Flyback Board

Aus megasquirt.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Flyback-Board[Bearbeiten]

Warum ein Flyback Board verwenden?[Bearbeiten]

Einige Leute die zumeist eine bestimmte Anzahl von sehr niederohmigen Einspritzdüsen mit einen V2.2 Board betrieben haben, haben von Fehler des Flyback-Schaltkreises berichtet. Typischerweise passierte das mit vier niederohmigen Düsen, wie zum Beispiel die Holley 85 lb/hr TBI Düsen. Dieser Fehler kann vermieden werden, indem man Widerstände in Reihe zu den Düsen betreibt und dafür die PWM deaktiviert. Eine elegantere Lösung ist natürlich das Flyback-Board unter Beibehaltung der PWM. http://www.megasquirt.de/wiki/index.php?title=Flyback_Board&action=edit&redlink=1 Das Flyback-Board ist eine zusätzliche „Tochterkarte“ für das MegaSquirt V2.2 Mainboard und hat folgende Features:

  • Es stellt jeder Bank von Einspritzdüsen einen separaten Flyback-Schaltkreis bereit
  • Es wurden „heavy-duty“-Komponenten verbaut, welche höhere Ströme und Transienten verkraften
  • Es verfügt über einen sehr beachtlichen Aluminium-Kühlkörper
  • Die Flyback-Schaltkreise werden erst nach Ende der PWM beansprucht, was eine Belastung der Flyback Komponenten während der PWM verhindert

Das Mainboard der Version V3 verfügt bereits über diese Flyback-Schaltkreise.




Die Montage des Flyback Boards[Bearbeiten]

Das Flyback-Board wird in die obere Hälfte des MegaSquirt-Gehäuses montiert. Es wird in die niedrigste Aussparung geschoben und mit dem Kühlkörper verschraubt (dieser Kühlkörper muss selbst aus einem ½“ x ¾“ großen Aluminium-Winkel hergestellt werden). Es werden noch sechs Einzeladern „Gauge 20 bis 22“ (etwa 0,518 – 0,326mm²) für die elektrische Anbindung an die MegaSquirt benötigt (2 für die Einspritzdüsen-Bänke, 2 für die CPU X0 und X1, +12V und Masse).




Der passende Code für das Flyback Board[Bearbeiten]

Das Flyback-Board muss in Verbindung mit dem embedded Code Version 2.986 (Link zum Code: http://www.bgsoflex.com/v2.98/megasquirt.s19) oder neuer verwendet werden. Dieser Code enthält den richtigen Einschalt-Code um die Flyback-Schaltkreise nach Ende der PWM zu aktivieren.




Der Schaltplan des Flyback Boards[Bearbeiten]

Unten abgebildet ist der Schaltplan des FlyBack board (hier noch ein Link für die Montage: http://www.bgsoflex.com/flyback-damp/assem/transistor-heatsink.jpg):

Flyback.png




Der Zusammenbau des Flyback Boards[Bearbeiten]

Für den Zusammenbau des Flyback-Boards befolgen sie bitte diese Anweisungen:

  1. Setzen sie zunächst den vorhandenen Flyback-Schaltkreis außer Betrieb. Dazu reicht es eigentlich wenn sie die Anschlussdrähte von D22 und D23 durchtrennen. Sie können aber auch noch alle Komponenten des Flyback-Schaltkreises entfernen. Das wären: R32 (270 Ohm, ½ Watt Widerstand), Q1 (TIP42 Transistor) und D21 (36V Zenerdiode). Am einfachsten können sie diese Komponenten entfernen, indem sie die Anschlussdrähte kappen und diese dann einzeln auslöten. Dabei wird weniger Hitze auf die Platine und die anderen Bauteile übertragen.
  2. Wenn sie den Upgrade auf das Flyback-Board machen weil sie einen Flyback-Fehler haben, dann ersetzen sie bitte den 34151 FET-Treiber-IC und die beiden FETs (IFRIZ34).
  3. Löten sie die Widerstände R101, R102, R102, R105, R106 und R107 ein (alles 270 Ohm, ½ Watt, 270H-ND)
  4. Löten sie die Widerstände R104 und R108 ein (1,0 Kiloohm, ¼ Watt)
  5. Löten die die Dioden D100 und D103 ein (Fast Recovery Dioden, FR302DICT-ND). Die Dioden müssen mit der Markierung (das Band auf einer Seite) so rum eingesetzt werden, wie es der Aufdruck auf der Leiterplatte vorgibt
  6. Löten sie die Transistoren Q103 und Q106 ein (PN2222AD26ZCT-ND). Wenn sie die Leiterplatte so vor sich liegen haben, dass sie den Aufdruck lesen können, dann müssen die Transistoren mit dem abgeflachten Gehäuseteil nach links zeigend montiert werden. Dazu müssen sie den mittleren Anschlussdraht etwas Richtung der Abflachung biegen, damit die Drähte in die Bohrungen passen.
  7. Löten sie die Zenerdioden D102 und D104 ein (36V, 1N4753ADICT-ND). Auch hier aufpassen, dass die Markierung mit dem Aufdruck auf der Platine übereinstimmt.
  8. Bevor sie nun die vier TO-220 Transistoren montieren können, müssen sie zunächst den Kühlkörper bauen. Sie benötigen dafür zwei 89mm lange Aluminium-Winkel mit einer Kantenlänge von 13 x 19mm, Materialstärke ca. 1 bis 2mm. Machen sie wie unten beschrieben 3mm-Bohrungen:

Heatsink 1.png

Heatsink 2.png


Quelle: MegaManual unter http://www.megamanual.com/index.html