www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Umbau auf ITB - V8 SBC

Nachricht
Autor
martin2day
Beiträge: 118
Registriert: Mi Sep 30, 2009 8:26 pm

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#61 Beitragvon martin2day » Mi Jan 17, 2018 7:00 pm

Guten Abend,

vielen Dank für die Diskussion.
Ich denke wir sind uns einig... genug Luft wird durch die 8 mal 52mm Einlässe kommen...

heute habe ich mit dem Zusammenbau begonnen... das ist schon was Feines wenn man die Bauteile wieder fügen kann und das Ergebnis sieht.
Für ein sauberes MAP Signal habe ich in die Adapterplatten zw. Drossel und Brücke 1/8 NPT Gewinde geschnitten und Messingnippel verbaut.
IMG_5459.jpg
IMG_5459.jpg (445.79 KiB) 1475 mal betrachtet

Original sind alle Bauteile nur gefügt, Dichtungen sind keine verbaut.
Zur Sicherheit habe ich die Adapter mit etwas Dichtmasse auf die Brücke gesetzt und verschraubt.
IMG_5461.jpg
IMG_5461.jpg (458.49 KiB) 1475 mal betrachtet

Gruß Martin

Acki
Beiträge: 2620
Alter: 34
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: Hessen/Lausitz

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#62 Beitragvon Acki » Mi Jan 17, 2018 10:27 pm

Wie machst du Leerlaufregelung?
Bin da selbst noch am überlegen das über ein Ventil zu machen was nebenluft gibt aber dann ist es mit Map Sensor vielleicht Essig.
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 838
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#63 Beitragvon Dominik335i » Do Jan 18, 2018 10:23 am

@Martin: Sieht sehr gut aus, hast schön gelöst!

Leerlaufregelung funktioniert auch ganz passabel über Zündung und Gemisch. V.a. bei unseren Fahrzeugen, die kaum bei sehr niedrigen Temperaturen bewegt werden...
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)

martin2day
Beiträge: 118
Registriert: Mi Sep 30, 2009 8:26 pm

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#64 Beitragvon martin2day » Do Jan 18, 2018 11:55 am

Guten Tag,

vielen Dank für das Lob! :-) Hört man gern.
Tatsächlich möchte ich vorerst versuchen den Leerlauf ausschließlich über Zündung in der Drehzahl anzupassen.
Im Stand habe ich aktuell knapp 15°... wenn ich hier auf 25° hochgehe bin ich bei etwa 1400-1500 rpm ...

Wenn dies nicht funktioniert, dann habe ich an der Rail noch einen Abgang frei.
Ich denke der ESU ist dies Egal. Zum einen nehme ich das Signal in der Mitte der Rail ab, und zum anderen ist zur ECU hin ein langes dünnes Stück Schlauch... das Dämpft zusätzlich.
Den BKV gibt es ja auch noch als Störgröße...

Gruß Martin

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 838
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#65 Beitragvon Dominik335i » Do Jan 18, 2018 12:35 pm

Naja, ganz so einfach isses nicht bei ITB. Normalerweise hast du ja am Unterdruckabgang keinen Massenstrom, sondern es liegt nur Druck an. Deshalb beeinflussen sich die einzelnen Zylinder auch nicht. Wenn du darüber jetzt einen geregelten Bypass einrichtest, dann wird dein System nicht mehr ordentlich funktionieren.

Ich habe mir darüber auch länger Gedanken gemacht und bin letztendlich zu dem Schluss gekommen, dass die beste Lösung wohl wirklich über die Drosselklappenbetätigung ist. Halt mit entsprechend langem Hebel, weil die Öffnungswinkel minimal sind. Regelung dann über einen Miniaturmotor o.ä. Oder man adaptiert getrennte und regelbare Bypass-Bohrungen für jeden Zylinder, wie es bei Mopeds (z.B. mit Wachselementen als Betätigung) gemacht wird.

Aber unterm Strich ist das alles nicht nötig bei einem Schönwetter-Spaßauto. Ich gebe beim Kaltstart vielleicht 5-10 sek etwas Gas und dann steht der Leerlauf schon von alleine einwandfrei. Nur mit Zündung und Gemisch. Das wird bei dir ganz sicher auch hinhauen. Keep it simple!

Gruß
Dominik
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)

Acki
Beiträge: 2620
Alter: 34
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: Hessen/Lausitz

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#66 Beitragvon Acki » Do Jan 18, 2018 3:56 pm

Nicht falsch verstehen. Aber auf EFI umbauen um dann wie zu tiefsten Vergaserzeiten mit choke rumhantieren zu müssen oder Gas geben find ich daneben.

Ich werde meinen S4 ja auch auf EDKA umbauen.
Bei dem ist Original der Leerlaufregler etwas offen wenn man den Motor startet und geht dann zu. Vorteil der Motor dreht schneller hoch und hat auch einen kleinen überschwinger beim Angehen. Klingt halt schon sehr Nice beim starten.

Per Bypass hatte ich auch die Sorge das dies nicht gut genug funktioniert.
Es gibt ja Stellmotoren (Stepper zb) die einen Pin aus und einfahren. Das kann man sicherlich einfach dazu bauen, jedenfalls war das meine Hoffnung gegenüber einem Leerlaufregler (Zigarre).
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 838
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#67 Beitragvon Dominik335i » Do Jan 18, 2018 4:17 pm

Schon klar, dass eine Leerlaufregelung eine feine und sinnvolle Sache ist. Aber wie stellst du es konkret dar, ohne dass alle Zylinder miteinander "kommunizieren"?

M.M.n. müsste man für jeden Zylinder ein separates Ventil einsetzen. Und was passiert, wenn man nicht nur "alpha/n pure", sondern "multiply map" oder gar ITB-Mode fährt? Welchen Einfluss hat die "Falschluft" auf den Unterdruck bzw. die Lasterfassung?

Acki, du erweckst den Eindruck als wüsstest du darauf Antworten. Wie löst man die Themen?
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)

azmartin
Beiträge: 189
Alter: 38
Registriert: Mi Sep 17, 2014 11:50 am
Wohnort: 64342 Seeheim-Jugenheim

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#68 Beitragvon azmartin » Do Jan 18, 2018 4:28 pm

Dennis_Zx7r hat geschrieben:Durchfluss als Kenngröße ist imo auch kaum aussagekräftig wenn die Einlasskanäle nicht extrem klein sind. Beispiel bei der Zx7r aus meinem Bildchen. Serie (ca. 115Ps) hat standardmäßig ca. 1/4 größere(!) Ansaugkanalquerschnitte als die WM-Version (>160Ps).


Auch wenns hier ein bisschen off topic geht:

Was diese Superbike-Tuner da so anstellen mit aufschweißen und nachfräsen von Kanälen ist sowieso Black Magic Voodoo. Aber ob durch die veränderte Geometrie dann trotz kleinerem Querschnitt mehr Flow rauskommt oder ob es kalkuliert weniger ist und man vielleicht mit Absicht höhere Strömungsgeschwindigkeiten will, das habe ich noch nicht vollends durchdrungen. Verbrauch, Krach und Emissionen stehen dann jedenfalls nicht mehr an erster Stelle. Wäre sehr interessant da mal ein Statement von jemandem zu hören der mehr Einblick hat. Wenn da jemand wirklich fundiert etwas zu sagen kann dann vielleicht gern in einem eigenen Thread.

Gruß

Martin
Erprobungsfahrzeug: Polo 86c 1.3 ITB mit Honda SC57 Klappenteilen
Vertrieb, Beratung, Abstimmung von und mit MS2 / MS3 Steuergeräten

chapy
Beiträge: 844
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#69 Beitragvon chapy » Do Jan 18, 2018 6:15 pm

ich habe z.b. wie es auch oem bei dieser klappenanlage ist,
alle 4 zylinder untereinander mittels 3mm ID schläuche verbunden und daran hängt mein map mittels 1m schlauch.
da beeinflusst sich nichts untereinander.
wichtig ist,daß die schläuche so dünn wie möglich sind,je gößer der ID,desto größer die beinflussung.
bei einer reinen kaltstartanhebung mittels stellventil sehe ich da auch keine schwierigkeiten,da bei betriebstemperatur das zusatzluftventil geschlossen ist.
auch beim bkv sehe ich bei alpha/n keine probleme,da der map bei a/n nur eine korrekturgröße und keine lastgröße ist.
wann erhält man einen störimpuls ? wenn man auch die bremse tritt,da ist ja die dk meist geschlossen.
bei martins motor sehe ich mit dieser konfiguration bis jetzt keine schwierigkeiten und versuch macht kluch.

Acki
Beiträge: 2620
Alter: 34
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: Hessen/Lausitz

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#70 Beitragvon Acki » So Jan 21, 2018 11:00 am

Also bei einer AU wird auf die Bremse getreten um die Störgröße zu erzeugen damit die Lambdaregelung zeigen kann das sie geht. Für mich wäre das kein Problem wenn beim ständig Bremse treffen der Leerlauf sich ändert.

Kleine Mapschläuche - auch für eine Leerlaufregelung? Also wir reden doch über ein zweites Paar Schläuche oder?

Würde den Stellmotor beim Gaszug mit ranmachen.
Bei den alten Audis läuft so der Tempomat, der kann Gas geben unabhängig von der Gaspedel Stellung. Du kannst dann „nur“ mehr Gas geben als der Tempomat jedoch nicht weniger. Für weniger macht man den aus.
Für Leerlauf klingt das doch genau richtig meiner Meinung nach.
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

martin2day
Beiträge: 118
Registriert: Mi Sep 30, 2009 8:26 pm

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#71 Beitragvon martin2day » So Jan 21, 2018 11:27 am

Guten Tag,

ich sehe das aktuell erst mal ganz locker... :-)
Die Leerlaufanhebung steht bei mir an ziemlich letzter Stelle.
Und da es der Möglichkeiten sehr viele gibt mache ich mir da gar keine Gedanken.
Ob nun gezielte Falschluft, was ich ganz schnell mit einem Drosselventil erst mal testen kann, oder eben ein Stepper an den Gaszug, oder eben die besagte Verstellung der Zündung... alles ist möglich.

Und ich selber komme ja aus der Regelungstechnik... für ein so schnelle und extreme Störgröße wie der BKV macht das Gas geben bzw. Luft geben sowieso keinen Sinn, da viel zu träge... das geht nur über Zündung. Man kann darüber eh nur langsame Störgrößen wie Temperaturänderung etc. ausregeln.... aber auch das ist mir eigentlich vollkommen egal. Mein Leerlauf muss nicht 100% bei der selben Drehzahl stehen... Wichtig ist, dass er die Drehzahl hält, wenn Störgrößen auftreten.

Gruß Martin

martin2day
Beiträge: 118
Registriert: Mi Sep 30, 2009 8:26 pm

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#72 Beitragvon martin2day » So Jan 21, 2018 3:12 pm

Hallo,

und weiter geht es mit dem Zusammenbau.
Heute habe ich die 8 Drosseln auf die Ansaugbrücke gebaut.
Außerdem habe ich die neu entworfene Halterung für die Umlenkrolle verbaut. Das alte Bauteil war ein unschön gebogener Winkel. Auch war die Lagerung mit nur einem Kugellager nicht ganz spielfrei...
An dieser Halterung wird später auch die Rail für den Unterdruck befestig.
IMG_5470.jpg
IMG_5470.jpg (565.9 KiB) 1270 mal betrachtet
IMG_5471.jpg
IMG_5471.jpg (574.22 KiB) 1270 mal betrachtet

Gruß Martin

martin2day
Beiträge: 118
Registriert: Mi Sep 30, 2009 8:26 pm

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#73 Beitragvon martin2day » Mo Jan 22, 2018 10:47 pm

Guten Abend,

die Anlenkung der zwei Drosselklappenbänke ist fertig und jetzt spiel- und kippelfrei.
Dazu habe ich das Gewinde in der Brücke genutzt und mit Hilfe einer gedrehten Hülse die Plate gestützt auf der dann am Ende das Rad sitzt.
So gefällt mir das schon mal sehr gut.
IMG_5479.jpg
IMG_5479.jpg (260.47 KiB) 1219 mal betrachtet

IMG_5480.jpg
IMG_5480.jpg (281.33 KiB) 1219 mal betrachtet


Gruß Martin

martin2day
Beiträge: 118
Registriert: Mi Sep 30, 2009 8:26 pm

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#74 Beitragvon martin2day » So Jan 28, 2018 9:22 pm

Guten Abend,

ich habe mit der Unterdruckverteilung begonnen.
Dazu verwende ich eine universelle Fuel-Rail. Das hat den Vorteil, dass man hier gleich ein Profil hat, wo man auf einer Seite 10 mm Fleisch hat für Anschlüsse.
Mit Hilfe der Fräse vom Nachbarn habe ich beide Teile perfekt auf Länge bringen können... und die Fläche sieht entsprechend aus.
Dann habe ich mir Gedanken über die Verlegung der 8 Unterdruckleitungen gemacht und entsprechend die 8 1/8 NPT Gewinden geschnitten.
Wie man weiterhin sieht, habe ich die Gelenke gegen Uniball ausgetauscht... dreht sich perfekt und butterweich.
IMG_5495.jpg
IMG_5495.jpg (349.7 KiB) 1148 mal betrachtet

Gruß Martin

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 838
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Umbau auf ITB - V8 SBC

#75 Beitragvon Dominik335i » So Jan 28, 2018 11:52 pm

Sieht schön aus. Allerdings hat dein MAP-Sammler ein Granaten-Volumen, oder? Das wird vermutlich ganz schön dämpfen :?

Auch wenn es vielleicht nicht so geil "Maschinenbau-mäßig" aussieht, hätte ich doch stinknormale Gummischläuche genommen und die mit 2 x 4-1 Kupplungen zusammengeführt

Gruß
Dominik
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)


Zurück zu „Erfolgsstorys / Ein-Umbaudokus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste