Startvorbereitungen

Aus megasquirt.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bevor Sie Ihren Motor anlassen[Bearbeiten]

Wurde Ihr Motor neu aufgebaut oder wurden andere größere Eingriffe daran durchgeführt, sollten Sie es in Erwägung ziehen, ihn zunächst noch einmal mit dem Vergaser laufen zu lassen und erst auf MegaSquirt umzurüsten. Auf diese Weise erreichen Sie, dass er richtig eingefahren wird, die Zündung stimmt usw., bevor Sie versuchen eine erste brauchbare Einstellung an Ihrer MegaSquirt zu erreichen.


Maßnahmen bevor Sie beginnen:

  • Stellen Sie zwei volle Feuerlöscher bereit.
  • Überprüfen Sie das gesamte Kraftstoffsystem auf Undichtigkeiten. Vom Tank zu den Einspritzdüsen und wieder zurück, während die Kraftstoffpumpe läuft. Versuchen Sie in keinem Fall Ihren Motor anzulassen solange irgendeine Undichtigkeit besteht. Beseitigen Sie alle Undichtigkeiten bevor Sie weitermachen.
  • Überprüfen Sie den Kraftstoff-Systemdruck (ungefähr 42–45 psi bei Saugrohreinspritzung und 12–15 psi bei Zentraleinspritzung).
  • Überprüfen Sie ob MegaSquirt mit +12V versorgt wird, auch ‘‘‘während des Startvorgangs‘‘‘. Viele der berichteten Probleme ließen sich darauf zurückführen, dass die Spannungsversorgung an den Zündstromkreis angeschlossen war, jedoch nicht während des Startvorgangs mit Spannung versorgt wurde. Überprüfen Sie dies mit Hilfe des Schaltplanes für Ihr Fahrzeug wenn Sie sich nicht sicher sind.



Wenn Sie feststellen, dass sich Ihre MegaSquirt während des Startvorgangs resetet obwohl die 12 Volt während des Anlassvorgangs zur Verfügung stehen, besteht die Möglichkeit, dass diese Störungen durch die Lichtmaschine verursacht werden. Um das zu überprüfen klemmen Sie Ihre Lichtmaschine ab wenn der Motor steht (klemmen Sie NIEMALS Ihre Lichtmaschine bei laufendem Motor oder während des Anlassens ab!), dann versuchen Sie den Motor erneut zu starten. Wenn jetzt das Neustarten (Reset) nicht mehr auftritt, haben Sie Ihr Problem gefunden. Stecken Sie den Stecker erst wieder auf die Lichtmaschine wenn der Motor steht. Um die Störungen der Lichtmaschine zu beseitigen können Sie einige Änderungen an den Schaltkreisen der MegaSquirt vornehmen.

Anmerkung: Als erstes sollten Sie sicher gehen, dass alle Masseverbindungen in Ordnung sind. Motor-, Lichtmaschine- und Chassisverbindungen müssen in gutem Zustand und fest angezogen sein. Es kann sein, dass es einfacher und billiger ist, die Dioden und Kohlebürsten in der Lichtmaschine zu wechseln, als die folgend Beschriebene Umbauten.

Folgende Änderungen an den Schaltkreisen können das Problem beseitigen:

  • Ersetzen Sie U5 durch einen LM2940T5.0
  • Entfernen Sie die Zener Diode D15 vollständig - NICHT NUR ÜBERBRÜCKEN
  • Entferne Sie die Diode D12 vollständig - auch hier NICHT NUR ÜBERBRÜCKEN
  • Ersetzen Sie den Kondensator C15 durch einen mit mindestens 100 uF/50 V. 250 bis 500 uF wären noch besser, die Platzverhältnisse bestimmen hier was möglich ist
  • Ersetzen Sie den Kondensator C16 durch einen mit mindestens 50 uF/10 V. Höhere Spannung sind auch in Ordnung.

Das sollte zur Beseitigung der meisten Brummspannungen in der 5V Versorgung genügen.

Sollte die MegaSquirt weiterhin neu starten, dann können Sie D13 durch zwei 1N4001 Dioden ersetzen, welche Sie unter Beibehaltung der Polarität in Reihe schalten. Sie können außerdem versuchen einen zusätzlichen Kondensator mit 100 bis 200 uF an den Minus-Anschluss der Dioden und an den Masse-Anschluss des LM2940 zu löten. Anmerkung: Der Kondensator sollte eine Nummer größer sein als C15.

Diese Schaltung verarbeitet erfolgreich sehr starken Brummspannungen wie sie z.B. von einem billigen Batterieladegerät verursacht werden. Sie sollte alle Brummspannungen eliminieren die möglicherweise von Ihrer Lichtmaschine kommen.



Wenn Sie eine Zentraleinspritzung haben, überprüfen Sie durch Umdrehen des Zündschlüssels, ob ein kleiner Spritzer erzeugt wird (vergleichbar mit dem „prime pulse“) wenn MegaSquirt eingeschaltet wird und dass keine weiteren Spritzer auftreten bevor der Anlassvorgang beginnt. Falls das bei Ihrer Anlage nicht der Fall seine sollte, versuchen Sie zunächst den Fehler zu finden und zu beseitigen.



Verbinden Sie nun Ihren Laptop mit der MegaSquirt unter Verwendung eines DB-9 Kabels, drehen Sie den Zündschlüssel um (aber nicht anlassen) und überprüfen Sie, ob alle Sensoren vernünftige Werte anzeigen. Der MAP Wert sollte ungefähr 100 kPa und die Kühlmittel- und Ansaugluft-Temperaturanzeige in etwa den gleichen Wert haben wie die Außentemperatur. Der TPS sollte von 0 bis 100 % anzeigen wenn Sie das Gaspedal betätigen. Bedenken Sie das MegaSquirt eine zweistufige Kalibrier-Funktion für den TPS zur Verfügung stellt. Wie dieser benutzt wird können Sie in der MegaTune Hilfe Datei lesen. Der Drosselklappensensor wird benötigt für die Beschleunigungsanreicherung sowie den „flood clear modus“ (Absauf-Beseitigungs-Modus) und der Anreicherung durch das Lambda-Signal.

  • Der flood clear mode wird ausgelöst bei einem TPS ADC (Analog-Digital-Converter) Zählwert von 155 (~ 3V); dann wird während des Anlassens nur sehr wenig Kraftstoff eingespritzt.
  • Die Lambda-Regelung wird bei einem Wert über 178 (~ 3.5 V) abgeschaltet

Es wird die eigentliche Spannung gemessen, nicht die „Throttle Position %“ die in MegaTune angezeigt wird.


Quelle: MegaManual unter http://www.megamanual.com/index.html