www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

Für alle Anfängerfragen die so auftauchen und irgendwie auch immer wieder auftauchen. Bitte vorher trotzdem die Suche benutzen!
Forumsregeln
Bitte vorher trotzdem die Suche benutzen!
Nachricht
Autor
Cali-LET
Beiträge: 658
Registriert: Di Jun 10, 2008 10:37 pm

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#16 Beitragvon Cali-LET » Mo Sep 21, 2015 9:24 am

ChristianK hat geschrieben:Die Geringsten Emissionen endstehen genau bei Lambda 1.


Das ist so nicht (ganz) richtig
VR6 Turbo mit EFR Twinscroll und UMC1 im Seriengehäuse

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 96
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#17 Beitragvon ChristianK » Mo Sep 21, 2015 9:32 am

Sondern? Ich hätte ich es etwas anders formulieren sollen? Z.B., dass bei Lambda 1 Das sauberste Gesammtabgas entsteht? Unter Lambda 1 (fetter) sowohl der CO, als auch die Teile an unverbranntem Sprit steigen und die Stickoxyde abnehmen?
Über Lambda 1 es genau anders herum ist, die Stickoxyde zunehmen und CO und unverbrannter Sprit und Restsauerstoff paralell dazu abnehmen?

Meiner Ansicht nach passt die Aussage, bei Lambda 1 ist das Abgas am emisonsärmsten, zumindest im Schnitt und ohne den Kat zu berücksichtigen.

Bastigb10
Beiträge: 257
Alter: 33
Registriert: Di Dez 20, 2011 1:07 pm
Wohnort: Auenwald (nahe Stuttgart)
Kontaktdaten:

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#18 Beitragvon Bastigb10 » Mo Sep 21, 2015 3:30 pm

Hallo zusammen,

eine kurze Übersicht wie die Einzel-Schadstoffe mit dem Zündzeitpunkt zusammenhängen gibts hier (Kapite 3.3.2, Rohabgas) http://breitband-lambda.de/files/Bericht%20T3100%20(1).pdf
War mal teil einer meiner Studienarbeiten :mrgreen:
Kurzversion: ZZP Früh -> Viel NOx (Verbrennungstemperatur), viel HC, keine Auswirkung bei CO.

Die Gesamt-Roh-Emissionen werden bei sehr magerem Gemisch um Lambda 1,3 am Besten (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasnachbehandlung ).
Der Grund dafür ist, dass CO und HC fast komplett mit dem Luftüberschuss reagieren können. Bei sehr viel Luftüberschuss sinkt dann wieder die Verbrennungstemperatur und die Bildung von NOx wird weniger. Bei zu magerem Gemisch steigt der HC-Gehalt wieder an da die Ladung nicht vollständig durchbrennt.

Gruß
Sebastian
Sebastian Knödler Technologie
http://www.breitband-lambda.de

Cali-LET
Beiträge: 658
Registriert: Di Jun 10, 2008 10:37 pm

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#19 Beitragvon Cali-LET » Mo Sep 21, 2015 9:29 pm

Sebastian hat das genau so auf den Punktggebracht, wie ich es auch gelernt habe. Lambda1 uist eigentlich nur ein Kompromiss, um die Reduktion und Oxidation zusammen halbwegs gut durch einen kat zu bekommen. Deswegen heißt das Ding ja auch3 Wege.
VR6 Turbo mit EFR Twinscroll und UMC1 im Seriengehäuse

Roland E.
Beiträge: 185
Registriert: Mi Okt 21, 2009 8:28 pm
Wohnort: BW

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#20 Beitragvon Roland E. » Fr Okt 09, 2015 9:21 am

Hi

ich klink mich mal hier ein, da gestern erfolgreich AU bestanden.....es war jedoch ein Kampf, auch für meine Nerven. :evil:

Es waren 2 Anläufe notwendig, und der Schlauch vom AU Gerät stand nach dem ersten Lauf unter Wasser :lol: mit Lambda 0,99-1.0 war CO viel zu hoch.....tw. bis 1% und das trotz E85 und warmem Kat. (200er)

Mit Ausreizen des Lambdafensters, hatte es dann schlussendlich geklappt, Lambda pendelte um 1,01-1,02. CO war dann innerhalb der Grenzwerte von 0,3/0,5%. Auch die Regelkreisprüfung verlief wie erfordert.

Leider hatte ich vorher nicht viel Gelegenheit die PID Regelung abzustimmen, ich hab die Werte von hier übernommen, 5, 25, und Dämpfung schlussendlich 3.


Gruß Roland
Fiat 1.1 Turbo, Schwitzer S1, UMC1, 355ccm, vollsequentiell, AEM Uego
ms2extra.3.3.2, 6-Gang + Quaife

suzuki90
Beiträge: 861
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#21 Beitragvon suzuki90 » Fr Okt 09, 2015 1:26 pm

Interessant.
Ein Kumpel hatte mit E85 neulich das gleiche Problem.
Da war es aber so, dass aufgrund des Ethanols der Kat sonst einfach nicht die Temperatur hatte, dass CO niedriger wurde.
Da wurde dann einfach die Zündung bei 4000 U/min sehr spät gestellt, dann konnte man den am Tester hängend mit der Drehzahl heiß fahren (also den Kat) und dann die Prüfung machen. Am Ende der Prüfung ging CO schon wieder hoch. Scheinbar reicht mit E85 die Temperatur für einen 200 Zeller Metallkat einfach nicht mehr aus (Auspuff war nicht umwickelt, das könnte das Zünglein an der Waage sein) so dass die 15 % Benzin zu hohe CO Werte erzeugen.
Schöne Alternative: E100. Da schafft man es dann auch ohne Kat! :roll:
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

Roland E.
Beiträge: 185
Registriert: Mi Okt 21, 2009 8:28 pm
Wohnort: BW

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#22 Beitragvon Roland E. » Fr Okt 09, 2015 1:31 pm

Hi

ja denke dass es bei mir auch so ist, bzw. schon immer war. Und wegen dem Turbolader kommt nochmal zusätzlich weniger Hitze am Kat an, Downpipe ist extra bis Kat eingewickelt. Heissfahren wäre sicher das beste, und mit der späten Zündung ist ne gute Idee fürs nächste mal;)
Fiat 1.1 Turbo, Schwitzer S1, UMC1, 355ccm, vollsequentiell, AEM Uego
ms2extra.3.3.2, 6-Gang + Quaife

skibby
Beiträge: 503
Registriert: Mo Jan 11, 2010 9:15 am

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#23 Beitragvon skibby » Fr Okt 09, 2015 3:52 pm

Ich hab zu der AU ne Frage.

Und zwar falle ich mit meinem Polo in die Euro 1 Norm (nur G-Kat und fertig). Bislang war das so, das ein bekannter in der Werkstatt die AU gemacht hat und der TÜV (der in die Werkstatt kommt) den Rest geprüft hat. Nun stehe ich kurz vor meiner zweiten HU/AU mit Eintragung des Turboladers. Mein Bekannter arbeitet leider nicht mehr bei der Werkstatt und somit muss ich wohl zum Richtigen TÜV. Da hat schon durchblicken lassen das er natürlich vor-ort selbst eine AU machen will.

Jetzt lese ich hier das einige den PID aktiviert haben. das Prinzip von PID leuchtet mir ein. Laut Wikipedia wird bei der Regelkreisprüfung ne Störgröße eingebracht. Ich vermute mal durch abziehen eines Unterdruckschlauches zum Pop-Off, oder Benzindruckregler.
Ist das mit der regelkreisprüfung ein Normaler Vorgang? Hab ich bislang noch nie gesehen das ein Prüfer da einen schlauch abzieht. Nichts desto trotz, find ich die Regelung ganz Sinnig. Sind die einstellung eigentlich Controller Abhängig oder Motorabhängig? Und bei mir selber teste ich das am besten mit Lambda beobachten, schlauch abziehen und wieder Lambda beobachten ob der Wert sich ändert?

Roland E.
Beiträge: 185
Registriert: Mi Okt 21, 2009 8:28 pm
Wohnort: BW

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#24 Beitragvon Roland E. » Fr Okt 09, 2015 6:50 pm

Hi

ich meine die Regelkreisprüfung ist bei G-KAt normal.
bei der Regelkreisprüfung wird einfach eine Störgröße eingebracht.....also Gasstoß, Spritzer Bremsenreiniger, oder ein paar mal die Bremse pumpen, dann wird das Gemisch Mager oder Fett, also der Wert wandert aus dem eigentlichen Lambdafenster.....innerhalb einer gewissen Zeit muss sich der Lambdawert wieder im Lambdafenster einpendeln....ich meine es war innerhalb 30sec. eine halbwegs gut eingestellte Lambdaregulung sollte das hinbekommen;)
Fiat 1.1 Turbo, Schwitzer S1, UMC1, 355ccm, vollsequentiell, AEM Uego
ms2extra.3.3.2, 6-Gang + Quaife

skibby
Beiträge: 503
Registriert: Mo Jan 11, 2010 9:15 am

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#25 Beitragvon skibby » Sa Okt 10, 2015 6:24 pm

ah ok.

Weiss einer wie der genaue Ablauf funktioniert und was wann welchen Wert erfüllen muss. Ich stand immer dabei daher hab ich nur grob den Überblick.

Meines WIssens nach machen die eine Messung mit erhöhtem Leerlauf. Das ist 2000-3000rpm und dabei muss Lambda 1 erreicht werden, sowie 0,3% CO.
Dann läuft der Motor im Leerlauf und der AU Tester misst nochmal 30 sec. was. Wenn alle ok, AU bestanden (dauert wohl so ca. 2-5min.)

Nun mein wichtigster Punkt: Meine Nockenwelle lässt es so gut wie gar nicht zu das ich den Motor im Leerlauf 900rpm auf Lambda 1 bekomme. Der fängt dann leicht an zu sägen und der Lambda Wert pendelt gut hin und her.
Sobald ich dem aber bisschen mir sprit gebe (so um die AFR 13) ist ruhe. Schön seine Drehzahl die er soll nur eben kein Lambda 1.

chapy
Beiträge: 940
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#26 Beitragvon chapy » Sa Okt 10, 2015 8:24 pm

du hast doch die nocke vom saugmotor drin ?
die hat 219° bei 1mm hub,was ich noch so recherchiert hatte,wenig überschneidung.
selbst mit meiner nockenwelle mit viel überschneidung und damals vergaser,lief sie mit 0.22%co bei der AU.
die sollte eigentlich nicht der hauptgrund sein,daß du nur auf afr 13 einen sauberen leerlauf hast.
denk an deine anzahl von squirts und die sehr geringe pw im leerlauf.
mit mehr sprit wird die öffnungszeit größer und du bist wieder im "fenster" der düsen.

skibby
Beiträge: 503
Registriert: Mo Jan 11, 2010 9:15 am

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#27 Beitragvon skibby » So Okt 11, 2015 10:28 am

jau stimmt.. Daran hab ich gar nicht gedacht (und dabei war das ja immer mein Problem). Grad nochmal zusätzlich in's Log geschaut. Ich kann da aber jetzt nichts schlimmes feststellen. Bei 960rp, ist die PW 1,908ms und hat dann einen AFR von 13,8. Ich werde dennoch mal auf 1 Squirts umstellen. Nockenwelle hat sich geändert. Das ist nun eine Schrick 268/264 (Schrick Nummer: 024401681-02)

Dennoch wüsste ich gerne was in diesem Zeitraum gemessen wird

chapy
Beiträge: 940
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#28 Beitragvon chapy » So Okt 11, 2015 5:52 pm

www.biat.uni-flensburg.de/msc/ueberblic ... gesetz.pdf

1.908@13.8 = 1.79@14.7 = 2.02@13.0

Wenn dein Motor mit diesen dusen im leerlauf sauber seine afrvorgabe mit >2ms pw hält,
dann hast du deine mindestpulsweite,egal ob die Eingabe der dt auf die dritte stelle hinterm komma exakt ist oder nicht.
Entweder die squirts so einstellen,dass der pulswert im Leerlauf nicht unter 2ms kommt bei lambda1.
Dann klappt es auch mit der au ,oder mehr Alkoholanteil im sprit für die au.wäre aber nur die 2.beste loesung.

Roland E.
Beiträge: 185
Registriert: Mi Okt 21, 2009 8:28 pm
Wohnort: BW

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#29 Beitragvon Roland E. » Mo Okt 12, 2015 8:25 am

Moin


ja das kommt von Ablauf her hin,.......ah, und die Messung darf 10Minuten im Gesamten nicht überschreiten :wink:

um Probleme bei der AU aus dem Wege zu gehen hab ich extra auf Vollsequntiell umgebaut (Leerlauf 2,4ms) ....aber trotzdem Probleme gehabt:(
Evtl. lässt sich mit dem Einspritzzeitpunkt etwas rausholen, (aktuell max. vorgelagert) und vor der nächsten AU mal einen neuen 200er einbauen.

Lambda MUSS auf alle Fälle im Fenster von 0,97-1,03 sein! Soll-Leerlaufdrehzahl ist meist 850-950Umin.
Das Sägen ist bei dir sicher noch ein Problem der Lambdaregelung, bzw. VE passt in dem Bereich nochnicht ganz.....Richtung Lambda 1 muss das richtig gut passen habe ich das Gefühl.


skibby hat geschrieben:ah ok.

Weiss einer wie der genaue Ablauf funktioniert und was wann welchen Wert erfüllen muss. Ich stand immer dabei daher hab ich nur grob den Überblick.

Meines WIssens nach machen die eine Messung mit erhöhtem Leerlauf. Das ist 2000-3000rpm und dabei muss Lambda 1 erreicht werden, sowie 0,3% CO.
Dann läuft der Motor im Leerlauf und der AU Tester misst nochmal 30 sec. was. Wenn alle ok, AU bestanden (dauert wohl so ca. 2-5min.)

Nun mein wichtigster Punkt: Meine Nockenwelle lässt es so gut wie gar nicht zu das ich den Motor im Leerlauf 900rpm auf Lambda 1 bekomme. Der fängt dann leicht an zu sägen und der Lambda Wert pendelt gut hin und her.
Sobald ich dem aber bisschen mir sprit gebe (so um die AFR 13) ist ruhe. Schön seine Drehzahl die er soll nur eben kein Lambda 1.
Fiat 1.1 Turbo, Schwitzer S1, UMC1, 355ccm, vollsequentiell, AEM Uego
ms2extra.3.3.2, 6-Gang + Quaife

skibby
Beiträge: 503
Registriert: Mo Jan 11, 2010 9:15 am

Re: EGO Control - Abgasuntersuchung bestanden!

#30 Beitragvon skibby » Mo Okt 12, 2015 9:02 am

Mit der PID Regelung hab ich mich bislang noch nicht befasst. Damals hatte ich die auch nicht drin und irgendwie die AU bestanden. Wobei das eben immer ne Sache der "Werkstatt" ist.

Damals (noch mit G-Lader und den kleineren Düsen hatte ich den mit 1. Squirt auf 14,7 bekommen. Ab und zu leichte schwanker Richtung zwischen 14,3-15,1. Aber scheinbar ist das AU Messgerät etwas langsamer. So schnell wie die Lambda teilweise hin und her flitzte hat das Messgerät in der Werkstatt das gar nicht aufgenommen. Wie gesagt - werde ich erstmal auf 1 Squirt umstellen. Nachdem ich jetzt aufwendig die Düsen ausgemessen habe, sollte die Umstellung von 2 auf 1 mit jetziger (fast fertigen VE Table) Problemlos klappen.


Zurück zu „Anfänger helfen Anfängern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste