www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
X-mo
Beiträge: 17
Registriert: Mi Apr 07, 2021 10:03 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

#16 Beitragvon X-mo » Sa Sep 25, 2021 9:14 pm

Heyho,
vielen lieben Dank. Freut mich sehr zu lesen und ja...der Wagen ging mit dem gemachten 16V schon echt nicht verkehrt, aber mit dem Turbomotor ist das nochmal ne ganz andere Hausnummer. :D

Gute Frage ob Dash4 als Durchmesser vom Ölvorlauf bei der Länge zu klein ist. :shock:
Da ich am Turbo selber aber auch nochmal nen 0,9mm Restriktor drinnen habe, kann ich mir fast nicht vorstellen, dass mir da durch den Leitungsdurchmesser nicht genug Öl gefördert wird.

Ja der Rücklauf hat mich damals echt paar Hirnzellen gekostet. :lol:
Wollte es eigentlich wie Original haben...also Rücklauf über dem Ölspiegel. Deswegen hatte ich da damals auch ein M18x1,5 Gewinde in die dafür gedachte Öffnung geschnitten und versucht auf Dash10 zu adaptieren. Das ging aber wegen den Streben vom Motorhalter leider gar nicht und damit blieb nur die Lösung in die Wanne zu gehen. Da ist schon ordentlich Füllstand
Wanne und Leitung sollten meines Wissens ein kommunizierendes Gefäß sein, weshalb sich der Ölstand dann selbst reguliert ohne über den Rücklauf in den Turbo zurückzustauen. Hab dazu damals auch einiges recherchiert und nachdem was ich so gefunden hatte, gibt es wohl genug Hersteller und Bastler die sowas so lösen und noch keine Probleme hatte.

Hatte bis jetzt zum Glück noch keine negativen Erfahrungen bzgl. der ungedämpften Riemenscheiben. Hab schon bei meinem 16V Umbau die gummiglagerte Scheibe durch eine Aluscheibe ersetzt und bis zum Ausbau keine Problem dadurch feststellen können. Kann aber auch gerne daran liegen, dass da bei meinem Motor keine Kombination aus LiMa/Hydraulikpumpe/Klima und Servopumpe sondern nur noch eine Lichtmaschine dran hängt.
Wie ist die Ölpumpe bei den MX5 getrieben dass die die Vibrationen so abbekommt?

Damit es auch was zum freuen gibt, hier der nächste Fortschrittspost:


"Als optisches Highlight des Umbaus kam zwischenzeitlich ein Paket aus dem Nachbarland (hierfür nochmal tausend Dank...du weißt ja wer gemeint ist). Fast Schade dass Traumteil in schnöden Hitzeschutz wickeln zu müssen. Der bis dahin verbaute Krümmer war nur zum Anpassen ausgeliehen worden und ging dann wieder an seinen Eigentümer zurück.

Bild

Bild

Viele juckende Minuten später:

Bild

Bild

Und dann ENDLICH Endmontage mit Dichtung. Für die Befestigung habe ich noch ein paar der teuersten Sicherungsscheiben der Welt gekauft, aber besser als evtl. irgendwann mal mit dem Arm im Motorraum gelockerte Krümmermuttern nachziehen zu müssen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Nach Endmontage von Krümmer und Turbo ging es dann auch mal an eine passende Abstützung am Block. Hier habe ich einfach wie beim originalen Halter mit 5mm Stahlblech gearbeitet und mich nach und nach herangetastet.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Alle unnötigen Auswucherungen entfernt und zum Abschluss noch eine Strebe reingebrutzelt. Hätte ich im Nachgang lieber mit meinem WIG gemacht aber das hatte ich zu der Zeit noch nicht. Also fette Raupen mit MAG. :-P

Bild

Bild

Bild

Passt! Nächste Kleinbaustelle war erledigt. Das Ding ist derzeit beim Galvaniker und bekommt seine Chromschicht.

Bild

Als nächstes habe ich mir dann auch mal einen Kopf um die Lichtmaschinebefestigung gemacht. Hier fluchtet die Strebe für die Riemenspannung aufgrund der Kombination von untere LiMa AUfnahme von Citroen und dem oberen Motorhalter von Peugeot nicht mehr.
Habe mir hierfür einfach den originalen Halter von Citroen etwas zurechtgeschnitzt, den entstandenen Ausschnitt in der Strebe zugebrutzelt und beide Teile wieder versetzt miteinander verbunden.
Die originale LiMa ist auch noch gegen einen schöne kleinere Version aus dem Peugeot 306 getauscht worden. 90Ah sind für einen 205er ohne Verbraucher nicht unbedingt notwendig. :eek:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Zum Abschluss kam dann noch einen andere Drosselklappe als die von Heiko verbaute. Wollte hier auch etwas aus dem Hause PSA haben und bin durch einen anonymen Tipp auf die GTI6 bzw. V6 Ph.1 Drosselklappe gekommen. Hier musste nur noch der Ausschnitt für die Temperatursonde gemacht werden und vom Kumpel gab es noch einen brandneuen Adapter.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Passt, wackel und bekommt Luft.

Bild

Als Vorbereitung kamen dann noch ein paar Bestellungen an. Unter anderem kompletten Benzinleitungen in PTFE mit Fittings für den Motorraum. Hierfür wurde auch schonmal der Benzindruckregler bearbeitet um auch hier vernünftig mit Dash6 anschließen zu können. Das Ganze wird noch mit Silberlot verbunden.

Bild

Bild

Bild

Nach etwas hin und her kam dann auch noch diese Schönheit an...ein komprimierter Alu Wasserkühler von Baker BM. Ich wollte an den Halterungen der Karosserie alles komplett original lassen und mit dem Teil kann ich (zumindest ist das der Plan) eine Kombination aus Ladeluft- und Wasserkühler auf die orginale Strebe setzten. Aufnahmen für zwei saugende Lüfter sind bereits vorbereitet. Das Teil ist seinen Preis wert :mosh:

Bild

Bild

Habe bei Stew auch gleich noch ein Kit Silikonschläuche geordert um den Wasserkreislauf halbwegs vernünftig aufbauen zu können. Hier passen nahezu alle 205 GTI Schläuche...sehr dankbar.

Nun kam noch die Anpassung des XU10 Ölpeilstabes an die XU9 ANsaugbrücke. Hierfür habe ich das originale Führungsrohr einfach nochmal zurechtgebogen damit es schön in der Mitte der Ansaugung sitzt. Ein passender Halter ist auch schon gebaut und muss noch verlötet werden.

Bild

Bild

Bild

Damit waren die Arbeiten am Motor selber mal grob vollendet. Ein paar Kleinigkeiten sind natürlich noch zu erledigen, aber das waren Sachen die dann im eingebauten Zustand zu machen sind. Um die Peripherie am Liveobjekt anpassen zu können, wollte ich nicht direkt meinen Blauen zerlegen und so hat sich mal wieder gezeigt wie wichtig es ist ein 205 Messi mit völlig kranken Zukunftsvisionen zu sein. Ein damals ausgetrennte Motorraum eines 205 Gentry musste zur Errichtung eines Testmotorraums herhalten.

Grundrahmen aus 4-Kant Rohr auf Rollen gesetzt.

Bild

In die Höhe gebaut

Bild

Und Haltewinkel zur Befestigung an den Türscharnieren zusammengebastelt.

Bild

Noch zwei Streben für die Befestigung an den Stoßstangenhaltern

Bild

Fertig ist der Testmotorraum. Rollbar und höhenverstellbar auf zwei Ebenen :-P

Bild

Bild

Und dann war es soweit. Der TCT kam nach ca. einem Jahr Bauzeit vom Motorständer und wurde mit einem Getriebe versehen.

Bild

Bild

Sitzt

Bild

Und voller Ungeduld auch schonmal den Wasserkühler eingesetzt. Das Ding ist der Hammer :dance2:

Bild

Bild

Jetzt ist es nahezu Stand der Dinge und leider werden die Beitrage wieder etwas zaaaach nachkommen...natürlich nur um eure Augen etwas zu schonen :-P :yes: "

Liebe Grüße

Wolfman11
Beiträge: 103
Registriert: Do Jul 10, 2014 5:08 am
Wohnort: bei Hamburg Nord-Osten

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

#17 Beitragvon Wolfman11 » So Sep 26, 2021 1:58 am

Hi,
du machst echt schöne Sachen, nur hast Du etwas von der Realität abweichende, subjektive Vorstellungen über die Belastbarkeit von Metallen. Ich weis nicht wie ich das jetzt diplomatisch rüber bringen soll, darum versuche ich es erst gar nicht...
Dein Turbolader hält sich eigentlich schon ganz gut von selber am Krümmer fest. Eine zusätzliche Stütze macht man des halb dran, damit es nicht zu Schwingungen kommt, die das ab und an einmal glühende Material des Abgasgehäuses dann recht schnell mürbe machen würden. OK.
Das bedeutet aber nicht, das man eine Halterung bauen muss, die problemlos das Drehmoment eines aufgeladenen 5 Liter V8 Motors übertragen könnte, mit Schweißnähten die man auf der Aida im Motorraum sieht. (Aida, für unsere reinen Autofahrer, ist ein Kreuzfahrtschiff.) Ob MIG oder WIG geschweißt ist dabei schnurtz.
Ähnliches gilt für die thermisch nicht belastete Lichtmaschinenabstützung. Gewicht bringt nix...
Du hast Dich da in eine "viel hilft viel Schleife" eingeschwenkt, aus der manche schwer wieder raus kommen.

Schau mal was für dünne, aus billigstem chinesischen Sondermüllstahlrohr gefertigte Ärmchen, Deinen ganzen Motor am Motorhalter halten. Dann was Du da so baust um einen winzige Teil des ganzen Gewichtes ab zu stützen. Schau Dir z.B. einfach einmal solche Teile auf einem Schrottplatz an, wie die echten Konstrukteure das bauen, haltbar und leicht. Du willst einen sportlichen Motor bauen, nicht einen Panzer... selbst einen Motorhalter baut man nicht aus 5 mm Stahlblech!

Ich hoffe Du verstehst das ich das nett meine...

Gruß!

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 1026
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

#18 Beitragvon Dominik335i » Mo Sep 27, 2021 9:34 am

Servus,

schönes Projekt und sauber ausgeführt, macht Spaß den Fortschritt mitzuverfolgen :wink:

Die Turboabstützung hätte ich in der Tat auch anders ausgeführt. Oft arbeitet man da mit Gelenklagern, damit sich der Lader unter Hitze nicht verspannt. Und bissle filigraner würde wohl auch tun, ja :mrgreen:

Grüße
Dominik
Caterham R400 Superlight (Rover 1,8l K Series NA)
232 PS @ 8.500 rpm vs. 490 kg
EFIgnition + Micro Lambda (vollsequentiell & COPs)

albiek
Beiträge: 155
Registriert: Di Jul 12, 2016 8:05 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

#19 Beitragvon albiek » Mo Sep 27, 2021 10:08 am

Mir gefällt das Projekt auch sehr gut. Lese sowas gerne, vorallem weil ich selber nicht die räumlichen Möglichkeiten habe, solch ein Projekt umzusetzen.

springV8
Beiträge: 34
Registriert: So Sep 02, 2018 6:59 pm

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

#20 Beitragvon springV8 » Fr Okt 01, 2021 6:40 pm

Respekt !

Benutzeravatar
X-mo
Beiträge: 17
Registriert: Mi Apr 07, 2021 10:03 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

#21 Beitragvon X-mo » Di Okt 05, 2021 12:13 pm

Burschens....endlich wieder paar Minuten Zeit und Kopf hier mal angemessen zu schreiben. Wie immer ein dickes Danke für die netten Worte, das ist Schmiermittel auf dem Motivationsgetriebe :lol:

Bevor ich euch wieder eine Bilderorgie um die Ohren hau, evtl. noch paar Worte zu den angesprochenen Streben :)

Ich habe nichts in die Richtung gelernt und habe daher bis dato nahezu immer auf originale Vorlagen und meine bescheidenen Erfahrungen zurückgegriffen. Der Halter der LiMa ist sogar ein originaler Halter den ich nur bearbeitet habe, somit gehe ich davon aus, dass sich schon jemand mal nen Kopf drum gemacht hat wie dick das Material an der entsprechenden Stelle sein muss.
Was die Abstützung an der Downpipe angeht, muss ich zugeben, dass ich hier auch nur das nachgebaut habe was in der Art schon über einen ausreichenden Zeitraum vom Vorbesitzer erfolgreich erprobt wurde. Die Materialstärke mit 5mm ist im Vergleich zum originalen PSA Halter sogar etwas unterdimensioniert....es schlägt zwar in die "viel hilft viel" Kerbe, aber ich hätte das Ding sogar lieber aus 6mm Stahl gebaut wenn ich entsprechendes Material in der Garage rumfliegen gehabt hätte.
Ne gelenkige Lagerung, da bin ich voll bei Dominik, wäre nochmal ne schönere Lösung. Aber was nicht ist kann ja noch werden. :wink:

Wobei ich zum Thema Gewicht sagen muss....ich bau da ja kein Serienfahrzeug bei dem es um die Balance zwischen Material- und Kosteneinsatz geht oder ein Rennwagen der irgwendwelche Zeiten rausfahren muss, sondern einfach einen geldvernichtenden Spaßhobel. Die Karre wiegt irgendwas um die 800kg....da ist bei meinen bisherigen Schönwetter-Landstraßenfahrten auf +/-5kg völlig gepfiffen.

Etz aber....genug gesabbelt....raus mit dem nächsten Post aus 2020


"Moinsen ihr Lieben

Als kleine Therapie habe ich nebenher noch die Brembo Bremsen überholt. Leider waren beide M10 Gewindeanschlüsse der Bremsschläuche völlig hinüber. Hier habe ich dann jeweils einen Helicoil Einsatz eingedreht...auf meiner Profi-Ständerbohrmaschine. Tolle Sache und mir unverständlich warum nicht von vorne herein so von Brembo gefertigt. Die restlichen Teile für die Überholung habe ich von einer netten UK Seite für ca. 70€ gekauft und war echt begeistert...alles dabei bis auf neue Kolben --> Klick mich
Danach wurden die Teile zum Pulvern gegeben um an die bestehende Bremse vom 205er anzugliedern. Eine herrliche Arbeit wenn man die Teile nach 350.000km wieder wie neu vor sich liegen hat.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Nach mehreren Monaten Wartezeit auf den Pulverer kam nach vielen Nachfragen und rumgenerve endlich meine Bremsanlage vom Beschichten zurück. Leider ist die Beschichtung im Bereich des eckligen Lochfrass echt nicht sooooo tolle geworden. Immerhin musste ich aufgrund der Wartezeit und der Fehler nichts dafür zahlen. :-P

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und erste schnelle Passprobe mit den 283mm Scheiben aus dem Peugeot 307 an einem Peugeot 205 Achsschenkel und meinen OZ Supertourismo. Recht eng das Ganze, wird sich aber mit 5mm Spurplatten ausgehen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Zum Abschluss kamen dann noch die Aufkleber um die Arbeit an den Bremsen vorerst abzuschließen. Ich bin ein bisschen verliebt :-P

Bild

Am Turbo ist, wie angekündigt eher wenig passiert. Vergangenen Samstag haben wir mal ein paar Sachen angesteckt um rauszufinden wie man die Ladeluftverrohrung führen kann und wieviel Platz für den LLK vorhanden ist.

Bild

Derzeit ist der Platz für den Ladeluftkühler noch ein Thema...vor allem hinter dem Kühlergrill macht mir das Ganze etwas zu schaffen.
Über dem Wasserkühler würde Problemlos ein großer Riegel von 660x100x80mm (inkl. Kästen) Platz finden...das ganze ist von der Kühlleistung aber eher etwas was ich vermeiden möchte, da er dann mehr Tiefe als Fläche hat.
Leider ist vor dem Wasserkühler aufgrund der Bauform vom Grill durchgehend nur eine Tiefe von ca. 30mm möglich. Nun hatte ich überlegt einen gestuften LLK fertigen zu lassen wie Wagner es z.B. für den Mini Cooper anbietet. Hat da jemand von euch Erfahrungen mit gemacht?

Bis dahin."


Und weils so schön ist, hier gleich noch den nächsten Post hinterher, damit ich nicht mit dem leeren Motorraum abschließen muss :shock:


"Hello again,
hier tut sich so nach und nach auch wieder etwas, wenn auch sehr langsam.

@Dr.Ackel: Ja das wird schon irgendwie passen...der Weg ist das Ziel. Ich mag das Basteln und das was ich beim Aufbau dazu lerne mehr als schnell fertig zu werden. Deswegen ist das mit dem Probemotorraum auch zwingend notwendig gewesen :)
Zudem muss es eben beim ersten auch passen um alle Teile beim Abgasgutachten mit eingetrage zu bekommen. Viel Änderungen im Nachgang sind da nicht :-P

Es wandern so langsam ein paar Teile in den Motorraum um mal ein Bild davon zu bekommen wie es mit den Platzverhältnissen aussieht.

Bild

Da ich mit der orginalen Ladeluftverrohrung in Verbindung mit der XU9 Ansaugung leider nichts anfangen kann muss hier aber alles selber angefertigt werden. Also ab in Hornbach und HT50 und 75er Rohre zum testen besorgt. :-P

Bild

Erster Versuch Druckseite vom Lader zum LLK über den Motor fällt leider flach weil ich sonst die Ansaugung zum Lader nicht mehr verrohrt bekomme.

Bild

Der Plan ist nun mit der Druckseite an der Seite zwischen Motor und Karosserie vorbei. So muss ich zwar einen kleinen Bogen fahren aber komme im großen und ganzen Recht geschmeidig vom Lader zum Küher.

Bild

Bild

Mit dem Wissen habe ich dann auch mal etwas Material für die eigentliche Verrohrung besorgt um etwas von dem totschicken Plastikgrau wegzukommen ;-)

Bild

Da die Verrohrung nun mal grob funktioniert konnte ich auch endlich mal in konkreter Form an eines der Herzstücke des Umbaus machen...der LLK. In Rücksprache mit der Firma Schweizer wurde abgestimmt was als sinnvolle Größe hinter die Stoßstange und vor den Wasserkühler passt. Am Ende kam das Modell dabei raus. Die Größen haben sich alle nochmal geändert, aber grundsätzlich steht das Teil somit auch fest.

Bild

Bild

Bild

Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich dann auch ein paar Teile vom Galvaniker meines Vertrauens zurückbekommen. Damit konnte ich doch tatsächlich auch mal wieder ein paar Schrauben in den Motor drehen. (Bilder der Teile am Block folgen)

Bild

Zu guter Letzt noch ein Versuch den Dash AN6 Adapter auf den Benzindruckregler aufzulöten....spätestens ab dem Zeitpunkt als es aus einer Öffnung dauerhaft gebrannt hat, war klar dass die Membran im Inneren die Aktion nicht überlebt hat :-P

Bild

Das Ganze muss nu als doppelte Schraubverbindung ausgebildet und mit Sicherungsmittel gedichtet werden.

Immerhin der Halter vom Ölpeilstab hat seinen Platz am Führungsrohr gefunden und kann endlich lackiert werden.

Bild

Das wars erstmal wieder. Derzeit bin ich arg damit beschäftigt meine Künste im Aluschweißen zu verbessern, was das Vorrankommen nochmal etwa mehr hemmt. o_O"

Wolfman11
Beiträge: 103
Registriert: Do Jul 10, 2014 5:08 am
Wohnort: bei Hamburg Nord-Osten

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

#22 Beitragvon Wolfman11 » Sa Okt 23, 2021 7:03 am

Ist die Lötlampe aus der Kiste mit dem 5kg Hammer drin, den Du immer für Reparaturen an Fernsehgeräten benutzt?
Wirf den Regler weg und nimm etwas einstellbares. Du gibst für nebensächliche Teile so viel Geld aus, warum sparst Du da wo es wirklich um die Wurst geht? Technik und Funktion geht vor Schönheit, es sei denn Du willst mit dem Auto nur posen und nicht fahren.

Bei LLK hätte ich Dich mal auf etwas Wassergekühltes hin weisen sollen. Lässt sich fast immer an der optimalen Position einbauen, hat einen besseren Wirkungsgrad und Du sparst Liter und meterweise Rohre und Verbinder ein. Hat die Industrie nach vielen Jahren ja nun auch endlich begriffen das das besser läuft. War nur wegen Betrugsmöglichkeiten im Rennsport verboten, darum recht unbekannt. Habe ich in den 90ern Im Fiat UNO gehabt. Heute wo man winzige, 1,5kg schwere Litium Battereien im Innenraum benutzt, ist ja oft der Platz für die Starterbatterie frei.

Sonst wie immer lustige Sachen und hübsche Bilder. Danke dafür.

Pulvern überraschen großer Teile geht übrigens auch im Backofen. Weshalb bei uns einer in der Werkstatt steht, auf Rollen mit Drehstromstecker dran. Pizza geht aber auch.


Zurück zu „Erfolgsstorys / Ein-Umbaudokus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste