www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Accel Enrichment und Injector Timing Table

Hier könnt ihr MegaTune downloaden
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 578
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Accel Enrichment und Injector Timing Table

#1 Beitragvon el-hardo » Di Jun 04, 2019 11:53 pm

Es gibt schon 20 Themen dazu, aber so richtig komme ich nicht weiter.

Mit der MS2 habe ich meine Accel Enrichment Einstellungen (über PW bzw. ms auf der Y-Achse) über die Jahre eigentlich ganz gut herausgefahren. Lief zum Schluss sehr gut.
Aber der Umstieg auf MS3 und sequentielle Einspritzung gestaltet sich doch etwas schwierig. Hier möchte er statt wie früher der "Added PW" nun "Added %" haben. Sollte ja kein Problem sein dasanhand seines Req Fuel einfach umzurechnen.
Habe alle Werte von meiner alten .msq auf die neue übertragen und es läuft katastrophal! Bei kleinen Gasstößen um die 80-120 %/s ruckelt er mir die Seele aus dem Leib, hat also Aussetzer. Hier funktionieren die alten Einstellungen überrhaupt nicht.

Was ich gemacht habe:
Im Stand mit dem Gas spielen: Absolut kein Problem. Kann keinen Aussetzer prodizieren.
Also fahren.
Bei 2000rpm bisschen mit dem Gas spielen und es ruckelt derbe. ->Habe in dem Bereich mal fetter mal magerer gestellt, es läuft einfach nicht.
Geben ich 400%/s Gas ruckelt er komischerweise nicht. Nur bei den kleinen Werten.
Threshold ist 20%.

Log nachgeschaut:
AFR geht direkt nach dem Accel PW kurz fett (zwischen 11 und 12 AFR) und dann mager (ca. 16). Das magere kommt aber IMHO daher, dass er nicht verbrennt und nur Sprit und Luft aus dem Motor schiebt.
Accel Settings.jpg
(320.29 KiB) Noch nie heruntergeladen
Accel ruckeln.jpg
(559.36 KiB) Noch nie heruntergeladen



Hat einer eine Idee?
Zuletzt geändert von el-hardo am Do Jun 06, 2019 9:32 pm, insgesamt 1-mal geändert.
MS3 Pro Evo FW 1.5.1
Saab B234r GT3071R

azmartin
Beiträge: 221
Alter: 39
Registriert: Mi Sep 17, 2014 11:50 am
Wohnort: 64342 Seeheim-Jugenheim

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#2 Beitragvon azmartin » Mi Jun 05, 2019 1:45 am

Ich habe mit reinem TPS based AE die besten Erfahrungen gemacht. Ansonsten sehen deine %added Werte für mein Gefühl sehr hoch aus, vollsequentiell braucht normalerweise sehr wenig AE. TPSdot ist vielleicht mit 20 etwas niedrig. Und vielleicht stimmen deine Einspritzwinkel nicht, dann bockt der Motor auch. Dieses Video hatte mir damals für den Einstieg geholfen: https://youtu.be/HSE3CxaWF-I und ich glaube Andy Whittle hat auch etwas dazu gemacht. Ich würde empfehlen auf reines TPS AE zu gehen.

Gruß und viel Erfolg

Martin
Erprobungsfahrzeug: Polo 86c Coupe 1.3 8V ITB
Wiechmann Rennsport - wire.racing
Vertrieb, Beratung, Abstimmung von und mit MS2 / MS3 Steuergeräten

Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 578
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#3 Beitragvon el-hardo » Mi Jun 05, 2019 10:40 am

Hi Martin,

in meiner alten Abstimmung fuhr ich auch nur TPS basierend, aber das läuft bei jetzt bescheiden. Es ist sowieso komisch, warum er mit den alten Werten nicht läuft, da der Motor ja komplett identlisch ist. Ich vermute daher, dass ich noch irgendwo einen Bug drin habe, da ich dieses Verhalten nicht kenne. Zum einen hatte er nie solche dramatischen Aussetzer, zum anderen waren kleinere Aussetzer beim Abstimmen dann im Stand meist stärker als wenn man fährt. Und das ist jetzt genau umgekehrt. Im Stand alles ok, beim Fahren bockt er dann.
Vielleicht liegt es tatsächlich am Sequntial Injector Timing. Ich stelle dort mal ein wenig im Table herum.

Andere Frage: Erkennt man eigentlich irgendwo (Log, Status...), ob er vollsequentiell läuft, also ob die Cam Trigger Timing Einstellungen und Werte passen? Im Tooth logger sehe ich einen mini Peak wo mein Cam Signal kommt. Weiß nicht, ob das ausreicht. Und was passiert, wenn ihm das nicht reicht? Ändert er dann automatisch auf Semi-sequentiell ohne, dass man es merkt?
MS3 Pro Evo FW 1.5.1
Saab B234r GT3071R

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 918
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#4 Beitragvon Dominik335i » Mi Jun 05, 2019 2:45 pm

Es gibt unten einen Statusleuchte "Fully-sync" oder so ähnlich. Ich meine man musste die selbst setzen/konfigurieren.

Das Injection Timing ist tatsächlich enorm wichtig! Ich habe es so gelegt, dass die komplette Ladung vor das geschlossene Einspritzventil kommt. Verschiebe ich das Fenster nur um 20° nach hinten und er spritzt teilweise in das bereits geöffnete Ventil ein, fängt er krass an zu ruckeln. Versuche daran zu optimieren und fahre auf jeden Fall End of Pulse! Denn wie du schon sagst: Wenn du ansonsten alles 1:1 übernommen hast, sollte es am AE eigentlich nicht liegen.

Diese Darstellung hilft super, wie ich finde:

Bild
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)

Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 578
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#5 Beitragvon el-hardo » Mi Jun 05, 2019 6:13 pm

Danke für die Tips. Ist ja interessant, dass er sofort rotzt wenn er ins offene Ventil feuert. Bei alter simultaner Einspritzung ist das ja unvermeidbar.
Ich habe bei meinem Injector Timing Table tatsächlich eine Stufe ab 100kpa drin. Habe mir dazu mal was im Winter überlegt und das Kennfeld bedatet. bis 100kpa 380°vOt (Einlassventil sollte bei mir 276°vOt öffnen + 4° Reserve). Ab 100kpa dann 125°weil ich mir dachte, dass ich dann mehr Leistung erreichen kann wenn er direkt ins offene Ventil spritzt. Finde ich mittlerweile aber nicht mehr sooo sinnvoll :-D.

Habe jetzt mal 383° überrall eingetragen. Reichen die paar Grad Sicherheitsabstand, oder was habt ihr da genommen?

Zur Statuslampe: Es gibt mehere sync Indicatoren. RPM sync, Sync fault etc. Welcher davon ist es?
MS3 Pro Evo FW 1.5.1
Saab B234r GT3071R

azmartin
Beiträge: 221
Alter: 39
Registriert: Mi Sep 17, 2014 11:50 am
Wohnort: 64342 Seeheim-Jugenheim

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#6 Beitragvon azmartin » Mi Jun 05, 2019 6:39 pm

Der Indicator heisst Half-RPM sync / Full-RPM sync. Wenn in den ersten ~10 Sekunden nach Start ein Triggersignal für die Nockenwelle richtig erkannt wurde dann geht der Indicator auf Full-RPM sync. Es gab hier schonmal eine Diskussion zum Thema Einspritzwinkel, da steht glaub ich alles wichtige drin. Im Composite Logger siehst Du den Trigger als grünen Strich.
Erprobungsfahrzeug: Polo 86c Coupe 1.3 8V ITB
Wiechmann Rennsport - wire.racing
Vertrieb, Beratung, Abstimmung von und mit MS2 / MS3 Steuergeräten

Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 578
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Accel Enrichment vernünftig einstellen - GELÖST!

#7 Beitragvon el-hardo » Mi Jun 05, 2019 9:21 pm

Danke Martin.
Passt, der indikator wird zwar rot (hätte grün besser gefunden), aber es steht Full-RPM Sync. Sehr gut, dann funktioniert der Nockenwellen Sensor (Cherryl Hallgeber) an einem Nocken tatsächlich! :-)

Zu den Aussetzern: Sie sind weg. Habe am Timing Table alles konstant auf 383 gestellt und er läuft mega. Das erklärt auch, warum ich da mit den Accel Einstellungen nichts ausrichten konnte.

Top, danke Jungs!
MS3 Pro Evo FW 1.5.1
Saab B234r GT3071R

azmartin
Beiträge: 221
Alter: 39
Registriert: Mi Sep 17, 2014 11:50 am
Wohnort: 64342 Seeheim-Jugenheim

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#8 Beitragvon azmartin » Mi Jun 05, 2019 10:17 pm

Also bei meinem MS2 Testsetup ist der weiß bei Half-Sync und grün bei Full-Sync. Aber was solls, deswegen klemm ich jetzt keine MS3 dran... Super dass es jetzt geht, weiter so. 8)

Gruß

Martin
Erprobungsfahrzeug: Polo 86c Coupe 1.3 8V ITB
Wiechmann Rennsport - wire.racing
Vertrieb, Beratung, Abstimmung von und mit MS2 / MS3 Steuergeräten

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 918
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#9 Beitragvon Dominik335i » Do Jun 06, 2019 10:16 am

Voll gut :P

Wobei eine Verschiebung über Drehzahl und Last schon sinnvoll ist. Aber immerhin kennst jetzt die Ursache.

Gruß
Dominik
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)

suzuki90
Beiträge: 861
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#10 Beitragvon suzuki90 » Do Jun 06, 2019 11:04 am

Ich hab auch schon viel mit injection timing gespielt.
Gerade bei ITB macht sich das gut bemerkbar.
Ich hatte auch immer end of pulse und das eben so gelegt, dass er vor dem Öffnen des Ventils fertig ist, bei kleiner Last noch ein Stück eher, so dass er schön homogen ist.
Was mich dann aber gestört hat, ist, dass bei Düsen die über 60% DC bei Volllast gehen, ich dann in den "alten" Ansaugtakt anfange einzuspritzen, dass ich fertig bin, wenn das Ventil des eigentlichen Ansaugtaktes dann aufgeht.
Daher hab ich mir im TS einen spezifischen Wert gebastelt, der die Grad-KW angibt, wie lange eingespritzt wird. Und hab das ganze dann bei verschiedenen Lasten über die ganze Drehzahl geloggt.
Dann kann ich mit start of pulse arbeiten, weil ich weiß, an welchem Punkt er wie viele °KW einspritzt, wann das Ventil aufgeht und wie viel vorher ich in dem Punkt fertig sein will. Bis zu dem Lastpunkt, wo er länger einspritzt als das Einlassventil zwischen 2 Zyklen geschlossen bleibt. Ab da starte ich dann genau an dem Punkt, wo das Einlassventil zu geht und spritze dann eben ins öffnende Einlassventil ein.
Das hat Wirkungsgrad und Laufruhe usw optimiert für meinen Fall.

Nur so als Gedankenanstoß...

(Klar kann man auch mit End-of-Pulse das ganze machen und von hinten rechnen, wollte mir aber unabhängig von AE und anderen "Einspritzdauer-verlängernden" Einflüssen an die Grenze gehen.
Alternativ fährt man so große Düsen, dass man nie diese Probleme bekommt. ;-) )
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 918
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#11 Beitragvon Dominik335i » Do Jun 06, 2019 12:26 pm

Wow, das ist echt eine super Idee. Kannst du vielleicht nehm Screenshot machen wie du den KW Winkel berechnet hast? Hätte eher gedacht, dass man das im MLV berechnet...
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)

suzuki90
Beiträge: 861
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#12 Beitragvon suzuki90 » Do Jun 06, 2019 3:43 pm

:oops: :oops: :oops:

Sorry, meinte MLV.
Aber durch die Verknüpfung von MLV und TS in der Ultra Version müsste das eventuell auch in TS jetzt gehen...
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

Dennis_Zx7r
Beiträge: 77
Registriert: Do Mai 26, 2016 8:59 pm

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#13 Beitragvon Dennis_Zx7r » Do Jun 06, 2019 3:43 pm

Das ließt sich alles etwas zu stark vereinfacht und wenig objektiv gemessen. Was ich dauernd seh ist dass die Totzeit vernachlässigt wird, was ein riesiger Faktor ist wenn man wie bei vielen Setups üblich nicht umittelbar aufs Ventil spritzt. Es ist auch garnicht so selten, dass es mehrere Zyklen dauert, bis das Gemisch überhaupt in den Brennraum gelangt. Beispielsweise mit ITBs bei meinem Setup, mit den Injektoren aktuell hinter der Drosselklappe (wie bei ziemlich vielen Motorrädern ohne Staging). Der Einzelzylinder hat 187ccm. Totraum in den Ansaugkanälen um die 300-350ccm! Selbst bei Volllast ist ist das Gemisch erst im nächsten Zyklus drin. Von Teillast und niedrigen Drehzahlen, sprich wo sich das Timing aufgrund des niedrigen DC oder langer Transportdauer des Gemischs besonders bemerkbar macht, brauchen wir da garnicht erst zu reden. Dennoch macht sich das Timing bemerkbar, allerdings sind hier die Druckverhältnisse und die Strömung während des Einspritzvorgangs und die entsprechende Wandfilmbildung relevant. Von der Öffnung des Einlassventils würde ich entsprechend nicht ausgehen, außer man schießt halt wirklich direkt drauf.

Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 578
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#14 Beitragvon el-hardo » Do Jun 06, 2019 7:20 pm

@ Dominik: Warum sollte man den Winkel über die Drehzahl verschieben, wenn man End-of-Squirt fährt? Bei starrem Ventiltrieb macht das Ventil immer zur Gleichen Zeit auf, und dann sollte er mit dem Einspritzen fertig sein. Man könnte ihn bei wenig Last früherr legen, damit man ihm mehr Zeit zum Verdampfen gibt.
Das ganze umgeht man aber, und das umfasst IMHO auch das was Suzuki geschrieben hat, indem man Begin-of-Squirt fährt. Dann hat man die maximale Vorlagerungsdauer und feuert bei WOT im Zweifel noch in den offene Ventil für den jeweiligen Zyklus hinein.
Oder habe ich da einen Denkfehler?
MS3 Pro Evo FW 1.5.1
Saab B234r GT3071R

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 918
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Accel Enrichment vernünftig einstellen

#15 Beitragvon Dominik335i » Do Jun 06, 2019 7:50 pm

Wegen der Transportzeit vom Injektor in den Brennraum. Diese Zeit bleibt ja annähernd konstant. Aber bei höheren Drehzahlen dreht der Motor in der gleichen Zeitspanne weiter. Um das zu kompensieren, muss mam früher einspritzen.

Gruß
Dominik
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)


Zurück zu „Tuning“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron