Leeren Prozessor programmieren

Aus megasquirt.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Programmierung eines leeren Prozessors[Bearbeiten]

Die unten aufgelisteten Schritte beschreiben den Ablauf einer Programmierung eines leeren Prozessors. Einen leeren Prozessor erhält man, wenn man diesen nicht über einen Gruppenkauf bezogen. Vergewissern Sie sich zuvor, dass Sie die neueste Version der "Prog08sz"-Software benutzen; diese ist unter http://groups.yahoo.com/group/68hc908pgm/ files/software/prog08sz.zip erhältlich.

  1. Wollen Sie einen MegaSquirt-Code vewenden (kein "Tomtek ignition"-Code), dann laden Sie sich bitte die erwünschte "megasquirt.s19"-Datei herunter. Alternative können Sie auch eine "megasquirt.asm"- oder "megasquirtDT.asm"-Datei verwenden, nachdem Sie diese zu der entsprechenden ".s19"-Datei assembliert haben (der Tomtek ignition Code, der Dual Table MS Code und alle MS-Standard-Codes ab Version 2 enthalten bereits eden Bootloader; Sie müssen also lediglich die megasquirt.asm aasemblieren). Wie Sie das machen können Sie in der "Code"-Sektion der englischsprachigen MegaSquirt FAQs nachlesen.
  2. Starten Sie die Software prog08sz; es kann sein, dass Sie es mehrmals probieren müssen, die Verbindung herzustellen. Können Sie dennoch keine Verbindung herstellen, lesen Sie bitte das Archiv 908 um Hinweise zu Fehlerbeseitigung zu erhalten
  3. Oftmals hat sich als Ursache für Verbindungsprobleme eine zu niedrige Spannung durch eine zu schwache serielle Schnittstelle herausgestellt. Also sollten Sie bei Verbindungsproblemen es einfach mal mit einer externen Spannungsversorgung probieren (d.h. mit einer 9Volt-Batterie). Verbinden Sie dazu einfach den Pluspol der Batterie mit dem dem Ende der Diode D2, welches die bandförmige Markierung trägt. Den Minuspol müssen Sie dann nurnoch mit irgendeinem Massepunkt verbinden (z.B. der Abschirmung des 9poligen Sub-D-Steckers.
  4. Wenn die SoftwareSie auffordert "Specify Programming Algorithm to Use", wählen Sie bitte das Modul 908_gp32.08p aus.
  5. Sollte der Chip bereits zuvor einmal programmiert worden sein, müssen Sie diesen zunächst mal wieder löschen (im Zweifelsfall sollten Sie immer erst löschen). Drücken Sie hierzu auf den Button zum Löschen (das ist der sechste von links). Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, meldet sich die Software mit "Erasing. Module has been erased" in der unteren linken Ecke des Bildschirmes. Darauf hin sollten Sie den Chip überprüfen indem Sie den Button "Blank Check Module" (gleich neben dem "Erase Module"-Button) anklicken. Sie sollten nun die Meldung "Erased." angezeigt bekommen.
  6. Verwenden Sie einen Code der Version 1.0, so müssen Sie auf "SS Specify S Record" im Fenster mittig links klicken, oder stattdessen auf den "19diskette19"-Button im Menü, wählen Sie dann "boot_r12.s19" an. Bedenken Sie, dass die .s19-Dateien der Code-Versionen ab 2 bereits die boot_r12-Datei enthalten und in diesem Fall der letzte Schritt entfällt. Klicken Sie nun auf "Programm Module"im Menü links, oder neben dem "diskette/Specify Record"-Button. Nache ein paar Sekunden sollte der Vorgang abgeschlossen sein. Klicken Sie nun auf "VM Verify Module" links im Menü, oder auf den Button neben dem "Programm Module"-Button. Sie sollten nun eine Meldung bekommen, dass das Modul "verified (=verifiziert) ist.
  7. Klicken Sie nun erneut wie oben beschrieben auf den "Specify S Record"-Button. Wählen Sie diesmal jedoch die Datei "megasquirt.s19" aus. Im Anschluss klicken Sie wieder auf "Programm Module" und danach wieder auf "Verify Module".
  8. Trennen Sie nun die serielle Verbindung vom Programmer, entriegeln Sie dern ZIF-Sockel und entfernen Sie den Chip. Dieser ist nun bereit um in eine MegaSquirt eingebaut zu werden.


Quelle: MegaManual unter http://www.megamanual.com/index.html