www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Anderes Steuergerät notwendig?

Nachricht
Autor
ataim
Beiträge: 5
Registriert: Do Jun 02, 2016 8:28 pm

Anderes Steuergerät notwendig?

#1 Beitragvon ataim » Do Jun 02, 2016 9:43 pm

Hallo zusammen,

ich habe mich heute hier im Forum angemeldet aber die letzte Woche schon sehr viel gelesen, echt tolle Projekte und die Ahnung der Mitglieder begeistert mich sehr.

Ich habe vor einigen Tagen in meinen Mx5 na (Bj.1996,1,6l mit 90PS) Nockenwellen von Schrick eingebaut und überlege, eine MegaSquirt zu installieren, da ich Angst habe, dass der Motor vor allem bei Volllast nun zu mager läuft. Die Nockenwellen sind eigentlich für die 116PS variante konstruiert worden (gleicher Motor).
Auf Anfrage meinte Schrick, dass eine Steuergerätanpassung immer hilfreich sei, aber nicht zwingend notwendig.

Wie würdet Ihr vorgehen? Erst eine Breitbandsonde mit Anzeige verbauen und nachschauen, ob ein neues Steuergerät überhaupt notwendig ist oder auf jeden Fall anpassen?
Welche MegaSquirt würdet ihr mir empfehlen?

Als Auszubildender ist es natürlich verlockend, sich das ganze Geld zu sparen, auch wenn es mich sehr reizen würde, etwas Ahnung vom Programmieren und den richtigen Einstellungen zu bekommen, ohne das jetzt zu unterschätzen.

Ich hoffe, es sind nicht zu viele Fragen auf einmal und würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen,
Viele Grüße

suzuki90
Beiträge: 809
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#2 Beitragvon suzuki90 » Do Jun 02, 2016 9:53 pm

Erste Frage: Wieviel Ahnung hast du von Elektronik?
Wegen Magerlauf brauchst dir keine Gedanken zu machen, da der 90PS-MX5 Luftmassenmesser hat und somit eine eventuell höhere Luftmasse gemessen wird und der Sprit angepasst wird.
Der NA ist allerdings recht Tuning-unwillig. Da kann man mit einem anderen Steuergerät (MS) noch einige PS rauskitzeln.
Daher würde ich da immer zu einer MS raten, zumal die sehr schnell im MX5 zum laufen kommt und sich gut einstellen lässt.
Eine UMC1 (MS2 Derivat) kostet als Bausatz 150 Euro, bisschen zeug außenrum und das ganze ins originale Gehäuse gebaut und läuft.
Baue ich auch demnächst für einen anderen MX5 noch auf. (Will mir eine Platine machen lassen, auf der alles zusätzliche enthalten ist und man sich die Kabel spart.)
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, UMC2 :P :P :P

ataim
Beiträge: 5
Registriert: Do Jun 02, 2016 8:28 pm

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#3 Beitragvon ataim » Do Jun 02, 2016 10:05 pm

Hallo,

also die Grundkenntisse weiß ich, auch aus der Praxis, allerdings habe ich keine Ahnung vom programmieren.
Der na mit 1,6l hat auf jeden Fall einen Luftmengenmesser (mit Stauklappe), keinen Luftmassenmesser.
Ich bin mir noch unsicher aber ich glaube, dass ich mir eine "fertige" kaufen würde.
Also dann eine MS2?

Vielen Dank schon einmal!

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#4 Beitragvon ChristianK » Do Jun 02, 2016 10:37 pm

suzuki90 hat geschrieben:Wegen Magerlauf brauchst dir keine Gedanken zu machen, da der 90PS-MX5 Luftmassenmesser hat und somit eine eventuell höhere Luftmasse gemessen wird und der Sprit angepasst wird.


Beim luftmengenmesser ist die Aussage natürlich hinfällig. Mehr als Klappe auf geht nicht.

Aber auch beim Luftmassenmesser kann ich das absolut nicht glauben. Woher soll das Steuergerät wissen, dass es bei mehr Luft anzufetten hat? Die werden die Motoren ja beim herausfahren der kennfelder nicht künstlich beatmen, um das mehr an Luft durch schärfere Wellen zu simulieren. Wie kommst Du zu diesem Entschluss?

suzuki90
Beiträge: 809
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#5 Beitragvon suzuki90 » Fr Jun 03, 2016 7:07 am

Echt? Dachte der 1,6er hat ab der 90PS Version auch Luftmassenmesser, wie der 95er 1.8er... Okay.

Luftmasse ist Luftmasse. Im MX5 Steuergerät ist das Kennfeld so, dass man da schon gut mehr durchschieben kann und der spritzt noch passend ein. Nämlich eh immer zu fett. Rein theoretisch brauchts für einen Luftmassenmesser auch kein wirkliches Kennfeld, denn einer bestimmten Luftmasse muss eine bestimmte Spritmasse beigemischt werden für das gewünschte AFR. Darum gehen solche Änderungen mit Luftmassenmesser ohne Gefahr für den Motor. Beim MX würde auch ein Turbo bis 0,3 bar ohne anderes Steuergerät oder eine Änderung noch funktionieren. Denn der misst die höhere Luftmasse und spritzt dementsprechend länger ein. Luftmassenmesser ist wohld as einfachste was man abstimmen kann.
Aber selbst mit Luftmengenmesser müsste das mit den scharfen Nockenwellen noch kein Problem sein, nach unserer Erfahrung ist der erst ab 170 PS am Anschlag. Das heißt bis dahin hat der noch Spielraum, um eine höhere Luftmenge zu messen und nachdem die Lufttemperaturen gleich sein werden (ist ja keine Aufladung) sollte das auch halbwegs passen.
Im Übrigen läuft der NA unter Volllast ohne Lambdaregelung eh viel zu fett. Sollte er durch die Nockenwellen etwas abmagern, sorgt das nur für mehr Leistung. Abgestimmt ist er für 91 Oktan, mit den 95 Oktan hat man da mehr als genug Spielraum. Kannst auch den Zündwinkel auf 12 oder 13°v.OT drehen, das bringt dann noch bisschen was.

Aber im Allgemeinen würde ich zur MS raten.
Programmieren musst du sie alle gleich. Ob du nun eine PnP nimmst oder die eine UMC kaufst und die selber einlötest. Wenn du dich nicht vor dem löten scheust.
Die kleine PnP kostet um die 600 Euro.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, UMC2 :P :P :P

rAcHe kLoS
Beiträge: 710
Alter: 36
Registriert: Fr Apr 17, 2009 10:30 am
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#6 Beitragvon rAcHe kLoS » Fr Jun 03, 2016 11:10 pm

Selbst bei Luftmengenmessern ist immer Spielraum, die Stauklappe ist nicht unbedingt voll auf Anschlag bei einem Serienmotor. Bei meinem Uno Motor mit L-Jetronic war das auch so, der hat durchaus noch nach oben mehr eingespritzt.

Bei Luftmassenmessern ist das meist noch besser, es gibt natürlich auch ein Kennfeld, aber auch diese enden nicht einfach stumpf. Bei modernen Steuergeräten sind sowieso nur noch Korrekturkennfelder hinterlegt, die eine Abweichung nach weniger oder mehr Kraftstoff zur entsprechend gemessenen Luftmasse beinhalten. Auch da würde der Motor mehr einspritzen, wenn mehr Luft durch geht. Ggf. sind aber wiederum Limits hinterlegt, ab wann ein Steuergerät in den Notlauf geht.
Fiat Uno 1.3 Turbo, Alfa 147 1.6 TS 16v

Benutzeravatar
squenz
Beiträge: 218
Registriert: Sa Dez 20, 2014 11:11 pm
Wohnort: München

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#7 Beitragvon squenz » Sa Jun 04, 2016 12:08 pm

Bevor ich zur MS gewechselt bin hatte ich einen relativ einfachen Fuel Controller im Auto. Der braucht nur Strom, Drehzahsignal, TPS-Signal und wird in die Signalleitung des MAP oder MAF Sensors eingeschleift. Man kann drehzahlabhängig und in 2 Stufen Lastabhängig das Gemsich anpassen, direkt über das kleine Gerät. Mit Breitbandsonde ist das eine sehr einfache Möglichkeit das Gemisch anzupassen wenn man leichte Veränderungen vorgenommen hat. Das originale STG bleibt, Einbau in ca. 1 Stunde, "programmieren" ist spielend leicht.

Gebraucht bekommt man sowas für um die 200 Euro.
Das Gerät im Bild ist ein Apexi Neo AFC.
Dateianhänge
10847170_862337213796542_3129723143411022794_o.jpg
10847170_862337213796542_3129723143411022794_o.jpg (47.65 KiB) 1734 mal betrachtet
10469282_862337193796544_5920292777387871965_o.jpg
10469282_862337193796544_5920292777387871965_o.jpg (386.46 KiB) 1734 mal betrachtet
Toyota Starlet Daily - Microsquirt V3 mit MS2-Extra V3.4.2
Mazda RX-7 Turbo - Microtech LT-8s

ataim
Beiträge: 5
Registriert: Do Jun 02, 2016 8:28 pm

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#8 Beitragvon ataim » So Jun 05, 2016 10:35 pm

Vielen Dank für eure Antworten! Den Zündzeitpunkt habe ich schon auf 13° :)
Das mit dem Fuel Controller ist vielleicht kein schlechte Kompromiss, ich überlege mir das nochmal.

Die Angaben, die man so im Internet liest, beziehen sich meist auf den 116PS Motor. Da weiß ich nie, ob das auch auf den 90PS zutrifft, der ja ein anderes Steuergerät hat (z.B mit dem viel zu fett laufen bei hohen Drehzahlen).
Allerdings verbaucht meiner immer über 10 Liter, da kann ich mir das schon vorstellen.
Ich wollte mir einen Fächerkrümmer bestellen, baue dann eine Breitbandsonde ein und entscheide dann.

Wenn das Gemisch bei Volllast und hohen Drehzahlen nur knapp unter 14,7:1 liegt, ist das dann in Ordnung?
Bei Kennfeldtabellen, die ich hier mal gesehen habe, war ja teilweise eine 12 vorne, wenn ich mich nicht irre.

ataim
Beiträge: 5
Registriert: Do Jun 02, 2016 8:28 pm

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#9 Beitragvon ataim » Mi Mai 16, 2018 1:05 pm

Hallo,

seitdem ich hier geschrieben habe bin ich einfach nur gefahren und habe sonst nichts bzgl. SG gemacht. Ca 35000km ohne Probleme, allerdings sehen die Kerzen nach einer Volllastfahrt tatsächlich so aus als würde er nicht fett genug laufen.
Da ich momentan etwas Zeit habe wollte ich einfach erstmal mit einem Benzindruckregler spielen.
Könnt ihr da einen empfehlen? Oder gibt es jemanden im Raum Köln der bereit ist gegen Aufwandsentschädigung eine MS mit mir abzustimmen bzw. Ein paar Tipps vor Ort zu geben?

Viele Grüße

ataim
Beiträge: 5
Registriert: Do Jun 02, 2016 8:28 pm

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#10 Beitragvon ataim » Mi Mai 16, 2018 1:07 pm

Alle vier Kerzen sehen so aus..
Dateianhänge
A035F5A3-C53E-4C51-9AFE-02C2AAA6E483.jpeg
A035F5A3-C53E-4C51-9AFE-02C2AAA6E483.jpeg (320.54 KiB) 626 mal betrachtet

Jack-Lee
Beiträge: 604
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#11 Beitragvon Jack-Lee » So Mai 20, 2018 9:54 am

Servus,

man erkennts nicht genau.. aber ist die Elektrode der Kerze gesprungen? Das kann schnell große Schäden anrichten wenn da Teile wegbrechen...
Ansonsten sieht die Kerze noch ok aus. "Rehbraun" sollte sie nicht sein, der "Tipp" kommt aus Vergaserzeiten in der die Motoren grundsätzlich deutlich zu fett eingestellt wurden (zur Sicherheit).
Breitband und MS2 wären aber anzuraten! Damit hat man einfach deutlich mehr Handlungsspielraum. Gerade wenn man die Ventilsteuerzeiten recht stark abändert oder gar ne neue Ansaugbrücke verbaut, stimmen weder Zünd noch Einspritzkennfelder.

Gruß,
Patrick

gtr-tobi
Beiträge: 242
Registriert: Sa Nov 15, 2008 12:35 pm

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#12 Beitragvon gtr-tobi » Mo Mai 21, 2018 7:25 pm

Elektrode gehört so, nennt sich sich V-Line bei NGK.

ataim hat geschrieben:Vielen Dank für eure Antworten! Den Zündzeitpunkt habe ich schon auf 13° :)

Was meinst du mit 13°? Last/Drehzahl/Leerlauf ? Kannst du da original was umstellen, wie z.B: Oktanstecker beim Opel oder hast du noch nen Verteiler oder verstellst du den KW-Sensor?

Breitband als erstes verbauen, dann entscheiden ob Anfettung notwendig ist. (LMM kann das eig. schon noch)
Wenn du einen klassischen runden Druckregler hast, kannst du den zur Not auch etwas "pressen".

Gruß

Tobi
Dateianhänge
ngk_zuendfunke_v-einkerbung.jpg
ngk_zuendfunke_v-einkerbung.jpg (82.06 KiB) 471 mal betrachtet
Zuletzt geändert von gtr-tobi am Mo Mai 21, 2018 7:40 pm, insgesamt 3-mal geändert.
1x UMC2 und 2x KDFI R89
W124 300E Turbo, Monza Turbo, Corsa GSI

chapy
Beiträge: 823
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: Anderes Steuergerät notwendig?

#13 Beitragvon chapy » Mo Mai 21, 2018 7:28 pm

jo,die fahre ich ausschließlich im moped


Zurück zu „Generelle Informationen / Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste