www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

Hier könnt ihr MegaTune downloaden
Nachricht
Autor
suzuki90
Beiträge: 829
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#1 Beitragvon suzuki90 » Fr Aug 25, 2017 9:33 am

Hallo Turbofraktion,

nachdem ich einen Schaden am Zylinder durch zu wenig Kolbenringspiel habe, wurde mir jetzt von einer Tuningbude gesagt, dass ich zu mager fahre.
Fahre klopffrei Lambda 0,83. Für die, die mit Lambda (was mehr wissenschaftlich wäre) nichts anfangen können: AFR 12,2

Bei 1,5 bar Ladedruck mit dem BorgWarner, was schon ein gutes Leistungsplus hat.

Daher wollte ich mal fragen, was ihr für Lambdawerte so fahrt...
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

skibby
Beiträge: 503
Registriert: Mo Jan 11, 2010 9:15 am

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#2 Beitragvon skibby » Fr Aug 25, 2017 10:24 am

Gegenfrage: Was sagt denn die AGT dazu?

Beim Polo hatte ich immer das Problem das unter richtig druck die AGT viel zu hoch war. Aber bei 1,5Bar steht bei mir die 12,4. Richtig Vollast dann aber 11.0

Cali-LET
Beiträge: 616
Registriert: Di Jun 10, 2008 10:37 pm

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#3 Beitragvon Cali-LET » Fr Aug 25, 2017 11:26 am

In der Regel auch 12,5(0,86) wo die höchste spezfisiche Leistung ist. Jedoch versuche ich momentan die Strategie noch weiter anzufetten. Geht in den Bereich 11,7 ( 0,79). Dort nimmt zwar die spezifische leistung wieder ab, jedoch sinkt auch die Klopfneigung, was man dann mit mehr Zündwinkel wieder gutmachen kann. Oft eben auch der Fall, dass man mit der Zündung dann mehr rausholt, als man mit dem Gemisch einbüßt
VR6 Turbo mit EFR Twinscroll und UMC1 im Seriengehäuse

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#4 Beitragvon ChristianK » Fr Aug 25, 2017 11:52 am

Cali-LET hat geschrieben:In der Regel auch 12,5(0,86) wo die höchste spezfisiche Leistung ist. Jedoch versuche ich momentan die Strategie noch weiter anzufetten. Geht in den Bereich 11,7 ( 0,79). Dort nimmt zwar die spezifische leistung wieder ab, jedoch sinkt auch die Klopfneigung, was man dann mit mehr Zündwinkel wieder gutmachen kann. Oft eben auch der Fall, dass man mit der Zündung dann mehr rausholt, als man mit dem Gemisch einbüßt


Mit Diagramm??? Sehr spannend!

Benutzeravatar
squenz
Beiträge: 222
Registriert: Sa Dez 20, 2014 11:11 pm
Wohnort: München

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#5 Beitragvon squenz » Fr Aug 25, 2017 2:16 pm

Sehr spannendes Thema,

ich hab im Rahmen eines Webinars einen Torque-Test verfolgt bei dem Drehmoment vs. AFR gemessen wurde und zwischen AFR 11,17 und 12,95 war das grade mal eine Drehmomentsteigerung von 2,7%. Zwischen sehr fetten 10,58 und den 11,17 auch nur 2,8%. Wurde es magerer als 13,2 ist das Drehmoment dann relativ drastisch abgefallen. Allerdings wurde der Test mit nem Saugmotor bei relativ niedrigen Drehzahlen durchgeführt also kann es durchaus sein dass die Verhältnisse bei Turbomotoren unter Volllast sehr viel anders aussehen... der O-Ton war jedenfalls dass der Leistungsgewinn durch mageres Gemisch verhältnismäßig klein ist und man tendenziell lieber auf Sicherheit also etwas fetter mappen sollte. Auch das Argument dass man die Klopfgrenze mit fetterem Gemisch verschieben kann wurde angeführt.

Insgesamt gibt es den einen richtigen Lambda Wert auch garnicht, das hängt auch von den Nutzungsumständen ab. Wenn das Auto nur für ein paar Sekunden auf der 1/4 Meile fährt kann man sicher magerer mappen als wenn die selbe Leistung für einen längeren Zeitraum auf der Autobahn abgefordert wird. Da kommen dann 4D Kennfelder ins Spiel mit denen man über Zeit, Geschwindigkeit oder Gang anfetten kann.


Grüße

Markus
Toyota Starlet Daily - Microsquirt V3 mit MS2-Extra V3.4.2
Mazda RX-7 Turbo - Microtech LT-8s

Benutzeravatar
franksidebike
Beiträge: 3500
Registriert: So Apr 03, 2005 6:28 pm
Wohnort: http://de.wikipedia.org/wiki/Wathlingen

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#6 Beitragvon franksidebike » Fr Aug 25, 2017 8:30 pm

Hallo
suzuki90 hat geschrieben:Daher wollte ich mal fragen, was ihr für Lambdawerte so fahrt...

12.4-11.8

@squenz
"Da kommen dann 4D Kennfelder ins Spiel mit denen man über Zeit,......"
nennt sich in der ms3 "High Power Time Enrichment"!

Frank

suzuki90
Beiträge: 829
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#7 Beitragvon suzuki90 » Fr Aug 25, 2017 9:16 pm

Jetzt wird es immer interessanter.

Hintergrund ist: Ich fahre bisher Lambda 0,83 bei 1,4 bar. (Lambda, weil ich das mit Sprit und Ethanol fahre)
Nun habe ich einen Schaden am Zylinder aufgrund zu kleinem Kolbenringspiel.
Dabei hab ich nochmal bisschen nachgeforscht und für meinen Motor wird von entsprechenden Tunern ein Lambdawert ab 1 bar Ladedruck von 0,78 empfohlen. Alles andere hat "zu hohe Verbrennungstemperaturen". Was mich wundert: Schadet mir das wirklich, wenn ich das klopffrei hin bekomme? Habe bisher kein Problem mit Klopfen.
Daher wollte ich jetzt mal nachforschen.
Interessant ist der Aspekt: Fetter laufen lassen und dafür deutlich früher zünden könnte zu noch mehr Drehmoment führen. Und vermutlich zu deutlich kleineren Abgastemperaturen.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

ChristianAllmann
Beiträge: 320
Registriert: Do Okt 23, 2014 2:59 pm

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#8 Beitragvon ChristianAllmann » Fr Aug 25, 2017 9:35 pm

Klasse Thema - ich habe bei soften 1.1 bar LD 11.2 AFR bzw. 0.76

Hatte es auch schon in der Richtung 12.2 bzw, 0.83 gehabt... Aber da fand ich, dass der Motor mehr "geschrieen" hat und dann habe ich den Angstschluck drauf gepackt und bin bei, 11.2 gelandet. Eure beiden Hinweise mit der mehr Vorzündung, die dann gehen, motivieren mich, da nochmals ran zu gehen..

TOP Thema

ibizafreak
Beiträge: 49
Alter: 32
Registriert: So Nov 13, 2016 5:14 pm

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#9 Beitragvon ibizafreak » Sa Aug 26, 2017 9:18 am

Morgen!

Ich bin aktuell bei 0.85 mit ca. 2.1 bar.
Aber müsste man nicht den zündwinkel mit einbeziehen?

Wenn ich die zündung spät stelle schiebe ich doch mehr Energie und damit auch Wärme ins abgas.
Wenn ich ihm mehr zündung gebe müsste doch meine brennraumtemperatur steigen und abgas sinken.
Irgendwo muss die Energie ja hin.

Oder bin ich da auf dem holzweg?

Gruß
Philipp
Seat Ibiza Cupra 2
2.0l 16V Turbo (ABF) - GTX30/76
NG-Motorsport Zylinderkopf
02M 6-Gang Getriebe
KDFI 1.4 PnP - MS2/Extra 3.4.2

Benutzeravatar
squenz
Beiträge: 222
Registriert: Sa Dez 20, 2014 11:11 pm
Wohnort: München

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#10 Beitragvon squenz » Sa Aug 26, 2017 9:56 am

ibizafreak hat geschrieben:Wenn ich die zündung spät stelle schiebe ich doch mehr Energie und damit auch Wärme ins abgas.
Wenn ich ihm mehr zündung gebe müsste doch meine brennraumtemperatur steigen und abgas sinken.
Irgendwo muss die Energie ja hin.


Ja, das ist richtig, aber gleichzeitig auch der Vorteil den man sich dann durch anfetten "erkaufen" kann. Wenn ein Zylinder bei einer bestimmten Brennraumtemperatur zum klopfen neigt, muss ich eben die Zündung etwas zurücknehmen. Wenn ich aber die Brennraumtemperatur durch anfetten veringern kann, kann ich auch den Zündzeitpunkt wieder etwas nach vorne schieben.

Bei der Prüfstandsdemo war die EGT (ohne andere Veränderungen) mit 11,2 AFR gute 35 Kelvin geringer als mit 12,5 AFR. Und wie erwähnt, das war ein Sauger bei relativ niedrigen Drehzahlen. Bei einem Turbo-Motor mögen die Unterschiede u.U. noch gravierender sein.

Viele Grüße

Markus
Toyota Starlet Daily - Microsquirt V3 mit MS2-Extra V3.4.2
Mazda RX-7 Turbo - Microtech LT-8s

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 835
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#11 Beitragvon Dominik335i » Sa Aug 26, 2017 6:01 pm

In der Serie wird teilweise auch bei halbwegs zahmen spezifischen Leistungen (170PS/l) mit Lambda 0,7 gefahren, um Kat und Turbine zu schützen.
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)

ToppeR
Beiträge: 39
Alter: 36
Registriert: Di Mai 06, 2008 10:11 am

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#12 Beitragvon ToppeR » Mo Aug 28, 2017 1:27 am

was für Abgastemperaturen vor Turbine fahrt ihr den ? Wenn man nicht gerade ein EFR hat sollte das Ziel maximal 950°C sein.

suzuki90
Beiträge: 829
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#13 Beitragvon suzuki90 » Mo Aug 28, 2017 9:03 am

Ich fahre einen EFR, habe aber noch nie über 1000 gehabt außer bei Launch Controll...
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

ToppeR
Beiträge: 39
Alter: 36
Registriert: Di Mai 06, 2008 10:11 am

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#14 Beitragvon ToppeR » Mo Aug 28, 2017 10:49 am

Was für Kolben bist du gefahren ? Wurde das Ringspiel im Vorfeld den richig eingestellt ? Wir hab letzten einen 1.8T 20V mit Wiesco Kolben zusammen gebaut, das Spiel vom ersten Ring war immer viel zu klein und musste nach gearbeitet werden.

Wenn der Motor nicht klopft und die Abgastemperatur passt, sehe ich kein Grund weiter anzufetten. Hat ja auch was mit Faktor Abgasgegendruck zutun, wenn bei dir das Lambda passt und ein Kollege fährt eine kleinere Anlage, sei es Downpipe, die Art vom Kat und Schaldämpfer, kann es sein das es dort nicht passt obwohl sonst der Motor gleich ist.

suzuki90
Beiträge: 829
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Lambda/AFR bei höherem Ladedruck

#15 Beitragvon suzuki90 » Di Aug 29, 2017 7:32 am

@ToppeR : Meinst du mich?

Wenn ja, dann zitiere ich mich mal aus Beitrag 1:
suzuki90 hat geschrieben:nachdem ich einen Schaden am Zylinder durch zu wenig Kolbenringspiel habe


Hätte wohl präziser sein können: ICH hab vergessen, dass Kolbenringspiel einzustellen, auch mit Wiseco-Ringen. Bzw damals hab ich das noch nicht gewusst.
Neulich hab ich einen anderen Motor aufgebaut, auch mit Wiseco-Ringen und da hab ich das dann (weil das ja auch so gehört) das Kolbenringspiel gemessen. Das war viel zu klein. Aus Angst schnell meinen Motor aufgemacht, aber da war der Schaden schon zu groß.

Klar, in meinen Augen war dieses Spiel dafür verantwortlich, dass ich den Schaden habe. Interessant war eben für mich, dass der Tuner, der nur solche Motoren aufbaut, meinte, dass die alle mit Lambda 0,78 im gesamten Ladedruckbereich fahren, sonst ist das zu heiß.
Ist mir fast etwas fett und dank guter Schmiedekolben und sehr guter Motorkühlung und KEIN Klopfen weiß ich auch nicht, ob das wirklich nötig ist.
Werde da aber mal paar Versuche fahren zwischen magerer und fetter. Da mal schauen was Abgastemps und Drehmoment machen, jeweils mit angepasstem Zündwinkel.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection


Zurück zu „Tuning“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron