www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Drehzahl Aufnahme / Sensoren VW 16V

Nachricht
Autor
Negra16V
Beiträge: 3
Registriert: Mi Mär 25, 2020 10:15 pm

Drehzahl Aufnahme / Sensoren VW 16V

#1 Beitragvon Negra16V » Mi Mär 25, 2020 11:04 pm

Hallo zusammen, ich bin neue hier im Forum und hoffe gut aufgenommen zu werden :).
Ich baue zur Zeit an einem VW 16V Projekt mit Einzeldrossel, das Ganze möchte ich evtl. mal mit einem megasquirt steuern.
Dazu mal die erste Frage, wie führt man am besten die Drehzahl Aufnahme aus?
Der alte Motor hat leider noch nichts an der Kurbelwelle vorbereitet!
Ich sehe drei Möglichkeiten, da ich vorerst den Verteiler beibehalten möchte, ist die Frage ob man den Serienmäßigen Hallgeber verwenden kann?
Zweite Möglichkeit wäre, vom Nockenwellenrad einen der 52 Zähne halb weg zu schleifen und dort einen Induktiv- (=VR?) Geber zu setzen, die Drehzahlaufnahme wäre dann ein 52 -1 System mit halber Kurbelwellen Drehzahl.
Die dritte Möglichkeit wäre ein 60 -1 oder -2 Rad mit Induktivgeber im Bereich der Riemenscheibe an die Kurbelwelle zu setzen.

Was wäre zu bevorzugen? Vom Aufwand her wäre es mir in der Reihenfolge wie oben geschrieben am liebsten...
Wie würden die Einstellwerte für die Verteilerlösung aussehen? Ich glaube VW schreibt über den Verteiler dass der 2x ein Signal gibt, einmal 78° vor OT und einmal 6° vor OT, ist das irgendwie abzubilden?

Danke im voraus und viele Grüße,
Franz.

Benutzeravatar
SiPPi
Beiträge: 160
Registriert: So Mär 31, 2013 8:54 pm
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kontaktdaten:

Re: Drehzahl Aufnahme / Sensoren VW 16V

#2 Beitragvon SiPPi » Do Mär 26, 2020 8:19 am

Moin :)

VW 16V Motor ohne Kurbelwellensensor klingt nach KR, PL oder 9A.

Du kannst den vorhandenen Hallgeber problemlos nutzen für die Drehzahlerfassung, alternativ kannst du den Kubelwellensensor vom Polo nachrüsten. Der passt nahezu Plug and Play an den Motor und dann hast du ein 60-2 Triggerrad mit Hallsensor (gibt glaub ich auch eine Version mit Induktivsensor).

Teilenummern dafür:
030 103 171 L
030 906 433 Q

Bevorzugen würden die meisten wohl die Kombination aus Kurbelwellensensor und dem Sensor im Verteiler für die Nockenwellenposition, damit stehen einem dann alle Optionen bei Einspritzung und Zündung in der MS offen.
VW Golf 2 1.8 8v G60, KDFI 1.4, BT, CAN Erw. Board, CANCHECKED MFA
VW Golf 1 1.4 8v EDK, UMC1, Spartan LSU4.9
VW Polo 86c 1.4 16v, UMC1, BT, Spartan LSU4.9

Negra16V
Beiträge: 3
Registriert: Mi Mär 25, 2020 10:15 pm

Re: Drehzahl Aufnahme / Sensoren VW 16V

#3 Beitragvon Negra16V » Fr Mär 27, 2020 4:42 pm

Genau, ist ein auf 2L gebauter PL mit 9A Kurbelwelle.
Da der Motor schon recht weit zusammen ist, möchte ich mir den Umbau mit dem Polo 6N Teil sparen, wobei das vielleicht schon interessant gewesen wäre.

Mit der Verteilerlösung, wie würden da die "Ignition Settings" aussehen?
- Spark Mode = Dizzy ?
- Trigger Angel =.. ?

usw.

Danke schon mal,
Grüße Franz

Benutzeravatar
SiPPi
Beiträge: 160
Registriert: So Mär 31, 2013 8:54 pm
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kontaktdaten:

Re: Drehzahl Aufnahme / Sensoren VW 16V

#4 Beitragvon SiPPi » Sa Mär 28, 2020 8:34 am

Trigger angle musst du abblitzen, hängt ja davon ab wie dein Verteiler steht. Das Bild ist vom Polo, der den Verteiler auch an der Nockenwelle hat. Beim G60 hatte ich knapp 70° Offset.

Bildschirmfoto 2020-03-18 um 19.41.54.png
(360.62 KiB) Noch nie heruntergeladen
VW Golf 2 1.8 8v G60, KDFI 1.4, BT, CAN Erw. Board, CANCHECKED MFA
VW Golf 1 1.4 8v EDK, UMC1, Spartan LSU4.9
VW Polo 86c 1.4 16v, UMC1, BT, Spartan LSU4.9

skibby
Beiträge: 504
Registriert: Mo Jan 11, 2010 9:15 am

Re: Drehzahl Aufnahme / Sensoren VW 16V

#5 Beitragvon skibby » So Mär 29, 2020 7:22 pm

Negra16V hat geschrieben:Genau, ist ein auf 2L gebauter PL mit 9A Kurbelwelle.
Da der Motor schon recht weit zusammen ist, möchte ich mir den Umbau mit dem Polo 6N Teil sparen, wobei das vielleicht schon interessant gewesen wäre.

Mit der Verteilerlösung, wie würden da die "Ignition Settings" aussehen?
- Spark Mode = Dizzy ?
- Trigger Angel =.. ?

usw.

Danke schon mal,
Grüße Franz


Ja mit der Aussage würde ich dir ja eher empfehlen: Bleib beim Bauern Motor und der Weltkriegstechnik. Keine Ahnung warum man sich so weigert sowas modernes (KW Trigger) zu verbauen aber dann auf Freiprogrammierbar setzt. Zumal der Verteilrotz ab Drehazhl X schlagartig an Zündleistung verliert. Mal so als Tipp - falls man noch Tipps annehmen will - Das 60-2 Triggerrad gibt es für diesen Motor auch als Aussenliegende Version - Ersetzt das Riemscheibenrad.

Negra16V
Beiträge: 3
Registriert: Mi Mär 25, 2020 10:15 pm

Re: Drehzahl Aufnahme / Sensoren VW 16V

#6 Beitragvon Negra16V » Mi Apr 01, 2020 11:00 am

skibby hat geschrieben:
Ja mit der Aussage würde ich dir ja eher empfehlen: Bleib beim Bauern Motor und der Weltkriegstechnik. Keine Ahnung warum man sich so weigert sowas modernes (KW Trigger) zu verbauen aber dann auf Freiprogrammierbar setzt. Zumal der Verteilrotz ab Drehazhl X schlagartig an Zündleistung verliert. Mal so als Tipp - falls man noch Tipps annehmen will - Das 60-2 Triggerrad gibt es für diesen Motor auch als Aussenliegende Version - Ersetzt das Riemscheibenrad.



Hallo du Schlaumeier, ich versuche mal nicht gleich bei meinem 3. Beitrag beleidigend werden zu müssen.
Zum einen empfehle ich dir, mal meinen ersten Beitrag durchzulesen, dann erkläre mir an welcher Stelle ich mich weigere einen KW-Trigger zu verbauen und zum anderen an welcher Stelle ich mich gegen Tipps stelle! Ich lehne zum jetzigen Stand nur das Polo 6N Teil ab, da der Motor an dieser Stelle fertig ist, die Trigger-Rad Lösung an der Riemenscheibe klingt aber interessant.
Ich hatte bereits einen relativ anständigen Golf 3 2l 16V mit Kurbelwellengeber und Verteiler und Trijekt Steuergerät und aktuell einen Golf 2 G60 auf 1400ccm gebaut auch mit Trijekt und Drehzahlaufnahme über Verteiler, das funktioniert einwandfrei!
Sagt aber ja keiner, dass ich bei diesem Projekt unbedingt das Signal vom Verteiler nehmen will, aber zumindest vorerst mal um den Funken zu verteilen. Für den ersten Lauf einfach mal den Aufwand und Fehlerquellen gering halten, der Motor selbst wird genug Herausforderung sein. Ob man dann später mal auf Wasted Spark mit einer ZSE003 oder ZSE032 umbaut kann man immer noch entscheiden.
Was wäre denn die Alternative zu frei programmierbar wenn man Einzeldrossel fährt...??

Und zum Bauern Motor und Weltkriegstechnik möchte ich dir soviel sagen: Die Firma Lehmann aus Liechtenstein, ein bekannter VW-Audi Tuner der schon die Audi 5-Zylinder Turbo Motoren aus den bekannten Rallyeautos gemacht hat und auch heute noch erfolgreiche Motoren baut, hat vor kurzem noch Golf 3 Kitcar Motoren mit Verteiler gebaut, sowas ist dann in der Größenordung 25.000€+, dreht 8500U/min und hat gut 250PS... so schlecht kann also so ein Verteiler nicht sein.
Aber das hättest du bestimmt besser gekonnt!

Man darf zwei Sachen nicht verwechseln, es gibt die Elektro Steuerungs Freaks, die bauen ein programmierbares Stg. auf einen Serienmotor, mit tollsten Features und sind dabei mega glücklich, jetzt Herr über den Motor zu sein, bei wahrscheinlich Serienleistung, und dann gibts die Fraktion Tuner / Motorenbauer, für die ist ein Steuergerät einfach Mittel zum Zweck. Leistung erzeugt immer die Mechanik, das Steuergerät muss diese nur ordentlich verwalten - nicht mehr aber auch nicht weniger. Leistung die die Mechanik nicht liefert wird kein Steuergerät der Welt finden.


@SiPPi, Danke.


Zurück zu „Sensoren / Aktoren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast