www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

BaroCorr die 2375'ste

Hier könnt ihr MegaTune downloaden
Nachricht
Autor
chapy
Beiträge: 871
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: BaroCorr die 2375'ste

#136 Beitragvon chapy » Di Okt 09, 2018 4:52 pm

wenn ich das ganze mit einem aufgeladenen motor durchspiele,wirds mit new oder old baro calc sowieso gruselig.
also macht die barocor nur bei einem saugmotor sinn.
bei einem aufgeladenen motor erreicht man genau das gegenteil von dem was man erwartet.
meiner meinung nach,barocor abschalten und/oder komplett auf 100 setzen.

Dennis_Zx7r
Beiträge: 66
Registriert: Do Mai 26, 2016 8:59 pm

Re: BaroCorr die 2375'ste

#137 Beitragvon Dennis_Zx7r » Di Okt 09, 2018 11:06 pm

Die Barokorr macht was du einstellst, von daher ist es falsch eingestellt wenn es das Gegenteil von dem macht was es soll. Ob durch baro geteilt wird oder nicht ist da dann egal, da das dann lediglich in anderen Zahlen in der BaroCorr-Kurve resultiert weil der baro Wert immer eindeutig zuzuordnen ist in der Korrekturkurve.

chapy
Beiträge: 871
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: BaroCorr die 2375'ste

#138 Beitragvon chapy » Mi Okt 10, 2018 4:33 pm

ok,dann die ganze rechnung mal mit map 200kpa.

Lsum1
new baro calc = map 200 baro 101.3 mat 20 barocor 100

pw =

((outpc.vecurr1 * (long)flash4.ReqFuel)/ 10000) *

(1060 * 775,0) / 10000 = 8.215 *

((outpc.egocor1 * (long)outpc.map ) / 1000) /100) *

((100 * 2000) / 1000) / 100) = 2.000 *

((outpc.barocor * (long)outpc.aircor) / / 1000L)/1000L) *

((1000 * 1000) / 1000) / 1000 = 1.00 *

((outpc.warmcor * (long)outpc.tpsfuelcut) / 100)

1 = 16.430


lsum1
old baro calc = map 200 baro 101,3 mat 20 barocor 100

pw =

((outpc.vecurr1 * (long)flash4.ReqFuel)/ 10000) *

(1060 * 775,0)/10000 = 8.215 *

((outpc.egocor1 * (long)outpc.map ) / {outpc.baro}) /100)*

((100 * 2000 ) / 1013) / 100) = 1.974

((outpc.barocor * (long)outpc.aircor) / / 1000L)/1000L) *

((1000 * 1000) / 1000) / 1000 = 1.00 *

((outpc.warmcor * (long)outpc.tpsfuelcut) / 100)

1 = 16.216


Lsum1
new baro calc = map 200 baro 90 mat 20 barocor 89

pw =

((outpc.vecurr1 * (long)flash4.ReqFuel)/ 10000) *

(1060 * 775,0) / 10000 = 8.215 *

((outpc.egocor1 * (long)outpc.map ) / 1000) /100) *

((100 * 2000) / 1000) / 100) = 2.000 *

((outpc.barocor * (long)outpc.aircor) / / 1000L)/1000L) *

((890 * 1000) / 1000) / 1000 = 0,89 *

((outpc.warmcor * (long)outpc.tpsfuelcut) / 100)

1 = 14.627


lsum1
old baro calc = map 200 baro 90 mat 20 barocor 89

pw =

((outpc.vecurr1 * (long)flash4.ReqFuel)/ 10000) *

(1060 * 775,0)/10000 = 8.215 *

((outpc.egocor1 * (long)outpc.map ) / {outpc.baro}) /100)*

((100 * 2000 ) / 900) / 100) = 2.222

((outpc.barocor * (long)outpc.aircor) / / 1000L)/1000L) *

((890 * 1000) / 1000) / 1000 = 0,89 *

((outpc.warmcor * (long)outpc.tpsfuelcut) / 100)

1 = 16.246


wie man sieht magert die barocor,wenn mit physikalischen daten zur luftdichte gefüttert,das gemisch ab.
obwohl die füllung ja beim tubo/kompressor primär vom saugrohrdruck bestimmt wird.
ok beim kompressor wird wahrscheinlich der max map mit dem barometer fallen.
wäre dann nur noch 190kpa map bei 90kpa barometer.

solange der saugrohrdruck bei 200kpa liegt,brauchst du auch die spritmenge für diese füllung,egal erstmal was für ein umgebungsdruck herrscht.
es gibt eigentlich keinen sinn in dem barocor table werte einzutragen die mit fallenden barometer eine positive korrektur bewirken.
dies mußt du aber nach dieser formel machen,sonst magert sie dir das gemisch ab,bei der barocalc new.

~11 % abmagern bei ~11kpa fallenden barometer bei baro-calc new mit phsikalischen werten,
also kannst du auch alles auf 100% setzen in dem barocor-table.
bei der alten baro calc kannst du im barocor table physikalische werte eintragen und es ändert sich nahezu nichts,
da sich die barocor nahezu vollständig mit der lsum2/local divider ausgleicht.

hat denn keiner von der aufgeladenen abteilung dazu erfahrungen,die dies widerlegen oder bestätigen kann ?
ich mein ca. 11% weniger sprit bei 11 kpa weniger barometer sollte doch mehr als deutlich zu merken sein ?

Acki
Beiträge: 2636
Alter: 34
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: Hessen/Lausitz

Re: BaroCorr die 2375'ste

#139 Beitragvon Acki » Do Okt 11, 2018 12:51 am

Naja die meisten werden mit Lambdakorrekthr fahren und gut ist. Dichteänderungen der Luft zwischen Alpen und Meereshöhe kann man nicht von der Hand weisen.
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 510
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Re: BaroCorr die 2375'ste

#140 Beitragvon el-hardo » Do Okt 11, 2018 5:16 pm

Es reicht schon wenn du Nordschleife fährst. Dort hat man 150? Höhenmeter Differenz und das sehr man im Log auch sehr gut. Und wenn da die Barokorrekt falsch ist, erkennt man das auch. Habe vorne irgendwo was dazu geschrieben wie es bei mir sauber läuft, bin jetzt aber etwas raus aus dem Thema. Auf jeden Fall jo höher desto magerer, da es wir eine virtuelle Drosselklappe wirkt.
MSII V3 / MS-Extra 3.4.2
4bar Map-Daddy / WB LM-1
Saab 2.3 16V GT3071R

chapy
Beiträge: 871
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: BaroCorr die 2375'ste

#141 Beitragvon chapy » Do Okt 11, 2018 7:17 pm

Ich habe für mich folgende Option seit firmware 3.3.3 gewählt,
old Baro calc mit physikalischen barocor werten und fahre gut damit.
Beim aufgeladenen Motor,entweder siehe oben,oder barocor 100%.
Alles andere gibt für mich keinen Sinn.
Die lambda ist bei Volllast eh außen vor bei mir.
Wenn ich sie dort nutzen würde, dann nur zum evtl runter korrigieren.
Aber um ggf nach oben zu korrigieren,
würde ich mich ungern darauf verlassen müssen.

Roland E.
Beiträge: 181
Registriert: Mi Okt 21, 2009 8:28 pm
Wohnort: BW

Re: BaroCorr die 2375'ste

#142 Beitragvon Roland E. » Fr Okt 12, 2018 8:00 am

el-hardo hat geschrieben:Es reicht schon wenn du Nordschleife fährst. Dort hat man 150? Höhenmeter Differenz und das sehr man im Log auch sehr gut. Und wenn da die Barokorrekt falsch ist, erkennt man das auch. Habe vorne irgendwo was dazu geschrieben wie es bei mir sauber läuft, bin jetzt aber etwas raus aus dem Thema. Auf jeden Fall jo höher desto magerer, da es wir eine virtuelle Drosselklappe wirkt.


sogar 300m ;)
Fiat 1.1 Turbo, Schwitzer S1, UMC1, 355ccm, vollsequentiell, AEM Uego
ms2extra.3.3.2, 6-Gang + Quaife

Dennis_Zx7r
Beiträge: 66
Registriert: Do Mai 26, 2016 8:59 pm

Re: BaroCorr die 2375'ste

#143 Beitragvon Dennis_Zx7r » Sa Okt 13, 2018 12:48 pm

Du hast in deiner Beispielrechnung den gleichen BaroCorr-Wert gewählt für die neue und alte Berechnung. Da ist es logisch das was anderes rauskommt, da die Werte für die gleiche Korrektur unterschiedlich sein müssten. Wenn der Unterscheid wie in deiner Rechnung ersichtlich ist lediglich die Division durch den Baro ist, dann kann man die Kurven recht einfach ineinander umrechnen und ein identisches Verhalten erhalten. Bzw. beim neu abstimmen sollte es auch egal sein, man kriegt halt andere Kurven raus. Wobei mir die neue Korrektur dann persönlich sympatischer erscheint, da eine Division weniger.

chapy
Beiträge: 871
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: BaroCorr die 2375'ste

#144 Beitragvon chapy » Sa Okt 13, 2018 4:32 pm

ich möchte es mal so formulieren,
vielleicht ist an dem ganze hick-hack eine nicht vorhandene eindeutige erklärung zu dieser korrektur im manual schuld.
da will ich mich nicht ausschließen.
wenn da stehen würde,
fahre mit deinem table das auf barometer (als.bsp 95kpa) eingefahren wurde,auf 90kpa barometer und vergleiche die abweichung afr/afrtarget zu 95 kpa barometer.
die positive oder negative korrektur trägst du in das barocortable ein.fertig.
es besteht kein anspruch auf physikalische luftdichte änderungen.

fährst man nun sein mapping auf der rolle komplett zu gleichbleibenden umgebungsparametern ein,
dann ist es ein leichtes seine persönlichen baro und mat-airdensity korrekturwerte zu ermitteln.

aber es ist nun mal so,daß unsere mappings über tage/wochen/monate entstehen mit meist unterschiedlichen baro und at.
vielleicht habe ich nur das "glück" das mein motor mit der alten baro calc und physikalischen luftdichteverhältnissen sehr gut harmoniert.

wäre es,zumindest für mich,so eindeutig beschrieben und verstanden,
dann gäbe es diese unstimmigkeiten gar nicht.

setze die barocorr am einfahrtag auf 100%

wenn anschließend !!!
bei höherem/niedrigeren baro eine differenz zwischen afr/afrtarget besteht,
dann korrigiere diese abweichung (positiv/negativ von 100%),in der barocor tabelle.
also kann die persönliche barocorr erst ermittelt werden,wenn zumindest die volllast-reihe steht,
bei barometer xy als berechnungsgrundlage von 100%

das wäre für mich eindeutig.

Acki
Beiträge: 2636
Alter: 34
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: Hessen/Lausitz

Re: BaroCorr die 2375'ste

#145 Beitragvon Acki » So Okt 14, 2018 1:34 pm

Was mir die ganze Zeit bei diesen Korrekturtabellen so durch den Kopf geht.
Wieso gibt es da noch keine Autokorrektur für?

Wenn ich mein Lambda gescheit rausgefahren habe, dann muss es doch möglich sein IAT Einfluss zu automatisieren sowie den Baro Einfluss und am Ende sogar Coolant.
Ich sammle doch am Ende ne Menge Daten wo ich die Lambda Abweichungen bei gleichen IAT und CLT auf die Baro zurück führen kann und mit den anderen beiden Variablen auch?

Würde das die Dinge nicht erheblich vereinfachen?
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth


Zurück zu „Tuning“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste