber ich versuche den Kumpel soweit wie möglich noch vorne zu setzen um halbwegs Bodenfreiheit beibehalten zu können.

In dem Sinne...eine schöne Restwoche und liebe Grüße"



Und weil ich mich solange nicht sehen lassen habe, gibts direkt noch nen zweiten Post mit einem großen Projektschritt



"Moin moin liebe Leute, die Odyssee an der Luftpumpe geht weiter...und zwar in großen Schritten :dance2: ;-)

Es geht weiter wo es das letzte Mal aufgehört hat und zwar mit....Überraschung...Halterbau.
Nachdem der Halter eigentlich schon in Papierform existiert hat, galt es nur noch das Ganze aufs Blech zu übertragen. Völlig übertrieben in 2mm aber da hier der Sicherungskasten dran hängt wollte ich lieber auf Nummer sicher gehen. Klassiker.

Anzeichnen

Bild

Schneiden

Bild

Biegen und Passprobe am vorhandenen Loch und der eigentlichen Schlauchführung am Luftfilterkasten.

Bild

Bild

Bild

Bild

Als das alles zu passen schien gab es noch paar dezente Schweißpunkte für die Muttern um mir den Fummelaufwand beim Einbau zu ersparen und dann wieder mal....strahlen, grundieren, lackieren, Mutters Backofen missbrauchen um den Lack einzubrennen und fertig ist das Ding.

Bild

Bild

Bild

Da ich damit auch die endgültige Position des Lüfterrelais hatte, konnte ich mich dann endlich an die Verdrahtung der Lüfter machen. Diese wasserdichten Relaissockel und Relais sind echt ne feine Sache...auch wenn der Wagen wahrscheinlich kaum etwas davon abbekommt. :-P

Bild

Bild

Kabelbaum für den Lüfter, erstmal mit einem Anschluss. Falls der nicht ausreichen sollte, hab ich aber schonmal die Kabel für den zweiten vorbereitet...sieht zwar recht wirr aus, funktioniert aber irgendwie :-))

Bild

Um beide Masseleitungen wieder an die Karosserie zurückführen zu können, hab ich die Teile einfach kurzerhand in nem Quetschverbinder vereint und auf 1x4mm² mit Stecker zusammengeführt. Der Stecker geht dann auf ein freies Massekabel dass ich bereits vorne am Scheinwerfer vom originalen Kabelbaum liegen habe. So kann ich das Relais mit Kabelbaum immer problemlos aus- und einbauen.

Bild

Bild

Vor der Endmontage musste dann noch der Luftfilter in den Kasten. Ich bin einfach ein K&N Fanboy...der Filter verrichtet bei mir am 406 QP schon lange zufriedenstellende Arbeit und kam somit hier auch wieder zum Einsatz.

Bild

Verkabelung FAST fertig....hat ja nur knapp vier Monate gebraucht o_O :wahh:

Bild

Bild

Anschluss zum Lüfter mit Halter am Ölkühler. Wie sich rausstellt zwar verpolt aber immerhin dreht sich der Lüfter.

Bild

Um gleich im Motorraum zu bleiben, hier noch der letzte Kabelstrang vom Lambdacontroller der seinen Platz finden musste.
Wochenlang ist mir so ein verdammter Halter im Weg rumgeflogen weil er nicht so recht in meinen Sortimentkoffer passen wollte...so ist das Teil ewig von einer Werkbank zu anderen gewandert bis er mir am Ende das Leben maximal erleichtert als ich rausgefunden habe, dass man den mit zwei passenden Haltebratzen (diese Kabelklemmdinger) aus dem PSA Regal perfekt als Aufnahme für den Controller entfremden kann.

Bild

Bild

Und man glaubt es kaum, aber es gibt in dem Motorraum doch noch das ein oder andere freie Eck. Und mit einem Käfigbolzen (heißen die so?) war die Grundlage für den Halter auch schnell geschaffen.

Bild

Loch aufgebohrt und ran damit. Danach konnte ich direkt das Kabel ablängen und den passenden Superseal-Stecker verbauen. Zum Abschluss gab es noch etwas Hitzeschutz....auch einfach weils schöner ist und damit war der Motorraum komplett verkabelt. Hab ich mir direkt ala Formel 1 ne geschüttelte Club Mate aufgerissen.
:dance2: :beer: :beer2:

Bild

Bild

Bild

Bild

Natürlich ist fertig aber noch lange nicht fertig. Vor ner geraumen Zeit hatte ich ja versucht die Batterieterminals neu zu machen und bin mit meiner Profizange an dem Crimpterminal kläglich gescheitert bzw. das Material an der Crimpzange.
Also ein neues Terminal besorgt bei CVEP (sehr zu empfehlen der Laden...haben eigentlich alles was es so an KFZ Elektronik gibt) und für 30€ ein neues hochwertiges Crimpspielzeug aus dem Land der Fledermäuse und FFP2 Masken besorgt.

Bild

Das Teil kann bis 70mm² und war daher wesentlich besser geeignet für das erste Vorcrimpen um das Material etwas an die endgültige Form zu gewöhnen. Naja aber weil ich dumm bin und nicht aufgepasst habe, musste ich nach Fertigstellung der 50mm² Crimpung bei beiden Terminals sehen, dass ich ziemlich eindeutige Risse am Ansatz produziert habe.
Kam wohl weil ich nur einseitig und dann auch noch relativ weit vorne verpressen wollte.

Bild

Paar Tage und 30€ später hatte ich dann nochmal einen Satz Terminals bei mir liegen und war sogar in der Lage die Teile sauber zu verpressen. Somit war dann auch endlich die Stromversorgung fertig gestellt und der Wagen bereit für etwas Betriebsflüssigkeiten.

Bild

Bild

Honigzapfhahn auf und knapp 5l feinstes Ostblock Mannol 10W60 in die Butze gefüllt.

Bild

Bild

Und weil es so schön ist...der gleiche Spaß nochmal mit etwas Kühlflüssigkeit. Leider hab ich hier gleich eine kleine Undichtigkeit am Wasserstutzen festgestellt. Der Wasserrücklauf vom Turbo leckt leider leicht...der Kupferring den ich da verwendet habe, dichtet leider nicht was er soll. Also muss die Plörre nochmal fast komplett raus...immerhin wirkt der Rest halbwegs dicht.

Bild

Somit sind vorerst mal die Arbeiten am Motorraum abgeschlossen und das Ding war bereit für den nächsten Schritt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Am vergangenen Freitag war es dann soweit. Ferngewarteter Systemcheck der Steuerung durch Kristof und die ersten Gehversuche eines jungfräulichen Motors.

Der Check der Steuerung bzw.die erste Überprüfung ob grundlegende PINs auch da sitzen wo sie hingehören ging mit Kristofs überragender Hilfe doch recht fix richtig und auf einmal war der Moment da an dem der Anlasser mal drehen durfte um Öldruck aufzubauen.
Nachdem uns kleine Undichtigkeiten am Ölkühler eindeutig gezeigt haben dass etwas gefördert wird, wurden die noch beseitigt (wer hat denn die Anschlüsse nur handfest angezogen :rolleyes2: :quite: ) und es ging ans Eingemachte mit angesteckter Zündung.

Gezündet hat aber leider erstmal nichts...also Fehlersuche unter Anleitung. Zündfunke war da, Benzin kam aber nicht obwohl die Pumpe auf Kommando gefördert hat.
Also Leitung vorne mal geöffnet und siehe da...furztrocken. Dachte schon ich hatte beim Benzinfilter Mist gebaut und hab da evtl. etwas vorm Einbau nicht rausgenommen aber auch beim Lösen der Verschraubung vorm Filter...furztrocken.
Der kleine Einwurf vom Kristof "eventuell Vor- und Rücklauf vertauscht" war am Ende dann auch die Ursache. Am Benzindruckregler stand voller Druck an...upsi o_O :whistle:

Da ich für einen Tausch der Dash Anschlüsse an der Spritzwand den kompletten Motor ausbauen hätte müssen, war die einfachste und schnellste Lösung der Tausch der beiden Schläuche an der Pumpe. Geht mir zwar etwas gegen die inneren Zwänge aber besser als ein Motorausbau :-P

So kamen beim nächsten Startversuch immerhin schonmal die ersten "zaghaften" Kracher aus der Downpipe...aber laufen wollte er immer noch nicht so recht...bis Kristof mir erklärt hat, dass meine Zündreihenfolge an der Spule wohl nichts mit dem zu tun hat wie es sein sollte....wieder mal ein upsi :inface:

Und so hat der Dicke dann am Freitag doch noch das Licht der Verbrennung erblickt. Zwar erstmal etwas holprig und nur mit etwas Fuß am Gas aber nach etwas mehr Fummelei kam dann am Samstag der Kaltstart dabei heraus.
:dance2: :fc:

https://youtu.be/pc2F5B3TlGs

Ich weiß ich wiederhole mich, aber nochmal ein riesen Danke an Kristof für die Hilfe. Hat echt wahnsinnig viel Spaß gemacht den Motor gemeinsam mit dir und meinem Bruderherz mal ans laufen zu bekommen!"


Zurück zu „Erfolgsstorys / Ein-Umbaudokus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste