www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Massives Drehzahlproblem!

Hier könnt ihr MegaTune downloaden
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Massives Drehzahlproblem!

#16 Beitragvon ChristianK » Do Aug 21, 2014 9:57 pm

Aber WO liegt der Fehler? Und warum immer zwischen 7400 und 7700?

Und was ist eigentlich dieser duty cycle / Arbeitszyklus ? Das der fast an der K***grenze ist, ist mir nicht entgangen. Aber wodurch wird der beeinflusst und was ist es für ein Zyklus?

Kann es sein, dass dies die Auslastung der UMC ist? Quasi die besetzte Rechenkapazität?

Benutzeravatar
SiPPi
Beiträge: 145
Registriert: So Mär 31, 2013 8:54 pm
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kontaktdaten:

Re: Massives Drehzahlproblem!

#17 Beitragvon SiPPi » Do Aug 21, 2014 10:12 pm

VW Golf 2 1.8 8v G60, KDFI 1.4, BT, CAN Erw. Board, CANCHECKED MFA
VW Golf 1 1.4 8v EDK, UMC1, Spartan LSU4.9
VW Polo 86c 1.4 16v, UMC1, BT, Spartan LSU4.9

durmel
Beiträge: 201
Registriert: Mo Aug 15, 2005 12:34 am
Kontaktdaten:

Re: Massives Drehzahlproblem!

#18 Beitragvon durmel » Do Aug 21, 2014 10:33 pm

Deine Drehzahlerfassung spinnt !!
zwischendurch 0 Drehzahl !
steuerst du den hallsensor mit 12v oder 5v an?

Dutycycle ist grob gesagt wie viel prozent deine Düsen offen sind pro arbeitszyklos!

gruß

CKP
Beiträge: 298
Registriert: Mi Jul 09, 2014 4:41 pm
Wohnort: Stuttgart

Re: Massives Drehzahlproblem!

#19 Beitragvon CKP » Do Aug 21, 2014 11:12 pm

Wie sind die Kabel bei dir verlegt. Irgendwie verdrillt oder zusätzlich Abgeschirmt?
Offentsichtlich bekommst du ja eine Störung drauf oder der Hall-Sensor macht einfach nicht mehr mit. Am besten wäre eine Oszilloskop-Aufnahme bei der Drehzahl. Dann wüsste man schon mal ob es an der Sensorik oder an der Auswertung in der MS liegt.
Ist das der original Sensor mit dem original Triggerrad?

Ansonsten.. Duty-Cycle wie schon angesprochen etwas hoch. Sollte so Pi*Daumen unter 80% bleiben.
Größere Einspritzdüsen wären ne Überlegung, dann müssen die für die gleiche Menge nicht mehr so lange aufmachen.

Mir kommt dein Dwell bei niedrigen Drehzahlen auch bisschen unnötig hoch vor. Ich nehme an du hast ne Dwell-Table am laufen (Da es ja kein fixer Wert ist)
Würde den mal im unteren Drehzahlbereich niedriger setzen. Geht ja bei dir bis zu 40ms !!
Da hat man ja außer heißen Zündspulen keinen Nutzen davon.
Es ist zwar noch ausreichend Luft nach oben zur maximalen Aufmagnetisierungszeit, aber der maximale Strom ist schon lange erreicht.

Edit: Ein Trigger Log wäre evtl auch nützlich. Kann man sich dann mit der registrierten Version vom MegaLog Viewer anschauen

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Massives Drehzahlproblem!

#20 Beitragvon ChristianK » Do Aug 21, 2014 11:30 pm

Ach, ich wusste doch, dass ich duty cycle schonmal irgendwo gelesen habe. Also brauche ich jetzt doch G60 oder VR Düsen. Optimalerweise direkt so groß, dass sie für eine Schärfere Nocke (+10%) reichen. Und nochmal 35% Aufschlag für E85.

Die GTI Düsen haben nur 192cc. Eigentlich sollte ich mal damit auf den Prüfstand, damit man sieht, wieviel PS man max. aus den Dingern quetschen kann.

285cc Düsen.... Hossa!

Bekommt man damit überhaupt noch einen passablen Leerlauf hin? Ist ja immerhin nur ein kleiner GTI :-)

Ich habe es so verdrahtet:

steefgr hat geschrieben:Also ich habe genau diesen Sensor auch an meiner UMC1 am laufen! Es gibt mehrere Möglichkeiten ihn anzuschliessen! Ich habe Pin 1 an 5V der UMC Pin 2 auf VR+ und Pin 3 auf Masse! Allerdings brauchst du dann von 5v auf Signalleitung Sprich pin 1 zu pin 2 einen Pullup Widerstand um ein Klares (0V / 5V) Signal zu erhalten! Als Pullup hab ich eine 1k Ohm Widerstand genommen! So läuift es bei mir einwandfrei!
LG steef


Bis zum Stecker hat der Sensor wohl einen Schirm integriert. Ab dem Stecker bis zum Steuergerät sind die drei ganz normalen Litzen, die mal am Hallgeber des Verteilers waren, nicht verdillt und nicht geschirmt.
Die Störung könnte evtl. Hausgemacht sein, da z.B. die Leitung zur Spule einen recht ähnlichen Weg hat.

Osziiloskop ist vorhanden. Allerdings kann ich da garnicht mit umgehen! Meinst Du einfach mal im Stand hochdrehen und eine Aufnahme davon machen?

Das ist ein original-Sensor mit original-Trigger von VW für einen 1,8T Motor, wie er z.B. im 20Jahre jüngeren Passat verbaut war. Plug and play ohne basteln neu bei VW gekauft.

Düsen habe ich oben schon etwas zu geschrieben. Kommt!

Dwell steht seltsamerweise auf fixed mit 50%. Vielleicht auch durch die Störungen bedingt? Oder ist dies dann doch eher ein Problem der umc?


Vielen Dank für Eure Hilfe!

durmel
Beiträge: 201
Registriert: Mo Aug 15, 2005 12:34 am
Kontaktdaten:

Re: Massives Drehzahlproblem!

#21 Beitragvon durmel » Fr Aug 22, 2014 9:56 am

Hi
Mir fällt ein ich hatte mal ähnliche Probleme mit dem Hallsensor !
Ich bin immer mit Laptop gefahren da aber Laptop auch strom braucht hatte ich so ein 220v wechselrichter drinn gehabt, der hat die ganzen Probleme gemacht, irgendwie hat sich da was überlagert !

Gruß durmel

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Massives Drehzahlproblem!

#22 Beitragvon ChristianK » Fr Aug 22, 2014 10:19 am

Sowas ähnliches ist mir auch aufgefallen. Ich habe so einen Trafo, der die 19V für die mobile Stromversorgung des Notebooks liefert.
Wenn es angeschlossen ist, geht TS andauern offline. Mittlerweile nehme ich dann lieber einen zweiten Akku mit. Irgendwas verträgt sich da nicht...

CKP würde ich gern noch ein bisschen fordern.... Da steckt geballtes Wissen drin. :-)

Gerade zum thema Dwell und weiterer Vorgehensweise.

CKP
Beiträge: 298
Registriert: Mi Jul 09, 2014 4:41 pm
Wohnort: Stuttgart

Re: Massives Drehzahlproblem!

#23 Beitragvon CKP » Fr Aug 22, 2014 10:45 am

also was ich jetzt machen würde. Alles ohne Garantie und bin auch kein Elektronik-Fachmann

1. Kabel zur Zündspule und Trigger-Leitung von der Kurbelwelle probeweise getrennt verlegen.
2. Sämtliche (unnötige) Zusatzelektronik im Fahrzeug testweise ausschalten. Einfach alles aus was geht.
3. Wird der Hall-Sensor original bei VW auch mit 5V versorgt? Würde evtl mal testweise 12V versuchen. Erhöht nicht nur die Signalspannung sondern kann auch die Signalqualität beeinflussen.
4. Eventuell mal den Pullup variieren. Beispielsweise 10kOhm. Hatte vorgestern erst ein Datenblatt von irgendeinem Sensor-Hersteller der hat für seine Hall-Sensoren 10kOhm empfohlen.
Dem entgegenstehend habe ich aber gestern Abend noch gelesen, dass die Störanfälligkeit mit einem größeren Widerstand steigt. Probieren schadet aber nicht!

Ich bin froh, dass ich meine MS am Motorrad aufbaue, da habe ich fast keine Störquellen. Professor sagte schon immer wenn er was im Labor aufgebaut hat -> alles bestens funktioniert, sobald er die Schaltung dann ins Fahrzeug setzt geht erstmal nichts mehr :mrgreen:
Sieht man ja schon an dem Video von mir gestern mit der Neonröhe. Habe später im Nebenraum (Neonröhe circa 4m vom Versuchsaufbau entfernt) auch mal das Licht angemacht. Selbst da gabs noch ein paar Zündfunken!! Megasquirt war natürlich aus. Frage mich ja wie das geht?? Evtl schalten da die Transistoren vom Zündmodul mal kurz durch? Sonst würden die Spulen ja keine Masse bekommen.

Bezüglich Dwell. Ja leider sind die Erklärung der verschiedenen Dwell-Berechnungsarten sehr kurz bzw. nicht vorhanden.
Ich fahre über Dwell Table, da kann man sich die Zeit selbst festlegen.

Bzw. ich habe kurz mal den Taschenrechner ausgepackt, da hast immer ungefähr 1/4-1/5 der maximalen (möglichen) Aufmagnetisierungs-Zeit.
Das genaue Verhältnis wird dann wohl über Dwell Duty Cycle eingestellt.

Würde aber an deiner Stelle eher nach Tabelle fahren. Deine Dwell-Zeiten sind überall letztendlich viel zu hoch.
Wenn du ein Oszilloskop hast könnteste ja deine Einschaltkonstante tau der Zündspule bestimmen und somit den optimalen Dwell berechnen. Damit wirste dann wahrscheinlich überall unterhalb von deinem aktuellen Dwell landen. Das schont die Spulen und bringt dir von der Zündenergie keinen Nachteil.

Edit: Achja am besten noch einen Trigger-Log nachreichen!

Und noch kurz ein Bild zum Thema Dwell. Habe mir das vor ein paar Tagen für mein Projekt mal durchgerechnet. (Deshalb bis 14000 U/min).
Das links ist der Dwell Verlauf bei dir und rechts ist der maximal mögliche Schließwinkel (/Zeit). Bei dem wäre aber die Spule schnell hinüber. Entspricht ja Dauerbestromung.
Dateianhänge
Unbenannt-1.jpg
Unbenannt-1.jpg (48.72 KiB) 1978 mal betrachtet

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Massives Drehzahlproblem!

#24 Beitragvon ChristianK » Fr Aug 22, 2014 11:27 am

Ok, dann werde ich das mal machen.

1. Irgendwo liegt noch ein Coil geschirmtes Ölflex, damit derde ich den Sensor bis in SG verdrahten.

2.Zusatzelektronik gibt es nicht sonderlich viel. Öldruckanzeige und Temperatur. Und halt die beiden Endstufen. Klemme ich alles ab!

3.Womit der Serienmäßig läuft, weiß ich nicht. Es war schon schwer überhaupt die Belegung heraus zu finden. Egal ob in US, UK oder in D, wirklich jeder erzählt etwas von einer anderen Belegung und die Spannungen werden quasi gewürfelt.
Wobei ich denke, dass max. 2% der Nutzer dieses Sensors überhaupt in ähnliche Drehzahlregionen vorstoßen. Die meisten verbauen den Sensor wohl bei 16V Turbos oder serienmäßig am 1,8T (S3, Golf IV, Passat,...). In weit über 90% der Fälle fahren die weiterhin mit Hydros, so dass diese Drehzahlen schon durch die Hardware ausschließen lassen.

4.Pullup werde ich dann als letzte Option tauschen. Ich teste jeden Schritt einzeln, dann kann man es nachvollziehen.

Dein Prof. scheint ja garnicht so doof zu sein. :-D
Die Leuchtstoffröhrenzündung beeindruckt noch immer...

Von einem Dwell Table habe ich noch garnichts gelesen. Ich glaube, da werde ich nochmal das TS auf den Kopf stellen. Ich wüsste jetzt aber nicht, wo ich dies übersehen habe.
Die 50% Dwell kommen irgendwie hier her und aus allen möglichen anderen Foren über Spritzen. Trijekt, KMS... . Scheint standart zu sein, wenn man externe Zündtreiber fährt. Aber standart kann ja eigentlich nie optimal sein.


Trigger Log kommt....
Zuletzt geändert von ChristianK am Fr Aug 22, 2014 11:32 am, insgesamt 1-mal geändert.

derOJ
Beiträge: 467
Registriert: Mo Jan 02, 2012 8:06 pm

Re: Massives Drehzahlproblem!

#25 Beitragvon derOJ » Fr Aug 22, 2014 11:28 am

Manche Spulen haben auch integrierten Over-Dwell schutz...wenn ich meine mehr als 8ms lade zünden die automatisch um nicht zu überhitzen...weiß nicht ob das bei deinem modul so sein kann.
E30 M50B25 COP Wasted Spark, TunerStudio v2.05 registered, Knödler Lambdacontroller V3.3, Bluetooth
Holset HX35 0,8bar

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Massives Drehzahlproblem!

#26 Beitragvon ChristianK » Fr Aug 22, 2014 11:41 am

Das weiß ich auch nicht. Wenn ich alles wüsste, wäre ich nicht hier. :lol:



@CKP

Hier noch die Auflösung, was es für ein Auto ist.

Golf I Cabrio mit 1,8L 8V, 276er Schrick, Tassenstößel, Kurbeltrieb komplett erleichtertet, Schmiedekolben mit 12,3:1 (wobei der Kopf wahrscheinlich schonmal irgendwann geplant wurde, ich gehe mal von 12,4-12,5:1 aus) Müsste ich mal auslitern.
4-2-1 Fächer, 100Zellen Kat, 2,5" AGA mit Absorptionsdämpfern, leider viel zu laut, Endfernter Luftmengenmesser. Der Luftfilterkasten wurde von 45mm Einlass auf 85mm umgebaut, Vom Luftfilterkasten geht es mit 70mm zur Drossel. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob es so intelligent ist, die Ansaugluft hinter der Schürze anzusaugen...

Bild

Benutzeravatar
SiPPi
Beiträge: 145
Registriert: So Mär 31, 2013 8:54 pm
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kontaktdaten:

Re: Massives Drehzahlproblem!

#27 Beitragvon SiPPi » Fr Aug 22, 2014 11:49 am

Fährst du die original Spule vom 2H?
VW Golf 2 1.8 8v G60, KDFI 1.4, BT, CAN Erw. Board, CANCHECKED MFA
VW Golf 1 1.4 8v EDK, UMC1, Spartan LSU4.9
VW Polo 86c 1.4 16v, UMC1, BT, Spartan LSU4.9

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Massives Drehzahlproblem!

#28 Beitragvon ChristianK » Fr Aug 22, 2014 12:13 pm

Schau mal auf dem Bild, die DOPPELspule sitzt da, wo regulär der Verteiler sitzt. Polo 9N 16V GTI.

Das ist die einzige Zündspule. Bis diese Woche hatte ich die Golf 3 single spule verbaut, mit Verteiler.

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Massives Drehzahlproblem!

#29 Beitragvon ChristianK » Sa Aug 23, 2014 12:32 am

Also so langsam glaube ich, der Motor dürfte garnicht laufen. Und doch rennt er wie die Pest!

Wie zählt denn die umc die Triggersignale? In Stück oder in Grad?

Zum einen sehe ich bei dem Log keinen fehlenden Zahn und zum anderen finde ich die tabellarische Zählweise sehr seltsam.

Beim ersten fehlenden Zahn ist es klar, dass muss absolut keine 100%ige Umdrehung sein. Es scheint, als würde sie bis 360 zählen, also in Grad. Ich frage mich nur, wie dann Werte wie 345 und 368 zu Stande kommen. Das Signal scheint so ungenau zu sein, dass die umc es garnicht zählen kann. Und doch läuft der Motor wie sonstwas. Alles seltsam. Das blöde ist halt, dass ich es dieses Wochenende nicht schaffen werde, den Sensor umzuverdrahten. Mist. Dabei sollte das wohl das erste sein.

Na ja, schaut Euch den Log an...
Dateianhänge
2014-08-22_22.10.14.csv
(1.68 MiB) 47-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Massives Drehzahlproblem!

#30 Beitragvon ChristianK » Sa Aug 23, 2014 12:40 am

Sehe ich das richtig, dass der vom fehlenden zahn bis zum Zünden zählt und dann erst wieder beim nächsten fehlenden Zahn zählt?

Rate mal mit Rosenthal :mrgreen:


Zurück zu „Tuning“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste