www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

Nachricht
Autor
chapy
Beiträge: 1031
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#31 Beitragvon chapy » Di Aug 11, 2015 8:21 pm

dann ist doch alles im grünen bereich.

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 1004
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#32 Beitragvon Dominik335i » Mo Feb 15, 2016 10:11 pm

Hallo,

ich hieve das Thema nochmal nach oben und hab zwei Fragen:

1. Ich raffe die Spannungs-Kompensation nicht. Was bedeutet "At zero/max ADC Count"? Und gehe ich richtig in der Annahme, dass meine Referenz, mit der die MS-Spannung übereinstimmen muss, die Spannung an den Einspritzventilen ist?

Bild

2. Ich hab in der Werkstatt ein Labornetzgerät. Meine ganz pragmatische Vorgehensweise wäre folgende: Statt Batterie schließe ich das Netzgerät an und stelle verschiedene Spannungen von ca. 9-15V in 1V Schritten (inkl. exakt 13,2V) ein, gemessen jeweils mit dem Multimeter an den ESVs. Dann im Tunerstudio für jede Spannung die PW so lange erhöhen, bis etwas eingespritzt wird. Daraus ergibt sich eine schöne Dead Time Kurve. Die - hoffentlich halbwegs lineare - Batteriekorrektur ergibt sich dann quasi automatisch im normalen Spannungsbereich (12-15V). Liege ich damit richtig?

Gruß
Dominik
Caterham R400 Superlight (Rover 1,8l K Series NA)
232 PS @ 8.500 rpm vs. 490 kg
EFIgnition + Micro Lambda (vollsequentiell & COPs)

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 98
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#33 Beitragvon ChristianK » Mo Feb 15, 2016 11:48 pm

Ich denke, der eine wert ist 0v und der andere wert wären die knapp 30V. Halt beides theoretische werte. Die werden die Spanne so groß gewählt haben, um möglichst genau die exakte Spannung anpassen zu können.

Ich würde das seriensystem nicht mit dem Labornetzteil umgehen. Dein Motor läuft ja schon. einfach ohne eingeschaltete Verbraucher den oberen wert anpassen, bis es passt. Dann Motor aus, alle Verbraucher an, um die Spannung zu drücken, und kontrollieren. Sollte ziemlich genau passen. Wenn nicht, ein wenig nachjustieren und nochmal mit laufendem Motor und ohne Verbraucher testen.

Gemessen jeweils an der Düse.

Im Endeffekt bekommt man es sowieso nicht 100%ig hin. Sieht man ja spätestens an der voltcor, wenn man die Messreihen durchläuft.

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 1004
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#34 Beitragvon Dominik335i » Di Feb 16, 2016 7:27 am

Hmmm, das kann ich nun nicht ganz nachvollziehen oder ich steh einfach mächtig aufm Schlauch: Bei laufendem Motor hab ich doch zig Effekte, die mir dazwischenpfuschen können. Beim Injektortest sind zumindest die Dead Time und die Voltage Correction außen vor, die muss ich bei laufendem Motor erst rausrechnen.

Und was spricht gegen Labornetzgerät? Macht das Ganze doch noch reproduzierbarer und konstanter.

Bzgl. Batteriekorrektur: Nur den oberen Wert so anpassen, dass die richtige Spannung angezeigt wird?

Gruß
Dominik
Caterham R400 Superlight (Rover 1,8l K Series NA)
232 PS @ 8.500 rpm vs. 490 kg
EFIgnition + Micro Lambda (vollsequentiell & COPs)

Benutzeravatar
Alfagta
Beiträge: 2324
Alter: 100
Registriert: Mo Jan 24, 2011 2:24 pm
Kontaktdaten:

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#35 Beitragvon Alfagta » Di Feb 16, 2016 8:04 am

Zum fenster Calibrate Battery Voltage.

Hier ist es so gedacht das der erste Wert (Supply at Zero...) auf 0 steht.
Den zweiten Wert stellst du so ein das die Batterie Spannung in TS korrekt angezeigt wird.
Gemessen an den Einspritzdüsen.

Theroretisch kannst du dein Auto dabei genauso mit dem labornetzteil betreiben.


Würde es aber auch mit der Batterie des Fahrzeugs einstellen.

Beim Injector Test ist es schon richtig das deine Kurve genauer und konstanter wird wenn du eine Stabilisierte und Konstante Spannung hast.
Deine Batterie wird ja während der Test Reihe etwas an Spannung verlieren. Somit wäre es etwas verfälscht.
Wer aufhört besser zu werden hat aufgehört gut zu sein
Alfa 156 GTA
Alfa 75 Race Car MS III
Alfa 164 V6 Turbo
Test MS II
Tunerstudio V3.0.60.61 Registered
MLog View V4.3.30 Registered
MLog View HD V4.3.30 Registered

Tr6Pi
Beiträge: 187
Registriert: Di Jun 03, 2008 10:29 pm

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#36 Beitragvon Tr6Pi » Di Feb 16, 2016 10:14 am

Hallo,
vorweg mal folgende Info: Ich habe nur eine MS1 V3 und nur wenig Ahnung :wink:

Trotzdem hänge ich mich hier auch mal rein, weil ich es nach einem anderen User hier auch will und es tun sollte ... :wink:

Bin mir gar nicht sicher, wie ich eine ganze "Messreihe" aufstellen soll. :?: :?:

Gemessen habe ich (statisch) erst mal folgende Werte:
Batteriespannung, direkt an der Batterie gemessen: 12,08V (Multimeter)
Spannung an einem abgezogenen Stecker einer Einspritzdüse gegenüber Masse der Batterie: 12,08V (Multimeter),
und zwar unter kalten Bedingungen: Garage/Motor/Batterie ca. 5°C, nur Zündung und MS an, Benzinpumpe hatte sich ja nach 3 Sekunden abgeschaltet.
Tunerstudio zeigt 11.88V Battery Voltage an
In Tunerstudio ist unter "Standard Constants – Page 1" unter "Battery Voltage Correction (ms/V)" der Wert „0,15“ eingetragen. Was wohl so etwas ist wie eine Korrektur der Öffnungszeit bei schwankender Batteriespannung.
Und jetzt :) :roll:
Danke vorab :wink:

Roland E.
Beiträge: 187
Registriert: Mi Okt 21, 2009 8:28 pm
Wohnort: BW

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#37 Beitragvon Roland E. » Di Feb 16, 2016 10:22 am

Hi

unter "calibrate Battery voltage" wie im Bild oben, änderst du den Wert mit den "29,xV" nach oben bzw. unten, bis der angezeigte Wert im TS dem tatsächlichen am Düsenstecker entspricht.....so wie @alfaGT es schon meinte. Ich würde es auch noch bei laufendem Motor gegenprüfen.

die Korrektur mit den 0,15 ist wieder etwas anderes..sprich die anpassung der Einspritzzeit anhand der Boardspannung, das muss man aber im Versuch anpassen...für genauere Infos müsste ich erstmal in mich gehen :lol: ich denke die anderen können das direkt raushauen :wink:

Edit:
ich meine ich habe 0,1 bzw. 0,12V drin stehen, da lief der Motor am stabilsten bei Spannungsänderungen. Die Änderung kann man mit Verbrauchern einbringen um zu sehen wie AFR sich ändert. ALLERDINGS springt man in der VE meist in einen anderen Lastbereich so das man auch eben in anderen Zellen landet....je nach Eintrag ändert sich alleine dadurch schon AFR je nachdem wie genau die Zellenwerte passen.

Ich denke das dies mit einem Neztteil wohl sehr sauber zu "testen/versuchen" ist?!?! :)
Fiat 1.1 Turbo, Schwitzer S1, UMC1, 355ccm, vollsequentiell, AEM Uego
ms2extra.3.3.2, 6-Gang + Quaife

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 1004
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#38 Beitragvon Dominik335i » Di Feb 16, 2016 12:12 pm

OK, Klasse! Dann weiß ich jetzt bescheid: Erstmal Spannung über den oberen der beiden Werte "eichen".

Dann werde ich die Dead Time messen. Am besten mit frisch geladener/fast leerer Batterie und zusätzlich gezielt über Labornetzgerät. Die Batterie kann ich ja als Puffer trotzdem drin lassen und dann sehe ich, ob die gemessenen Werte mit denen ohne Netzteil korrelieren.

Danke euch!

Gruß
Dominik
Caterham R400 Superlight (Rover 1,8l K Series NA)
232 PS @ 8.500 rpm vs. 490 kg
EFIgnition + Micro Lambda (vollsequentiell & COPs)

Benutzeravatar
franksidebike
Beiträge: 3516
Registriert: So Apr 03, 2005 6:28 pm
Wohnort: http://de.wikipedia.org/wiki/Wathlingen

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#39 Beitragvon franksidebike » Do Mai 25, 2017 9:50 am

Der hier hat auch was schönes gebastelt!
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... =302838282
ich habe das nicht geprüft sieht aber auf den ersten blick gut aus!
Frank

Biggy1988
Beiträge: 58
Registriert: Mi Apr 12, 2017 8:41 am
Wohnort: 67273 Weisenheim am Berg

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#40 Beitragvon Biggy1988 » Di Jun 20, 2017 2:38 pm

Ich Versuche gerade meine Dead Time richtig ein zu messen, da stellt sich mir die Frage, was machen bei unterschiedlichen Düsen?

Ich habe meine Düsenleiste am Wagen abgeschraubt und schaue mit einem Tuch und der Prüffunktion von MS2 ab wann die Düse einen Tropfen raus lässt.

Ich Messe gerade an 11.44v
Die eine Düse spritzt bereits ab 1.098ms, die letzte Düse fängt erst bei 1.157ms an zu tröpfeln.

Cali-LET
Beiträge: 658
Registriert: Di Jun 10, 2008 10:37 pm

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#41 Beitragvon Cali-LET » Di Jun 20, 2017 3:16 pm

Sowas nennt man Düsen selektieren. Die MS2 kann das nicht. Für eine Korrekutr für jede Düse brauchst du dann eine MS3
VR6 Turbo mit EFR Twinscroll und UMC1 im Seriengehäuse

Biggy1988
Beiträge: 58
Registriert: Mi Apr 12, 2017 8:41 am
Wohnort: 67273 Weisenheim am Berg

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#42 Beitragvon Biggy1988 » Di Jun 20, 2017 3:20 pm

Will ich an sich auch garnicht, zumindest nicht an dem Wagen.
Aber welchen wert nehme ich jetzt, den der schnellsten, den der langsamsten oder den Mittelwert ?

Cali-LET
Beiträge: 658
Registriert: Di Jun 10, 2008 10:37 pm

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#43 Beitragvon Cali-LET » Di Jun 20, 2017 3:23 pm

Erstmal bei 13V messen, bzw bei der Spannung, die dein Auto im Leerlauf / niedrigen Lasten hat.
Die Spannung ist quasi viel wichtiger. Bei 11V haste quasi nie einen Zustand, wo du die Deadtime brauchst.
VR6 Turbo mit EFR Twinscroll und UMC1 im Seriengehäuse

Biggy1988
Beiträge: 58
Registriert: Mi Apr 12, 2017 8:41 am
Wohnort: 67273 Weisenheim am Berg

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#44 Beitragvon Biggy1988 » Di Jun 20, 2017 3:28 pm

Das war die 2te Messung bei der es mir extrem aufgefallen ist.
Die erste Messung hatte ich bei 14,4v Batterie Spannung gemacht, da sind 12.94v an den Düsen angekommen.
Da war ich bei 0.9xxms

Bob 16V
Beiträge: 66
Alter: 42
Registriert: Mi Jan 27, 2016 7:59 pm

Re: Injector Dead Time, Battery Voltage Correction MS1, MS2, MS3

#45 Beitragvon Bob 16V » Fr Apr 10, 2020 7:40 pm

Ein altes aber immer noch wichtiges Thema. Ich baue mir einen kleinen Düsenprüfstand. Um Injector Dead Time und Battery Voltage Correction zu ermitteln, will ich ein Labornetzteil nehmen. Batterrie klemm ich ab. Wieviel Ampere muss das Netzteil liefern können?
Spritleitung und Kabelbaum wird verlängert. :D
IMG_20200410_130554.jpg
(1.57 MiB) Noch nie heruntergeladen
Golf III 16V (ABF) Turbo
K-Data kdfi V1.4 PNP MS2 V3.4.2


Zurück zu „Generelle Informationen / Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste