www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Einspritzdüse wasserfest

Nachricht
Autor
suzuki90
Beiträge: 809
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Einspritzdüse wasserfest

#1 Beitragvon suzuki90 » So Aug 05, 2018 12:26 am

Hi,

Ich suche Injektoren für eine vollsequentielle Wasser-Einspritzung ins Saugrohr, die wasserfest sind. Würde gerne mit 8 bar arbeiten, um relativ fein zerstäubt saugsynchron kleine Mengen unter Ladedruck einspritzen zu können.

Gibt es da Einspritzdüsen für Kraftstoff, die rostfrei aufgebaut sind? Vielleicht Ethanol geeignete?

Mfg Tim
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, UMC2 :P :P :P

Maren
Beiträge: 297
Registriert: So Mär 14, 2010 7:32 pm
Wohnort: Ruhrpott (Herne)
Kontaktdaten:

Re: Einspritzdüse wasserfest

#2 Beitragvon Maren » So Aug 05, 2018 1:59 am

Such dir ein kleines AdBlue-Einspritzventil von Bosch, Conti oder Delphi. Sollte aus der ersten Epoche für den Unterbodenverbau sein, die Dinger warennoch luftgekühlt und dürften einfacher zu verwenden sein (https://www.ebay.de/itm/Skoda-VW-Audi-S ... Sw4klbVav8)

EDIT: ein PKW-Ventil dürfte dir zu klein sein, fällt mir da ein, da bekommst du vielleicht 1,5l/h durch, eher weniger.

Schlachte das Dosierventil einer Bosch Denoxtronic 2.x fürNutzfahrzeuge aus (https://www.ebay.de/itm/Einspritzduse-A ... SwCTBbQPGD). Baut man das drumherum weg, kommt da ein Einspritzventil in Edelstahlausführung raus, das einem EFI-Injektor SEHR ähnlich sieht (https://www.ebay.de/itm/EINSPRITZDUSE-A ... SwVGFZsFO3
Dosiermenge bei 5bar (?) irgendwas um die 6-6,5l/h.
Viele Grüße
Maren


Toyota MR2 Twin Cam, Typ AW11, MKB 4A-GE, 1.6L 16V, CAT cams 260°/252°, 9mm/8.5mm Hub, AISIN 3155cc Inj., 36-1, VW-Hall-Sensor, GSX-R 770 SRAD ITBs, Mini-MS mit MS1, bald MS2.

suzuki90
Beiträge: 809
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Einspritzdüse wasserfest

#3 Beitragvon suzuki90 » So Aug 05, 2018 11:00 am

Okay. Danke schonmal für den input.
Könnte in die richtige Richtung gehen.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, UMC2 :P :P :P

Maren
Beiträge: 297
Registriert: So Mär 14, 2010 7:32 pm
Wohnort: Ruhrpott (Herne)
Kontaktdaten:

Re: Einspritzdüse wasserfest

#4 Beitragvon Maren » So Aug 05, 2018 1:27 pm

Billig sind die leider nicht, wie ich selber bei der Recherche feststellen musste.

Aber die sind zum größten Teil aus Edelstahl und enthalten im Gegensatz zu Kraftstoff-Einspritzdüsen keine Buntmetalle, denn die würden vom Harnstoff angegriffen werden. Mit Ethanol sollten die daher auch bestens klarkommen.
Viele Grüße
Maren


Toyota MR2 Twin Cam, Typ AW11, MKB 4A-GE, 1.6L 16V, CAT cams 260°/252°, 9mm/8.5mm Hub, AISIN 3155cc Inj., 36-1, VW-Hall-Sensor, GSX-R 770 SRAD ITBs, Mini-MS mit MS1, bald MS2.

suzuki90
Beiträge: 809
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Einspritzdüse wasserfest

#5 Beitragvon suzuki90 » So Aug 05, 2018 1:29 pm

Brauch die ja nicht für Ethanol. Dachte nur, ob nicht Ethanol geeignete Injektoren auch wasserfest sein sollten?
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, UMC2 :P :P :P

Benutzeravatar
franksidebike
Beiträge: 3495
Registriert: So Apr 03, 2005 6:28 pm
Wohnort: http://de.wikipedia.org/wiki/Wathlingen

Re: Einspritzdüse wasserfest

#6 Beitragvon franksidebike » So Aug 05, 2018 2:16 pm

Hallo Tim
suzuki90 hat geschrieben:Würde gerne mit 8 bar arbeiten, um relativ fein zerstäubt saugsynchron kleine Mengen unter Ladedruck einspritzen zu können.

wird das wasser bei 8bar ausreichend zerstäubt? muss ja einen grund haben warum die Wasserpumpen so viel druck machen?
Gruß Frank

Maren
Beiträge: 297
Registriert: So Mär 14, 2010 7:32 pm
Wohnort: Ruhrpott (Herne)
Kontaktdaten:

Re: Einspritzdüse wasserfest

#7 Beitragvon Maren » So Aug 05, 2018 2:32 pm

Man könnte eine Zweistoff-Düse nehmen :idea:

Beruflich setze ich sowas für AdBlue ein, aber in vermutlich etlichen Dimensionen zu groß für diesen Anwendungsfall. Aber Zahnärzte haben sowas in Mini an ihren Behandlungsplätzen. Etwas Druckluft aus einem kleinen elektrischen Kompressor (1-2 Bar reichen aus), dazu eine kleine Membran- oder Schlauchdosierpumpe und fertig ist die ultrafein zerstäubende Wassereinspritzung. Die Turboaufladung gibt's gratis dazu :lol:
Viele Grüße
Maren


Toyota MR2 Twin Cam, Typ AW11, MKB 4A-GE, 1.6L 16V, CAT cams 260°/252°, 9mm/8.5mm Hub, AISIN 3155cc Inj., 36-1, VW-Hall-Sensor, GSX-R 770 SRAD ITBs, Mini-MS mit MS1, bald MS2.

suzuki90
Beiträge: 809
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Einspritzdüse wasserfest

#8 Beitragvon suzuki90 » So Aug 05, 2018 8:04 pm

Hi Frank,

franksidebike hat geschrieben:wird das wasser bei 8bar ausreichend zerstäubt? muss ja einen grund haben warum die Wasserpumpen so viel druck machen?
Gruß Frank


Das gilt es in der Tat auszuprobieren. Zu fein will ich es ja gar nicht. Im Idealfall beginnt es gerade im Saugrohr zu verdampfen. Der meiste Umsatz soll dann aber erst im Brennraum beim verdichten erfolgen.
Und da will ich eben mal damit spielen. Wann muss man wie viel einspritzen um die Abgastemperatur entschieden zu beeinflussen, in welchem stadium hat man den größten Einfluss auf die Klopfgrenze usw.
Kann man einen eco mode fahren, wo man nicht fetter als Lambda 1 fährt und trotzdem gut Ladedruck für den Alltag hat und den Kühleffekt eben mit wasser macht.

Bmw hat das ja beim m4 gemacht. Da wurde 2016 in der MTZ das mal vorgestellt. Die konnten dadurch ohne anfetten fahren und hatten mehr Leistung. Haben dann aber den Ladedruck um 0,1 bar reduziert um bei lambda 1 (vorher deutlich angefettet zur Kühlung) die gleiche Leistung zu fahren.
Effektiv unter Volllast bis zu 23 % weniger Kraftstoffverbrauch.
Und dank ms3pro auf dem 4 Zylinder dachte ich mir, dass ich das ja auch mal probieren kann.
Mal abgesehen davon, dass ich durch meinen eigentlichen Beruf sehe, dass da gerade mehrere OEMs und große Zulieferer Systeme aufsetzen für gedownsizete Motoren mit hoher spezifischer Leistung. Bosch zum Beispiel sieht da die Saugrohr Wasser Einspritzung als die bessere Alternative. (im Gegensatz zur direkteinspritzung bei BMW)
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, UMC2 :P :P :P

suzuki90
Beiträge: 809
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Einspritzdüse wasserfest

#9 Beitragvon suzuki90 » So Aug 05, 2018 8:17 pm

Maren hat geschrieben:Man könnte eine Zweistoff-Düse nehmen :idea:


Kannte ich gar nicht. Sehen auch interessant aus.
Aber denke für diesen Anwendungsfall etwas zu komplex.

Mir würde es ja reichen, so ein Spritzbild wie bei so einer Pumpsprühflasche für die Hand zu erreichen.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, UMC2 :P :P :P

Benutzeravatar
franksidebike
Beiträge: 3495
Registriert: So Apr 03, 2005 6:28 pm
Wohnort: http://de.wikipedia.org/wiki/Wathlingen

Re: Einspritzdüse wasserfest

#10 Beitragvon franksidebike » So Aug 05, 2018 9:42 pm

suzuki90 hat geschrieben:Das gilt es in der Tat auszuprobieren. Zu fein will ich es ja gar nicht. Im Idealfall beginnt es gerade im Saugrohr zu verdampfen. Der meiste Umsatz soll dann aber erst im Brennraum beim verdichten erfolgen.
Und da will ich eben mal damit spielen. Wann muss man wie viel einspritzen um die Abgastemperatur entschieden zu beeinflussen, in welchem stadium hat man den größten Einfluss auf die Klopfgrenze usw.
Kann man einen eco mode fahren, wo man nicht fetter als Lambda 1 fährt und trotzdem gut Ladedruck für den Alltag hat und den Kühleffekt eben mit wasser macht.

Bmw hat das ja beim m4 gemacht. Da wurde 2016 in der MTZ das mal vorgestellt. Die konnten dadurch ohne anfetten fahren und hatten mehr Leistung. Haben dann aber den Ladedruck um 0,1 bar reduziert um bei lambda 1 (vorher deutlich angefettet zur Kühlung) die gleiche Leistung zu fahren.
Effektiv unter Volllast bis zu 23 % weniger Kraftstoffverbrauch.
Und dank ms3pro auf dem 4 Zylinder dachte ich mir, dass ich das ja auch mal probieren kann.
Mal abgesehen davon, dass ich durch meinen eigentlichen Beruf sehe, dass da gerade mehrere OEMs und große Zulieferer Systeme aufsetzen für gedownsizete Motoren mit hoher spezifischer Leistung. Bosch zum Beispiel sieht da die Saugrohr Wasser Einspritzung als die bessere Alternative. (im Gegensatz zur direkteinspritzung bei BMW)

ich finde die wasser sache auch interessant, bin aber auch von meiner wasser/Methanol Einspritzung etwas enttäuscht, das was da versprochen wird habe ich nicht erreicht.
funktionieren tut das alles schon aber was da versprochen wird (auch von BMW) ist wohl etwas übertrieben. was den nun besser ist, vor das Ventil oder möglichst weit vor die Drosselklappe und warum würde mich auch interessieren. wirst du mehrere versuche machen? ich habe meine AEM düse etwa 10cm vor der DK, die Empfehlungen die ich damals gefunden habe waren alle "möglichst weit von der DK entfernt" damit die ladeluft möglichst lange zeit hat runtergekühlt zu werden.

ich habe diesen sommer die ente auf einen wasserladeluftkühler umgebaut, das ding funktioniert sehr gut im vergleich zu meinem katastrophalen kleinen schlechten ladeluftkühler den ich vorher gefahren bin. der Nachteil ist nun das die Vorteile der wasser/Methanol Einspritzung noch mehr geschrumpft sind, wenn überhaupt bringt es mir noch maximal 5%!
Gruß Frank

suzuki90
Beiträge: 809
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Einspritzdüse wasserfest

#11 Beitragvon suzuki90 » So Aug 05, 2018 11:34 pm

Ich habe vor, dass Wasser eher in den Brennraum bringen zu wollen.
Ich fahre auch mit WLLK, daher geht es mir weniger darum die Ladeluft vor dem Motor runter zu kühlen als die Klopfgrenze sowie die Spitzentemperaturen im Brennraum und Krümmer/Turbo runter zu bekommen.

Kennst du den MTZ Beitrag? Das ist ja auf "wissenschaftlicher" Basis, mit vielen Messwerten usw. Die bringen das Wasser auch direkt in den Brennraum. Und zeigen da schön die Effekte auf die Klopfgrenze in Abhängigkeit vom Wasser usw.

Das was man früher gemacht hat, das Wasser möglichst früh einspritzen um lange zu kühlen, das will ich schon aus dem Grund nicht, dass Wasser doch zu ganz schön viel Wasserdampf verdampft. Und Wasserdampf hat keinen Sauerstoff... Daher ja das Ziel, relativ saugsynchron vollsequentiell einzuspritzen.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, UMC2 :P :P :P

Benutzeravatar
franksidebike
Beiträge: 3495
Registriert: So Apr 03, 2005 6:28 pm
Wohnort: http://de.wikipedia.org/wiki/Wathlingen

Re: Einspritzdüse wasserfest

#12 Beitragvon franksidebike » Mo Aug 06, 2018 8:19 am

Morgen Tim
suzuki90 hat geschrieben:Ich habe vor, dass Wasser eher in den Brennraum bringen zu wollen.
Ich fahre auch mit WLLK, daher geht es mir weniger darum die Ladeluft vor dem Motor runter zu kühlen als die Klopfgrenze sowie die Spitzentemperaturen im Brennraum und Krümmer/Turbo runter zu bekommen.

Kennst du den MTZ Beitrag? Das ist ja auf "wissenschaftlicher" Basis, mit vielen Messwerten usw. Die bringen das Wasser auch direkt in den Brennraum. Und zeigen da schön die Effekte auf die Klopfgrenze in Abhängigkeit vom Wasser usw.

Das was man früher gemacht hat, das Wasser möglichst früh einspritzen um lange zu kühlen, das will ich schon aus dem Grund nicht, dass Wasser doch zu ganz schön viel Wasserdampf verdampft. Und Wasserdampf hat keinen Sauerstoff... Daher ja das Ziel, relativ saugsynchron vollsequentiell einzuspritzen.

Kann ich den MTZ Beitrag irgendwo nach lesen, bin mir nicht sicher ob ich den kenne?
Gruß Frank

Acki
Beiträge: 2601
Alter: 34
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: Hessen/Lausitz

Re: Einspritzdüse wasserfest

#13 Beitragvon Acki » Mo Aug 06, 2018 8:32 am

Also vor Jahren wurden dafür einfach Einspritzdüsen genommen, ich weiß nicht ob ein adblue Injektor aus dem Abgasstrang too much wäre.
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

suzuki90
Beiträge: 809
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Einspritzdüse wasserfest

#14 Beitragvon suzuki90 » Mo Aug 06, 2018 9:02 am

franksidebike hat geschrieben:
Kann ich den MTZ Beitrag irgendwo nach lesen, bin mir nicht sicher ob ich den kenne?
Gruß Frank


Hast du da online Zugang?
Ansonsten bräuchte ich mal deine Mailadresse. Darf man leider nicht online stellen, da der Zugang zum Archiv gut Geld kostet...
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, UMC2 :P :P :P

suzuki90
Beiträge: 809
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Einspritzdüse wasserfest

#15 Beitragvon suzuki90 » Mo Aug 06, 2018 9:03 am

Acki hat geschrieben:Also vor Jahren wurden dafür einfach Einspritzdüsen genommen, ich weiß nicht ob ein adblue Injektor aus dem Abgasstrang too much wäre.


Ja genau das ist ja die Frage. Gibt es da Einspritzdüsen, die das länger mitmachen oder gibt es welche, die binnen Tagen rosten?
Sind Injektoren, die Ethanolfest sind, da grundsätzlich besser? Würde ja gerne ein paar Bosch ev14 oder so nehmen.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, UMC2 :P :P :P


Zurück zu „Sensoren / Aktoren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste