www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Mazda Miata Turbo

Nachricht
Autor
suzuki90
Beiträge: 854
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Mazda Miata Turbo

#211 Beitragvon suzuki90 » Di Jan 08, 2019 5:58 pm

Ja das stimmt. Bei guten Bedingungen muss bei mir im dritten Gang mit Volllast gerade so die Traktionsgrenze zu erreichen sein. Aber mit Slicks geht da erstaunlich viel Leistung bei knapp 100 km/h ehe der richtig spult. ;-)
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 540
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Re: Mazda Miata Turbo

#212 Beitragvon el-hardo » Di Jan 08, 2019 8:30 pm

Sehe das auch so, dass viel Leistung nicht sinnvoll ist. Meine Kiste hat zwei Leistungsstufen. 0,9 bar und 1,3bar, also etwa 250PS und 350PS.
Bei 600kg ist das ganz ok, mit Semis drehen bei 1,3bar im 3. aber noch die Räder durch. Wenn sie nicht optimal warm sind (oder zu heiß) auch im 4. Das ist nicht mehr schön. Rundstrecke bin ich mit 0,9 bar genauso schnell wie mit 1,3, aber wesentlich entspannter.
Das mag in einem Auto mit Top Fahrwerk und Aerodynmiak (Formel 1....Space Shuttle....) anders sein.
MSII V3 / MS-Extra 3.4.2
4bar Map-Daddy / WB LM-1
Saab 2.3 16V GT3071R

suzuki90
Beiträge: 854
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Mazda Miata Turbo

#213 Beitragvon suzuki90 » Mi Jan 09, 2019 10:26 am

el-hardo hat geschrieben:Sehe das auch so, dass viel Leistung nicht sinnvoll ist. Meine Kiste hat zwei Leistungsstufen. 0,9 bar und 1,3bar, also etwa 250PS und 350PS.
Bei 600kg ist das ganz ok, mit Semis drehen bei 1,3bar im 3. aber noch die Räder durch. Wenn sie nicht optimal warm sind (oder zu heiß) auch im 4. Das ist nicht mehr schön. Rundstrecke bin ich mit 0,9 bar genauso schnell wie mit 1,3, aber wesentlich entspannter.
Das mag in einem Auto mit Top Fahrwerk und Aerodynmiak (Formel 1....Space Shuttle....) anders sein.


Naja, deine 250 PS (mit Fahrer?) auf 600 kg sind halt wie 450 PS im MX5. Da sind die 500 PS von denen ich spreche schon noch in Ordnung. 350 PS sind dann wie knapp 650 PS, das ist eine ganz andere Welt. Und wie gesagt, der dritte Gang da muss bei mir Volllast gehen ohne durchdrehende Räder (außer man haut da die Kupplung voll rein) und das ist so das, was ich schnell gut unter Kontrolle habe. Im vierten Gang durchdrehende Räder bringt mir auch nichts mehr. Aber bis 100 km/h (erster und zweiter Gang) will ich mit dem Gaspedal immer an die Traktionsgrenze kommen. Mit etwas Übung macht es mich dann auch schneller als weniger Leistung und eben in diversen Situationen nicht alles raus holen zu können. Gerade aus engen, langsamen Kurven wo man mit 60 - 100 km/h im zweiten oder dritten Gang raus fährt, da macht man Zeit gut, wenn man schneller beschleunigen kann. Und wenn ich eben mit dem dritten Gang an der Traktionsgrenze fahren kann, dann brauch ich eben nicht den zweiten dazu nehmen und spare mir einen Schaltvorgang (manuelles Getriebe!) bis zum nächsten Bremspunkt. Das ist eigentlich der Hintergrund der Sache...
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

M2Tim
Beiträge: 226
Registriert: Fr Jul 05, 2013 5:49 pm

Re: Mazda Miata Turbo

#214 Beitragvon M2Tim » Mi Jan 09, 2019 1:38 pm

Also prinzipiell will ich ein Dyno mit 450PS haben. Einfach nur so damit ichs mir irgendwo hinhängen kann und mich dran erfreuen. :twisted:
Ich selber gehe aber davon aus, dass ich mit 2 Leistungsstufen fahren werde. Ein Regensetup mit ~250PS und ein Rennstreckensetup mit ~330PS. Trotzdem will ich halt ein gutes Ansprechverhalten mit breitem Drehmomentplateau und linearer Leistungsentfaltung.

Ich kenne das Auto mittlerweile wirklich gut und lange. Ich hatte nun 3 Jahre echt Spaß an den knapp 200PS. Daher kann ich mir aber auch vorstellen, dass alles >350PS im Miata einfach keinen wirklichen Spaß mehr macht. Auch >220kmh hab ich in der Kiste nachgewiesen keinen Spaß mehr ...
Mazda Miata 1.6l Turbo mit UMC2
Tunerstudio v3.0.16
Firmware 3.4.2

suzuki90
Beiträge: 854
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Mazda Miata Turbo

#215 Beitragvon suzuki90 » Mi Jan 09, 2019 3:18 pm

Warum macht es keinen Spaß mehr? Zu viel Angst dann? Mag sein, dass zu viel halb-abgestimmte Leistung unkontrollierbar wird und damit gefährlich.
Ordentlich abgestimmt braucht man ja das Gas nicht voll durch treten wenn es einen sonst langsamer macht... Gerade mit Turbo kann man den Boostcontroller ja schön linear am Gas fest machen und somit das schön dosierbar gestalten. ;-)
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 540
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Re: Mazda Miata Turbo

#216 Beitragvon el-hardo » Mi Jan 09, 2019 9:45 pm

@ Suzuki: Meine 250PS sind mit Fahrer ;-)
Die 600kg sind rennfertig ohne Fahrer.

Jetzt werde ich neugierig. Hau mal ein paar Rundenzeiten raus.

Also 1,8l, 450PS, tolles Ansprechverhalten und dosierbare Leistung....alles zusammen wird hart. Zwei davon ok, drei vielleicht auch noch, aber alles?
MSII V3 / MS-Extra 3.4.2
4bar Map-Daddy / WB LM-1
Saab 2.3 16V GT3071R

Benutzeravatar
Luheuser
Beiträge: 920
Alter: 38
Registriert: Mo Apr 20, 2009 3:53 pm
Wohnort: Wiesbaden/München

Re: Mazda Miata Turbo

#217 Beitragvon Luheuser » Do Jan 10, 2019 10:57 am

el-hardo hat geschrieben:@ Suzuki: Meine 250PS sind mit Fahrer ;-)


Also 1,8l, 450PS, tolles Ansprechverhalten und dosierbare Leistung....alles zusammen wird hart. Zwei davon ok, drei vielleicht auch noch, aber alles?



Doch das geht sehr wohl...

Twinscroll und Cloosed loop Ladedruckregelung heisst die Zauberformel....

ich hatte 400Nm ab 3000rpm und im Peak 600Nm bei 3800rpm, am Ende waren es 450ps bei 6900rpm, mit 2l 16v
das Ganze mit k16 twinscrolllader und entsprechendem Krümmer (Baugleich dem vom AMG A45, nur hat der A45 ein Verdichterrad welches bis knapp 400ps reicht),

Die 600Nm waren nicht so schön Fahrbar weil das Drehmoment wieder zu viel abgefallen ist und der "Ahaaaaa Effekt" zu kurz war ;-)
aber mit 500Nm ging das Auto Super und fuhr aller erste Sahne :mrgreen:

Damit bin ich im 1300kg (inkl Fahrer) Allrad golf 2 auf Federal rsr595 01:55min in hockenheim gefahren


viele Grüße
Golf 2 4 Motion 2,0l 16v Turbo


Run with:
MS3 oelprinz
Vollsequentiell, 4fach AGT über CAN,

TS:v2.5.05

Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 540
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Re: Mazda Miata Turbo

#218 Beitragvon el-hardo » Do Jan 10, 2019 8:29 pm

Einige Koniferen hier unterwegs :-)
Weiß gar nicht wo ich mit meinem Lob anfangen soll. 1.55 mit einem "alten" Golf auf günstigen Semis ist mehr als oberhammer und schneller als mein Auto bei besserem Leistungsgewicht. Zeig mal ein Video. Wieviele Runden am Stück fährt der eine 1.55?

Ladedruckregelung hin oder her, das Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen entscheidet die Physik bzw. Thermodynamik. Nun kann man Tuning-Projekte nicht ganz mit OEM vergleichen, weil der OEM Motor wesenstlich länger halten sollte und dazu noch Abgasrichtlinien einhalten muss, aber auf der anderen Seite hat der auch ganz andere Möglichkeiten. Ich möchte hier nichts anzweifeln, da es mir auch ziemlich egal ist was bei irgendwem auf dem Papier steht :-). Aber seltsam oder erstaunlich ist das schon. Du erreichst offenbar deutlich mehr Drehmoment und dazu noch bei deutlich niedrigeren Drehzahlen als AMG mit dem gleichen Hubraum. Und so eingebremst der OEM auch bei der Maximalleistung ist (siehe oben), genauso bestrebt ist er das maximale Drehmoment so früh wie möglich anliegen zu haben, damit es sich in der AMS besser liest. Die Eckdaten erinnern mich eher an (m)einen Alpina B3s, und selbst der hat weniger Leistung (400PS, viel mehr ist mit den Ladern nicht drin), späteres Drehmoment (570Nm bei erst ca. 4500rpm) aber 50% mehr Hubraum. Und Hubraum ist entscheidend was den spool up angeht.
Habe einen 2l Motor aufgebaut, der mit dem Lader wesentlich später und brachialer gekommen ist. Nun mit 2,3l ist das relativ entspannt und er drückt den gleichen Druck etwa 1000rpm früher. Also wenn es bei dir mit 2l geht, dann sieht das mit 1.8l schon anders aus und die Werte werden insgesamt auf dem Drehzahlband weiter nach oben wandern.
MSII V3 / MS-Extra 3.4.2
4bar Map-Daddy / WB LM-1
Saab 2.3 16V GT3071R

suzuki90
Beiträge: 854
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Mazda Miata Turbo

#219 Beitragvon suzuki90 » Fr Jan 11, 2019 12:08 am

Ich fahre auf meinem MX5 ein ähnliches Setup.
Im Gegensatz zum Garrett macht der Borg Warner schon ab Leerlauf minimal Druck. Also 0,2 bar bei 1300 U/min, 0,5 bar bei 2000 und dann 1 bar ab 2800 bzw vollen Ladedruck von 1,4 bar bei 3100 U/min.
Das sind ca 380 bis 400 PS was da dann oben raus geht.
Das einzige was ich nicht habe ist TwinScroll und (noch) keinen WLLK. (Teile liegen hier)
Somit sollte das Setup des TE nochmal besser spoolen.
Und meiner geht aktuell bis 7700 U/min ab. Mit anderen Nockenwellen sollte es dann dieses JAhr bis 8000 U/min sinnvoll sein zu drehen.
Somit geht mein Setup schon schlechter als viele OEM Autos. Aber von 3000 bis 8000 U/min vollen Ladedruck und Performance ist gut. Und bei 2000 U/min halt auch schon mehr Drehmoment als Serie.
Und das ganze dann noch gepaart mit Twinscroll... Lecker...
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

M2Tim
Beiträge: 226
Registriert: Fr Jul 05, 2013 5:49 pm

Re: Mazda Miata Turbo

#220 Beitragvon M2Tim » Fr Jan 11, 2019 9:41 am

Ich mache schon so ziemlich alles, womit OEMs heute auch das Spoolup "verbessern". Keine Frage, ich stehe auch auf den Turbopunch aber ich wollte bei diesem Projekt viel Linearität und "natürliche" Bewegungen.
Und wie Suzuki schon sagt, sollte das mit dem riesen Twinscroll EFR6758, WLLK, großer Abgasanlage, gemachtem Kopf und ner gut abgestimmten MS3 alles möglich sein. We'll see.

Rundenzeiten sind halt immer so ne Sache. Vergleichen kann man damit nix, esseidenn Fahrer oder Fahrzeug oder Streckenbedingungen sind gleich.
Ich bin bis jetzt ca. 20 flinke Runden NOS gefahren. Noch ca. 10 Langsame dazu zum Strecke kennenlernen. Meine beste Rundenzeit war ne 8:56 BTG. Das war mit 0,65bar Ladedruck bzw. 185PS im Touristenverkehr.
Kaum vergleichbar mit nem 250/350 PS Caterham, ohne Kenntnis der Fahrerfahrung und Streckenbedingungen.
In Hockenheim bin ich Mitte 2018 noch ne 2:15 gefahren. Da hat allerdings der Motor schon merklich nachgelassen und das war im vollen Terroristenverkehr.
In Schlüsselfeld komme ich der 40er-Marke immer näher. Bei freier Fahrt hatte ich da letztes Jahr nun schon ne 0:41,4. Dieses Jahr muss ich endlich unter der 40 landen. Obwohl auf der Strecke die Leistung garnicht sooooo wichtig ist.

Es geht mal wieder weiter mit Kabelkram, meinem absoluten Lieblingsthema. Wieder habe ich Unmengen an Kabeln gefunden die im Nichts geändet haben oder die ich einfach nicht mehr brauche. Ich bin aber tatsächlich gespannt ob am Ende noch alles funktioniert ...
Ich werde als nächstes zusehen, dass ich mir einen Block für die Spannungsversorgung besorge und ggf. noch einen extra Sicherungskasten baue wo auch gleich noch ein paar Relais integriert sind. Mal schauen was das alles wird.
Bild

Da ich mal wieder den ganzen Innenraum ausgebaut habe, baue ich gleich noch ein paar Teile. Was das wird kann man dann vielleicht nächste Woche sehen (hoffe ich)
Bild
Mazda Miata 1.6l Turbo mit UMC2
Tunerstudio v3.0.16
Firmware 3.4.2

Benutzeravatar
Luheuser
Beiträge: 920
Alter: 38
Registriert: Mo Apr 20, 2009 3:53 pm
Wohnort: Wiesbaden/München

Re: Mazda Miata Turbo

#221 Beitragvon Luheuser » Fr Jan 11, 2019 10:04 am

el-hardo hat geschrieben:Einige Koniferen hier unterwegs :-)
Weiß gar nicht wo ich mit meinem Lob anfangen soll. 1.55 mit einem "alten" Golf auf günstigen Semis ist mehr als oberhammer und schneller als mein Auto bei besserem Leistungsgewicht. Zeig mal ein Video. Wieviele Runden am Stück fährt der eine 1.55?

Ladedruckregelung hin oder her, das Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen entscheidet die Physik bzw. Thermodynamik. Nun kann man Tuning-Projekte nicht ganz mit OEM vergleichen, weil der OEM Motor wesenstlich länger halten sollte und dazu noch Abgasrichtlinien einhalten muss, aber auf der anderen Seite hat der auch ganz andere Möglichkeiten. Ich möchte hier nichts anzweifeln, da es mir auch ziemlich egal ist was bei irgendwem auf dem Papier steht :-). Aber seltsam oder erstaunlich ist das schon. Du erreichst offenbar deutlich mehr Drehmoment und dazu noch bei deutlich niedrigeren Drehzahlen als AMG mit dem gleichen Hubraum. Und so eingebremst der OEM auch bei der Maximalleistung ist (siehe oben), genauso bestrebt ist er das maximale Drehmoment so früh wie möglich anliegen zu haben, damit es sich in der AMS besser liest. Die Eckdaten erinnern mich eher an (m)einen Alpina B3s, und selbst der hat weniger Leistung (400PS, viel mehr ist mit den Ladern nicht drin), späteres Drehmoment (570Nm bei erst ca. 4500rpm) aber 50% mehr Hubraum. Und Hubraum ist entscheidend was den spool up angeht.
Habe einen 2l Motor aufgebaut, der mit dem Lader wesentlich später und brachialer gekommen ist. Nun mit 2,3l ist das relativ entspannt und er drückt den gleichen Druck etwa 1000rpm früher. Also wenn es bei dir mit 2l geht, dann sieht das mit 1.8l schon anders aus und die Werte werden insgesamt auf dem Drehzahlband weiter nach oben wandern.



der A45 hat ab 2250rpm 450Nm an stehen... davon bin ich GANZ weit entfernt.
Beim A45 geht da sogar noch mehr, nur will das Getriebe das nicht ;-)

Leistungsdiagram habe ich natürlich da, lade ich bei Gelegenheit mal hoch, bzw müsste es in meinem Thread auch sein…


Das Auto schaftt stabil unter 2min zu fahren, also vom Thermomanagment zumindest, nur schaffe ich nicht immer den bremspunkt nach der Paraboloka zu treffen, da bin ich meist zu früh im Klavier was dann zuverlässig immer wieder Zeit kostet…
Bei den 01:55 lagen rund 420ps und 550Nm an,
inzwischen fahre ich ein Porsche VTG Turbolader, da geht das alels noch ein bisschen besser ;-)


Beim Bergrennen in Ransel bin ich das schnellste Auto auf Straßenreifen, eine berziege als Gruppe H Golf 1 mit 250ps unter 820kg ist nur 2sek schneller als ich... Mein Allrad und das Drehmoment schiebt mich förmlich die min 7-15 % Steigung den berghoch...


ich bin den K16 früher als Monoscroll gefahren, dann selber lader nur als TS, das waren Welten in sachen Ansprechverhalten und vorallem Fahrbarkeit!
Golf 2 4 Motion 2,0l 16v Turbo


Run with:
MS3 oelprinz
Vollsequentiell, 4fach AGT über CAN,

TS:v2.5.05

suzuki90
Beiträge: 854
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Mazda Miata Turbo

#222 Beitragvon suzuki90 » Fr Jan 11, 2019 12:30 pm

Luheuser hat geschrieben:ich bin den K16 früher als Monoscroll gefahren, dann selber lader nur als TS, das waren Welten in sachen Ansprechverhalten und vorallem Fahrbarkeit!


Ach man, jetzt will ich noch mehr meinen auf Twinscroll umbauen.
Wenn das beim EFR nur nicht so scheiße teuer wäre...
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 540
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Re: Mazda Miata Turbo

#223 Beitragvon el-hardo » Sa Jan 12, 2019 7:15 pm

Die vergleichbaren Diagramme (Rollenprüfstandsmessungen, keine Motorprüstände) die ich gefunden habe zeigen nicht mal im Ansatz 450Nm bei 2250rpm. Eher 420nm ab 3000rpm oder (deutlich) später. Aber wurscht, geht hier nicht um den AMG.

Ich frage noch mal nach einem Video von deiner HHR Runde. Wie gesagt, sind 1:55 sensationell. Das fahren bei uns Klasse 2 Fahrzeuge mit Slicks. Mit zugelassenen Reifen haben diese Autos immerhin schon den Tuner GP gewonnen. Meine Bestzeit mit guten Semis liegt bei 1:59. Vielleicht sind 2s drin wenn ich alle Bremspunkte gut erwische und die Temperaturen (Reifen warm, LLK arsch kalt) auf eine Runde abstimme und vollen Druck fahre. Auf der anderen Seite fahre ich 30 Min lang konstante 2:00 und 2:02 wenn ich "chille" weil keiner hinter mir ist. Von daher sind 5s schneller ein Welt. Mit anderen Worten: Du könntest mit deinem Auto den Tunter GP gewinnen :-).

Aber eigentlich geht es ja um den Miata.
MSII V3 / MS-Extra 3.4.2
4bar Map-Daddy / WB LM-1
Saab 2.3 16V GT3071R

ToppeR
Beiträge: 40
Alter: 37
Registriert: Di Mai 06, 2008 10:11 am

Re: Mazda Miata Turbo

#224 Beitragvon ToppeR » So Jan 13, 2019 7:58 am

Der Scavenge Effekt (Spülen) für das frühe Drehmoment dauert eine Zeit bis er sich aufbaut und geht auf der Rolle wahrscheinlich dann unter.

GT69
Beiträge: 20
Registriert: So Mai 01, 2016 9:06 am
Wohnort: Mainz

Re: Mazda Miata Turbo

#225 Beitragvon GT69 » Di Jan 15, 2019 10:20 pm

ToppeR hat geschrieben:Der Scavenge Effekt (Spülen) für das frühe Drehmoment dauert eine Zeit bis er sich aufbaut und geht auf der Rolle wahrscheinlich dann unter.


Scavenging wird doch in der Teillast gemacht zum besseren Ansprechverhalten. Sobald du in der VL bist is da nix mehr mit Scavenging, oder weißt du da was anderes?
Allerdings hatten wir ein paar A45 am Motorenprüfstand und ich meine da hatte keiner die vollen 450 bei 2250. Bissel drüber ja.
EDIT: hab nochma geschaut. 450 hatter doch bei 2250. Aber der Evo sollte da eigentlich 475 haben, die hatte er nicht gepackt.
Allerdings hast du sehr Recht mit dem generellen sich Aufbauen. Wenn man den kompletten Hochlauf innerhalb von <10s macht dann bleibt da untenrum einiges auf der Strecke.
Gruß
Stephan

Projekt:
Opel GT (der alte) mit Audi R8-V8 hinter den Sitzen, EDK E39 M5


Zurück zu „Erfolgsstorys / Ein-Umbaudokus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste