www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hilfe!

Nachricht
Autor
Ring - Manni
Beiträge: 52
Alter: 39
Registriert: Fr Jan 21, 2011 6:54 pm
Wohnort: Westerwald

4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hilfe!

#1 Beitragvon Ring - Manni » Di Jul 10, 2012 7:27 pm

Hallo.
Nach unzähligen Stunden Datalogs auswerten und Kennfeld optimieren war ich nun auf dem Leistungsprüfstand.

Der Motor ist nen C20XE 2,05 16V Sauger Verdichtung 13:1 Nocken 4,55 und 4,05 OT

1. Eingangsmessung
laut KDFI von 2000 bis 8000 Lambda 0,86 sauber durchs ganze Band
laut Abgasmesser CO 7,8 % CO durchgehend aber Lambda 0,97 durchgehend!
( Abgastester laut den Mitarbeitern vor 1 woche erst gewartet!)
Leistungskurve gespeichert.
Ergebniss: Riesen Einbruch von 3000 bis 3500 sowie 6000 bis 6700

2. 3500 abmagern
Ca. 2 Minuten lang 3500 Vollast, währenddessen Gemisch auf 6% CO gestellt

3. 2. Messung
Ergebniss: schlechter!

4: 3500 anfetten
gleiches Spiel - auf 8,5% CO gestellt

5: 3. Messung
Ergebniss: schlechter!

6: 3500 zurücksetzen und Zündung 3 Grad später

7: 4. Messung
Ergebniss: schlechter!

8: 3500 Zündung zurücksetzen und 3 Grad früher

9: 5. Messung
Ergebniss : keine Veränderung!

Schritt 10 - 20 das gleiche nur mit 6500
Ergebniss: Immer schlechter, nie Verbesserung!

Schritt 21: 5!!!! Mitarbeiter beraten sich und meinen Airbox ist daran Schuld.

Schritt 22: Leistungsmessung ohne Airbox (Offene Trichter) ohne weitere Abstimmung
Ergebniss: Übers ganze Band mehr drehmoment und Leistung (außer ab 7800) aber exact die gleichen Dellen!!!!

Schaut euch bitte den Leistungsausdruck an!
Die schwarze Lienie ist ohne Airbox
Die rote hört leider bei 7500 auf, geht aber bei 7891 U/min auf 162KW, also ganz genau wie die Schwarze! ( Hatte Fotos von allen Diagrammen gemacht)

1: Warum zeigt der Abgasmesser soviel CO aber so mageres Lambda?
2: Warum zeigten kleine sowie auch grosse Veränderungen nie POSITIVE Wirkung?
3: Was kann ich machen?

Mir fällt dazu nur Trichterlänge ein, aber da sind mir aus Platzgründen die Hände gebunden.
Das andere wäre Steuerzeiten ändern, aber wie?
Ich würde ja mit 7 oder 8 PS weniger leben, dann sollten aber wirklich die Dellen verschwinden, und spürbar bis 5000 mehr kommen.

Hoffe ihr habt Tipps für mich!
Gruß Sven
Dateianhänge
Leistungsdiagramm klein4.jpg
Leistungsdiagramm klein4.jpg (128.01 KiB) 5870 mal betrachtet

Acki
Beiträge: 2692
Alter: 37
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: BaWü/Lausitz

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#2 Beitragvon Acki » Di Jul 10, 2012 8:55 pm

Die Wellen sind beim C20XE normal. Was für einen Fächer hast du drunter?

Wegen Lambda - was nutzt du für Controller? Settings stimmen?
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

Benutzeravatar
Querstromkopf
Beiträge: 494
Registriert: Mo Jan 02, 2006 12:41 am
Wohnort: raum AA-
Kontaktdaten:

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#3 Beitragvon Querstromkopf » Di Jul 10, 2012 9:07 pm

lambda 0,86 für einen sauger ist zu fett! hohdrehende mehrventil sauger vertragen 0,93-0,95 ohne schäden. wieviel grad zündung hast du bei 6k,7k,8k?? wenn es mehr wie 24-26° sind, dann ist das gemisch ganz sicher zu fett.
CO messung über einen viergastester ist sehr zuverlässing, da die vier gase, CO,HC,CO2,O2 direkt gemessen werden, der lambdawert ist jedoch ein reiner rechenfaktor, somit sind hier fehlertoleranzen nicht ungewöhnlich, da die geräte um lambda1 sehr exakt anzeigen, hier sind max. 1%CO zu erwarten, und weiter nach oben streuen, aber bei 8%CO ist ja fast die ganze bandbreite vom gerät aufgebraucht. also lambda mal außer acht lassen und nur nach CO bei vollast abstimmen. hier sind 4-4,5% absolut ausreichend! bei 8% ersäufst du ja den motor im sprit :mrgreen:

die tatsache das ohne airbox mehr leistung anliegt, zeigt auf, das der motor mehr luft bekommt und somit das gemisch magerer wird...... 8)
Golf 16V Alpha_N MS2Extra 303t
Polo 8V Alpha_N MS2Extra 310
Typ2 WBX 2.1 seq. MS2Extra 311
Typ2 WBX 2.4 seq. MS2Extra 321
Audi Quattro 20V MS2Extra 324GS28

Acki
Beiträge: 2692
Alter: 37
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: BaWü/Lausitz

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#4 Beitragvon Acki » Di Jul 10, 2012 10:57 pm

0,86 hat er die höchste Leistung.
Bin mir sicher das er nur haltbar bei 0,82 rum wird. (muss nur ein Zylinder etwas fetter laufen, einer etwas magerer bei 0,86 und magerer und er bimmelt sich den Motor kaputt, scheinbar wird ohne Klopftool gearbeitet)
Bei 0,95 rum hat er die höchste Klopfneigung.
Zündung von 26 Grad bei ner 13er Verdichtung?
Was fährst du überhaupt für Sprit?

Nockenwellen hätte er am Prüfstand verstellen sollen.
Versuchs mal beim Klasen, der macht auch Sauger und Megasquirt.
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

Ring - Manni
Beiträge: 52
Alter: 39
Registriert: Fr Jan 21, 2011 6:54 pm
Wohnort: Westerwald

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#5 Beitragvon Ring - Manni » Mi Jul 11, 2012 8:52 pm

Krümmer ist ein 4-2-1 45mm Durchmesser, nach 45 cm in 55mm, nach weiteren 30cm in 62,5mm bis Endrohr.
Edka sind 46er Klappen mit 60er Trichtern

Ja fahre ohne Klopfregelung.

Zündung:
2k 25 Grad
3k 27
4k 29
5k 29
6k 28
7k 30
8k 31

Klopfen haben wir auf der Rolle nie gehört, obwohl wir testweise so weit hoch sind das die Leistung schonwieder abfiel!

Sprit ist 102 Oktan.

Lambdasonde und Controller original KDFI mit Bosch LSU 4.2

Ich hatte auf einem geeichten AU Tester von Leerlauf bis 8000 exact die gleichen Lambdawerte (allerdings freie Beschleunigung OHNE Last), wie die KDFI mir anzeigt.

Der Tester auf dem Leistungsprüfstand zeigte bis ca 10% Last auch exact das gleiche an wie die KDFI, erst darüber zeigte der Tester viel zu mageres Lambda.

Die Mitarbeiter sagten aber alle sie schauen unter Last nie auf Lambda, nur auf CO!

Würde also eure Aussagen bestätigen.

Ich bin mittlerweile auf eine ganz andere Idee gekommen!!!!!
Momentan fahre ich eine 8 Liter große Airbox mit seitlichem 80er Rohreingang und offenem Filter in einer "Frischlufthaube"

Ich erhoffe mir eine annäherung an die Leistungskurve der offenen Trichter, wenn ich die Airbox entferne, und die aus dem Motorsport bekannten Schaumstofffilter direkt um die Trichter einbaue! Ich meine die, die hinter den Trichtern eine Aluträgerplatte haben, alle 4 Trichter umschliessen, und ca 15cm Höhe haben! (zB ITG Motorsport).
Der erhoffte Drehmomentgewinn in unteren drehzahlen mit der Airbox ist ja komplett ausgeblieben, somit könnte ich wenigstens den Bereich ab 4500 anheben (Hoffe ich).
Habt ihr erfahrungen damit?

Ich will das unbedingt noch hinbekommen mit dem Motor.
Versteht mich nicht falsch!Mit Spitzenleistung und Spitzendrehmoment bin ich vollends zufrieden,ich kämpfe hier nicht um 3PS, aber der Verlauf stört mich immens!

Gruß Sven

Acki
Beiträge: 2692
Alter: 37
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: BaWü/Lausitz

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#6 Beitragvon Acki » Mi Jul 11, 2012 10:44 pm

Die JAW (das ist dee Lambdacontroller per kdfi) ist dran Schuld. Die taugt nix.

An den Wellen kannst nix machen. Das ist C20XE.
Spiele mit den Rohrlängen vom Krümmer oder entschärfe die unteren Wellen mit Zündrücknahme.
Bei 102Oktan wird es auch kaum mehr klopfen denke ich aber deine Zündung erscheint mehr schon recht krass.
Wobei 220PS nicht so der Hit für einen XE sind bei dem Aufriss.
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

Benutzeravatar
Querstromkopf
Beiträge: 494
Registriert: Mo Jan 02, 2006 12:41 am
Wohnort: raum AA-
Kontaktdaten:

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#7 Beitragvon Querstromkopf » Mi Jul 11, 2012 10:54 pm

wenn ich mir die eckdaten von deinem motor so ansehe, und die komponenten die verbaut sind, dann sind aus 2liter minimum 250ps zu holen! die opel 16v köpfe sind ausgezeichnet und liefern diese leistung. ich bin immer noch der meinung, das das gemisch nicht passt. wie lang sind die ansaugwege vom ventil bis trichtrer ende? dein motor braucht ca. 350mm
Golf 16V Alpha_N MS2Extra 303t
Polo 8V Alpha_N MS2Extra 310
Typ2 WBX 2.1 seq. MS2Extra 311
Typ2 WBX 2.4 seq. MS2Extra 321
Audi Quattro 20V MS2Extra 324GS28

Acki
Beiträge: 2692
Alter: 37
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: BaWü/Lausitz

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#8 Beitragvon Acki » Mi Jul 11, 2012 10:58 pm

Er sollte sich am Original Fächer orientieren.
Den fährt so ziemlich jeder mit 250-270Ps.
Nähte nach außen verlegen und den letzten Abschnitt gegen ein größeres Rohr tauschen.

Gemisch bedingt durch die JAW, möglich. Aber abmagern - davon Rate ich ab.
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

Ring - Manni
Beiträge: 52
Alter: 39
Registriert: Fr Jan 21, 2011 6:54 pm
Wohnort: Westerwald

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#9 Beitragvon Ring - Manni » Fr Jul 13, 2012 1:41 pm

Abstand Ventilsitz zu Trichterende sind ca. 31cm.
Mehr war wegen der Airbox nicht machbar, der Motor sitzt längs eingebaut in einem Manta B ,Abstand Oberkante Trichter zu Airbox habe ich 20mm, Abstand Airbox zu Motorhaube 5mm!

Ich habe mir jetzt den Schaumstofffilter bestellt! Ist nen ITG JC 50-100.
Der passt exact von den benötigten Maßen und soll laut diversen Aussagen sehr gut sein.
Damit könnte ich ca 30mm längere Trichter, bzw 30mm Zwischenplatten einsetzen!
Meint ihr das macht sich bemerkbar?

Den originalen Krümmer konnte ich aus og. Grund auch nicht nehmen. Die gesammte Abgasanlage von Zylinderkopf bis Endrohr ist Eigenbau.

Hatte mir die Maße vom Fächer von dem 24h Rennen Kissling Manta abgeschaut. Die fahren annähernd die gleichen Komponenten im gleichen Motor wie ich und haben 250 PS bei 8000, und ab 4000 U/min über 200Nm ebenfalls mit offenen Trichtern.

Muss gestehen die Hosen sind ca 2cm ungleich in der Länge, anders war es einfach nicht realisierbar mit der Lenkstange die da im Weg ist. Ich würde dies aber mal venachlässigen.

Letzte Idee wäre noch Steuzeiten zu verschieben. Hatte sie exact so eingestellt wie vorgeschrieben und nie verändert - Messfehler ausgeschlossen!

Habt ihr vorschläge wie ich die ändern sollte - wenn überhaupt?

Zu den Zündzeitpunkten:

Pro Grad Zündung zurücknehmen verliere ich 3 Nm!
Weitere Frühverschiebung bringt keinen Zuwachs mehr.

@ Acki:

Warum meinst du die Wellen wären beim XE normal?

Klar Literleistungen über 100PS zollen Ihren Tribut - aber so krass???

Gruß Sven

Benutzeravatar
pigga
Beiträge: 1128
Registriert: Sa Mai 07, 2005 3:22 pm

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#10 Beitragvon pigga » Fr Jul 13, 2012 2:20 pm

Ring - Manni hat geschrieben:Letzte Idee wäre noch Steuzeiten zu verschieben. Hatte sie exact so eingestellt wie vorgeschrieben und nie verändert - Messfehler ausgeschlossen!

Hi.
Wäre jetzt auch so meine Idee gewesen.
(Einlass)Nocke auf "Spät": Mehr Dampf oben heraus. Nocke "früh" macht er obenheraus evtl eher zu. Wenn Nocke "zu spät" steht könnte das Ursache für Drehmomenteinbrüche sein (zumindest hatte ich sowas mal). Insofern Nocke etwas "früher" stellen und nochmal testen? Im Extremfall können da ein paar Winkelgrade schon nen deutlichen Unterschied machen. Kostet kein Material und hinterher weisst Du mehr ;)

no limits
Beiträge: 1114
Registriert: Mo Dez 03, 2007 4:50 pm
Kontaktdaten:

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#11 Beitragvon no limits » Fr Jul 13, 2012 2:33 pm

Das ist hier alles rumraten,
im Diagramm fehlt die Lambdakurve, oder ein Log vom Lauf.
eins ist Fakt, so ein Kurve geht garnicht.

Ich rate aber auch mal und sage es liegt an einer nervösen Beschleunigungsanreicherung.
Spassautos BMW E30 330i MS2 Extra 3.03t und BMW E23 745i mit Boostcontroller,
Sommerauto e36 M3 Cabrio absolut Serie, Firmenkutsche BMW 530d Touring
Im Bau Peugeot 205 Breitbau Heckantrieb und BMW 1,6 l Turbo , MS3 wegen Tractionscontrolle

Acki
Beiträge: 2692
Alter: 37
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: BaWü/Lausitz

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#12 Beitragvon Acki » Fr Jul 13, 2012 7:15 pm

Vom XE sehen alle Messungen so aus.
Jeder Hügelt stellt ne Resonanz dar.

NW wird auf dem Prüfstand gewöhnlich komplett verstellt.
Einlass früh und spät, Auslass das gleiche.
Und dann gucken was passiert.
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

CoupeBerlin
Beiträge: 205
Alter: 42
Registriert: Mo Sep 06, 2010 9:18 pm
Wohnort: Berlin

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#13 Beitragvon CoupeBerlin » Do Jul 26, 2012 12:02 pm

Acki hat geschrieben:Die JAW (das ist dee Lambdacontroller per kdfi) ist dran Schuld. Die taugt nix.


Richtig!!! Am besten gleich den Chip von der Platine brechen und ganz weit weg werfen! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

@Ring-Manni

Dein CO wert bescheinigt dir ja ein zu fettes Gemisch! Ich würde dir daher auch zu einem exernen Lambdacontroller raten! Da du mit der KDFI fährst erübrigt sich ja die Zylinderselektive Austrimmung. Da könnte man mit 4 Lambdasonden die Zylinder, mit entsprechnder "Geräuscherfassung", in Sprit und Zündung angleichen!

Was bei deiner Beschreibung auffällt, ist das sich die Werte erst unter lasst verfälschen, wo sich mir die Fragen stellt, wo deine Lambdasonde sitzt?! Wenn diese zu heiß wird, nützt dir der beste Lambdacontroller nichts!

Ich musste bei meinen Abstimmungen feststellen, das ein Lambdasondenkühlkörper bei Vollgas Wunder bewirkt, da bei der LSU 4.2 ab 700°C aufwärts sich schonmal der Widerstand ändern kann und dann ganz andere Werte herauskommen (glücklicherweise immer zu fett).
u.a. abgestimmt: BMW E28 M5 (GT40) KDFI, BMW 635csi (GT40) StingerV4, BMW E30 325it (T3/T04E) Cab KDFI, Golf1 2.016V (MTB) Cab KDFI, Subaru Impreza GT Link G4, Toyota Supra (GT45R) AEM1, Toyota Supra (S400SX3) Automatik AEM1, Audi S2 Limo (PT76) EMS8860

Acki
Beiträge: 2692
Alter: 37
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: BaWü/Lausitz

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#14 Beitragvon Acki » Do Jul 26, 2012 9:45 pm

Hier paar XE Diagramme wo die Glättung nicht Anschlag ist...
Selbst vom Klasen sehen die XE Diagramme so aus und ich bilde mir ein der kann das ganz gut ;)

Bild

Bild
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

Ring - Manni
Beiträge: 52
Alter: 39
Registriert: Fr Jan 21, 2011 6:54 pm
Wohnort: Westerwald

Re: 4 Stunden auf Leistungsprüfstand - Keine Verbesserung Hi

#15 Beitragvon Ring - Manni » Sa Jul 28, 2012 12:57 pm

Danke schonmal für die vielen Denkanstöße!

Die Diagramme sehen ja wirklich auch nicht viel besser aus trotzt zahmeren Motoren.


Die Lambdasondenposition scheint mir sehr plausibel!!!!! :shock: :shock: :shock:
Bei meinen ganzen Datarecordings ist mir aufgefallen, das eine lange Vollgasfahrt ca. 0,2 Lambdapunkte fetter angezeigt wird als bei schonender Fahrweise und dann mal kurz durch Band Beschleunigen.
Die Sonde sitzt ca. 20cm nach der Hose.

Was unter Umständen aber Missverstanden wurde:

Ich fahre OHNE Lambdaregelung!
Lambda diente nur zur Datenaufzeichnung und zur Überwachung.
Die Regelung war IMMER außer Kraft!

Die Nockenwellen auf dem Prüfstand zu verstellen erscheint mir auch am Plausibelsten!
Allerdings ist das für mich nicht bezahlbar!
1mm an den Nockenwellenradlanglöchern sind bei beiden Nocken weit über 1mm Hub!
Also ohne jedesmal Ventildeckel runter und Messuhr drauf ist das Ungenau ohne Ende.

Habe mittlerweile schon wieder eine andere Idee.
Mir ist aufgefallen, das diese (mir erst als sinnlose Spielerei vorkommende) Leistungsausrechnungsfunktion im datarecording zu sagen wir mal 95% mit dem Leistungsdiagramm übereinstimmt!!!! Hätte ich nie gedacht!

Also könnte ich Einlass 0,5mm früher einstellen, Probefahrt aufzeichnen,Logs vergleichen.
Somit hätte ich nicht nur die Veränderung im Lambda sichtbar, sondern sogar die Leistungskurve annähernd dargestellt.
Somit könnte ich schonmal die Basis herstellen, um dann erst auf dem Prüfstand rein nach CO zu gehen.


Was meint ihr zu meinen 30mm längeren Trichtern bzw Zwischenplatte?
Da hier die ganze Zeit von resonanzen die Rede ist, würde sich das bemerkbar machen?
Schaltsaugrohre bringen ja schon extrem krasse Veränderungen. Allerdings habe ich die nur bei Serienmotoren mit zahmen Steuerzeiten gesehen , und zweitens haben die über !!20cm!! Längenunterschied.

Ich warte leider immer noch auf den Luftfilter, sonst wäre ich schon viel weiter um euch mal Fortschritte zu berichten. Denn 3 Sachen auf einmal ändern wäre mehr als Doofheit.

Edit:
Noch eins:
Warum ist bei dem unteren Diagramm vom Acki eine Schleppleistung von 45PS!!!
Laut meinem Diagramm habe ich zwischen Kurbelwelle und Rad 7,1KW Verlust!
Motorleistung gemessen 162KW, Radleistung gemessen 154,9 KW.
Sind das Unterschiede von den Leistungspüfstanden???

Grüße an alle !


Zurück zu „Generelle Informationen / Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron