www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

GSX-R MS3x Projekt

Nachricht
Autor
CKP
Beiträge: 298
Registriert: Mi Jul 09, 2014 4:41 pm
Wohnort: Stuttgart

GSX-R MS3x Projekt

#1 Beitragvon CKP » Fr Aug 22, 2014 10:10 am

Servus,

habe mich doch mal dazu entschlossen hier über mein Megasquirt Projekt zu berichten. Eventuell hat ja auch der ein oder andere noch ein paar nützliche Tipps für mich auf Lager.

Hauptfokus des Threads soll natürlich auf der Megasquirt liegen, daher nur ganz kurz die wichtigsten Daten zum Motorrad:

4 Zylinder
750ccm
Baujahr letztes Jahrtausend^^
Aktuelle Grenzdrehzahl: 13200 U/min
Am Motor selbst wurde auch schon einiges gemacht
Hatte letztes Jahr auf dem Leistungsprüfstand hochgerechnet ~146 PS an der Kurbelwelle.
War auch schon eine frei-programmierbare Motorsteuerung verbaut, nur etwas simpler als die MS.
Induktiver Kurbelwellensensor
Originales KW-Triggerrad mit 4 Zähnen (3 kurze einem langen.)
Nockenwellensensor kann aus Platzmangel nicht montiert werden. Möchte das gerne über den MAP-Sensor lösen. Evtl über Schmitt-Trigger.
Aktuell Spark-Only

Was vorerst mitgeloggt werden soll:
-Gang
-CLT
-MAT
-MAP
-Öldruck
-Öltemperatur
-Bremsen (Druckschalter verbaut)

Was später evtl über I/O-Extender folgen könnte:
-Federwege vorne/hinten
-Reifentemperatur
-Bremsdruck

Leider sind die ganzen Sensoren sehr teuer. Vondaher auf später verschoben.

Was sonst noch verkabelt werden soll:
-Launch Control
-Quickshifter
-Schaltblitz und sämtliche Status-LED's (Öldruck, Neutral etc)

Traktionskontrolle will ich auch irgendwann noch umsetzen. Da muss ich mir erst noch was passendes zur Aufnahme der Raddrehzahl überlegen. Trigger-Rad wäre ja kein Problem. Aber Sensor-Befestigung ist schon wieder aufwendiger.
Mir ist auch unklar welche Eingänge der MS dafür am besten geeignet sind und wie hoch die maximale Frequenz liegt. Hat mir auch im USA Forum keiner beantwortet.

Den Kraftstofffüllstand wollte ich anfangs auch über die Megasquirt erfassen. Einfach über einen NTC als Schalter. Hatte hier ja auch einen Thread dazu eröffnet, leider ohne Rückmeldung.



Mit dem Aufbau etc bin ich schon ziemlich durch. Daher im Schnelldurchgang ein paar Bilder:

DIY-Kit aus den USA Import:
Bild
Bild
Bild
Bild

Mit Extension Card:
Bild

Und fertig..
Bild

Noch Flashen:
Bild


Original Zündung läuft noch über zwei fette Zündspulen (Wasted Spark). Ich habe auf COP's von neueren Modellen umgerüstet:
Bild

Habe noch einen internen Bluetooth Adapter verbaut.
Anfangs dachte ich, dass die MS direkt über Bluetooth mit einem GPS Empfänger kommunizieren kann. Geht aber leider nicht wie sich herrausgestellt hat.
Geht aber alternativ über Android (Smartphone, Tablet) oder Laptop. Wird dann also aufs Smartphone hinauslaufen.
Ist für die Rennstrecke auf alle Fälle ganz praktisch ... Bremspunkte etc.

Bild
Bild
Bild

Sorgen macht mir aktuell noch das VR-Signal. Zum einen ganz allgemein und zum anderen wegen der hohen Drehzahl.
Aber das wird sich dann die Tage beim ersten Test herrausstellen.
Muss noch Öldruck und Temperatur Sensor anbringen, sowie die Ölwanne mit HT-Silikon auf der Dichtfläche etwas besser abdichten als aktuell mit der Papierdichtung.
Die Ölwanne wurde wegen einer 4-1 Auspuffanlage umgeschweißt und hat sich wohl minimal verzogen. Daher schwitzt die immer ein bisschen.
Aktuell aber auch nur mit einer billigen Papierdichtung abgedichtet mit passender Dichtmasse sollte das kein Problem sein.

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: GSX-R MS3x Projekt

#2 Beitragvon ChristianK » Fr Aug 22, 2014 1:17 pm

CKP hat geschrieben:Eventuell hat ja auch der ein oder andere noch ein paar nützliche Tipps für mich auf Lager.


Komm, ich hau mal einen raus!

Wenn Du Hilfe brauchst, sag Bescheid. :lol: :lol: :lol:

Ich würde fast behaupten, wenn hier irgendjemand keine Hilfe braucht, dann Du! Und die meisten features Deines Gesammtsystem nutzt hier ja sowieso kein Mensch. Ich bin jedenfalls stark darauf gespannt, ob hinterher alles so funktioniert, wie Du es gerne hättest. :-)

chapy
Beiträge: 813
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: GSX-R MS3x Projekt

#3 Beitragvon chapy » Fr Aug 22, 2014 5:50 pm

Grosses Vorhaben,
Zuerst muss mal der motor sauber getriggert werden,dann würde ich mir um den Rest Gedanken machen.
Ich tippe mal auf die alte kms-steuerung ?
Warum sollte kein Platz für einen nw-sensor sein ?
Zur not ne Buchse drehen lassen,oberhalb der einlass-nw bei Zylinder 1 auf den Ventildeckel schweissen,
Vr-sensor dort montieren.
Die Experimente mit dem mapsensor als ot-geber halte ich für Zeitverschwendung.
Raddrehzahl nimmt man an den bremsscheibenschrauben ab.
Die reserveschaltung hat mir auch ein paar graue Haare bereitet,ich lasse das mein alte CDI erledigen.
Bei mir funktioniert das folgendermaßen:
12v gehen zu einem 70 ohm Lastwiderstand,anschließend eine ltg. zum NGC und eine zur CDI.
Ist der NGC kalt liegen 12 v am pin der CDI an und sie schaltet die spritpumpe durch.
Wird der ntc warm bei erreichen von reserve,schaltet er durch und die Spannung an der CDI fällt ab,
CDI schaltet spritpumpe weg,bis man den reserveschalter betätigt und Spannung auf einem anderen pin anliegt,danach läuft die Pumpe bis zum bitteren Ende.

MK
Beiträge: 572
Registriert: Sa Mär 10, 2007 6:44 pm
Wohnort: Wolfenbüttel
Kontaktdaten:

Re: GSX-R MS3x Projekt

#4 Beitragvon MK » Fr Aug 22, 2014 6:26 pm

Das mit dem GPS Log via MS für die Rennstrecke vergiss mal schnell wieder.
Hätte ich auch gerne, aber ist zu lahm. Loggt nur alle Sekunde oder so, jedenfalls viel zu grob um da was raus zu lesen.

Wenn Du vor Ort mal Service/Hilfe brauchst:
http://sonic-speed.net/
Hat einen eigenen Prüfstand mit Gas-Analyzer und macht Abstimmungen von Zündung, Vergaser und auch Megasquirt-EFI's.
Ciao
Martin
----------------
RD350YPVS, Microsquirt, AlphaN

CKP
Beiträge: 298
Registriert: Mi Jul 09, 2014 4:41 pm
Wohnort: Stuttgart

Re: GSX-R MS3x Projekt

#5 Beitragvon CKP » Fr Aug 22, 2014 7:49 pm

ChristianK hat geschrieben: Ich bin jedenfalls stark darauf gespannt, ob hinterher alles so funktioniert, wie Du es gerne hättest. :-)


Und ich erst :mrgreen:

Aber gut einiges habe ich schon "offline" getestet. Bilder folgen.



chapy hat geschrieben:Grosses Vorhaben,
Zuerst muss mal der motor sauber getriggert werden,dann würde ich mir um den Rest Gedanken machen.


Ja diesbezüglich habe ich noch die größten Bedenken.

Aktueller Plan ist wie folgt:
Original VR-Sensor behalten. Sollte ja kein Problem sein. Ist ja im Prinzip nur ein Magnetkern mit ner Spule umwickelt. Keine integrierte Auswertung etc.

Bezüglich Trigger-Rad habe ich lange alle möglichen Foren durchgestöber.
Also da kommt es ja auf alles mögliche an. Richtige Zähnezahl, wie viel Lücken bei wie viel Zähnen. Breite der Zähne. Tiefe der Einzelnen Lücken. Positionierung der großen Lücke etc etc

Ja mit all den Informationen habe ich dann eine Zeichnung erstellt:
Bild
Ist auch perfekt ausgewuchtet.

Das ganze habe ich dann lasern lassen - Zum Vergleich der original Trigger:
Bild

Vorgestern dann noch abdrehen und schweißen lassen:
Bild
Bild

und verbaut:
Bild

Test steht noch aus.

chapy hat geschrieben:Ich tippe mal auf die alte kms-steuerung ?


Hatte davor eine Ignitech verbaut (aus Tschechien). Die sind eher auf Motorräder ausgelegt im Gegensatz zur MS.
Da war auch schon Quickshifter, Schaltblitz, Pit-Limiter etc dabei und eben natürlich programmierbare Zündung.
Kostet nur 130€ das Teil und ist winzig.

chapy hat geschrieben:Warum sollte kein Platz für einen nw-sensor sein ?
Zur not ne Buchse drehen lassen,oberhalb der einlass-nw bei Zylinder 1 auf den Ventildeckel schweissen,
Vr-sensor dort montieren.


Also da gibts mehrere Gründe.
Zunächst muss ich aber sagen, dass ich ohne Probleme den Ventildeckel mit Aufnahme für Cam-Sensor von einem neueren Modell bei mir ranschrauben könnte. Bräuchte dann nur auch noch die entsprechende Nockenwelle, die aber auch passen würde. Die ist etwas länger und hat eben noch einen Stift eingepresst der als Rotor für den VR-Sensor dient.

Warum es aber nicht hinhaut...

1. Habe ich eine Airbox aus der WM verbaut. Die nutzt wirklich jeden Millimeter. Könnte den CAM-Sensor schon wegen der Airbox nicht montieren.
Bild

Gut wäre jetzt noch nicht soo dramatisch, könnte man ja an der entsprechenden Stelle ein Loch in die Airbox machen. Aber...

2. Wie schon oben geschrieben vorerst noch Spark Only.
Die Gemischaufbereitung übernehmen Flachschieber-Vergaser, welche damals so auch in der Superbike-WM eingesetzt wurden. Gab es offiziel nie zu kaufen, nur für die Rennteams von Suzuki direkt.

Bild

Bild aus "Motorrad-Motoren im Detail" zum damaligen Werks-Motor:
Bild

Die Flachschieben bauen so flach, die würden auch ohne Airbox nicht mit dem CAM-Sensor harmonieren. Sprich wenn der CAM-Sensor montiert ist bekomme ich die Vergaser nicht mehr drauf :lol:
Man muss sogar den Ventildeckel ein bisschen abschleifen, damit Airbox und Flachschieber draufpassen.

Werde zwar wohl mal testweise ne Einspritzanlage draufmachen mit einer normalen Airbox. Da könnte dann der CAM-Sensor wieder draufpassen.
Aber Flachschieber und CAM-Sensor klappt nicht. Und die Vergaser sind zwar scheiße abzustimmen gehen aber vor allem bei WOT richtig gut.

Die Teile sind auch ganz anders aufgebaut. Reine Rennvergaser eben. Haben keinen Choke, keine Beschleunigerpumpe.
Der Kraftstoff strömt durch eine Hohlgebohrte Nadel über den gesamten Vergaserquerschnitt über insgesamt 27 Bohrungen extrem fein zerstäubt in den Einlasskanal:

Bild
Bild
Bild

Schieber sind 10fach rollengelagert:
Bild

Haben auch mehrere Hauptdüsen pro Vergaser und noch son paar Späße.

Das beste ist aber der Sound! Einfach nur abnormal geil. Da sitzte jedesmal mit sooo einem fettem Grinsen drauf.

3. Der dritte Grund ist wie oben angesprochen die Nockenwelle. Ich bräuchte erst eine andere Nockenwelle.
Meine aktuelle habe ich aber erst vor ~2 Jahren umschleifen lassen. War nicht wirklich billig, vondaher wollte ich die auch noch drinnen lassen.

Der ganze Ventiltrieb ist auch schon darauf ausgelegt. Habe alles gemessen (Gewichte) und auch die Feder auf einem extra Prüfstand vermessen (Federkennlinie).
Danach habe ich in Matlab ein Programm zur Berechnung der Ventilverzögerung etc geschrieben:

nur mal ein paar Beispiel Screenshots aus dem Programm. Zeigt auch noch viel mehr an, aber führt jetzt zu weit.
Bild
Bild


chapy hat geschrieben:Die Experimente mit dem mapsensor als ot-geber halte ich für Zeitverschwendung.


Also generell ist das natürlich (vor allem ohne Einspritzung) eh nur ne Spielerei, wie der ganze Rest im Grunde eigentlich auch^^
Einziger Vorteil wäre etwas mehr Freiheit beim Festlegen des Schließwinkels bei hohen Drehzahlen. Was jetzt beim Motorrad nicht mal so abwegig ist. Haben die damals in der WM auch so gemacht bei der Maschine.

Und MAP Sensor ist sowieso dran, also warum nicht gleich mitnutzen. Wäre schon sehr praktisch.
Das Ignijet Steuergerät kann das zum Beispiel auch. Ist ja im Prinzip nur noch ne Firmware/Software Sache bei der MS. Für 1 und bestimmte 2-Zylinder funktioniert es ja schon.
Aber ist eben mehr auf 4-Räder ausgelegt mit einer fetten Drosselklappe und nicht wie beim Motorrad üblich mit Einzeldrosselklappen.

chapy hat geschrieben:Raddrehzahl nimmt man an den bremsscheibenschrauben ab.

Da wollte ich mir schon richtige Trigger-Scheiben machen. Ähnlich den ABS-Triggerscheiben bei neueren Modellen etc.
Ist ja kein Problem zu lasern, wird dann einfach bei den Bremsscheiben-Schrauben mit Befestigt. Nur dann eben für induktiven oder "Geartooth"-Sensor, also nicht für "normalen" Hall-Sensor
Für den Sensor könnte man sich hinten eine Halterung an die Schwinge schweißen. Vorne an der Gabel wirds ein bisschen aufwendiger.
Aber das hat Zeit. Bräuchte eigentlich eh keine Traktionskontrolle. Ist mehr ne Spielerei.


MK hat geschrieben:Das mit dem GPS Log via MS für die Rennstrecke vergiss mal schnell wieder.
Hätte ich auch gerne, aber ist zu lahm. Loggt nur alle Sekunde oder so, jedenfalls viel zu grob um da was raus zu lesen.

Wenn Du vor Ort mal Service/Hilfe brauchst:
http://sonic-speed.net/
Hat einen eigenen Prüfstand mit Gas-Analyzer und macht Abstimmungen von Zündung, Vergaser und auch Megasquirt-EFI's.


Meinst du, dass auch über die Android App (Smartphone, Tablet) nur 1/s geloggt wird?
Dachte wenigstens hier hängt das dann vom GPS-Empfänger ab und die Software kann mehr?
Wird ja eigentlich auch so auf der Tuner-Studio Seite beworben.
Konnte bis jetzt aber noch keinen Test machen, also unter der Fahrt.

Habe mir extra den Qstarz XT 818 gekauft, der hat 10Hz.

Bild
Bild

Wird auch vom Laptop über Bluetooth erkannt. Oder bei Shadow-Tuner lässt er sich auch als externer GPS-Empfänger auswählen. Damit man nicht den lahmen internen verwenden muss.

chapy
Beiträge: 813
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: GSX-R MS3x Projekt

#6 Beitragvon chapy » Fr Aug 22, 2014 9:59 pm

sieht doch schon mal gut aus mit dem triggerrad.
aber irgendwie kann ich dir nicht so ganz folgen,
du machst dir da echt gedanken und mühe und dann bei vergasertechnik bleiben :(
ich kenn die mikuni tdmr,standen wie die keihin fcr mal auf dem zettel.
aber die auf die fzr mit airbox abzustimmen ist arbeit.
wenn die dann hier meist gut laufen,im schwarzwald bei 30° und mehr als 1000m kotzen die dennoch.
jetzt mit der spritze ist das wie perfekt eingestellte flachis nur,egal wo,besser.
für die semiseq.einspritzung und wastedspark reicht ja das kw-signal.
der ganze sequenzielle modus bringt nur dort etwas vorteile,wo du dich sehr wahrscheinlich,nie aufhalten wirst.
hol dir ne 1000 k1 gixxerbank und pumpe,der rest ist nicht so wild.

CKP
Beiträge: 298
Registriert: Mi Jul 09, 2014 4:41 pm
Wohnort: Stuttgart

Re: GSX-R MS3x Projekt

#7 Beitragvon CKP » Fr Aug 22, 2014 10:45 pm

ja ist natürlich auch ne emotionale Sache.

Wie schon mal geschrieben. Schon allein der Sound dank der Kombination der Kit-Flachschieber und der großen Airbox mit dem Tank als Deckel ist der nackte Wahnsinn. Das bekommt man mit nichts anderem so hin.
Schönes Klappern im Stand. Unterm fahren pfeiffts auch mal. Und das beste dann so ab 8000 U/min ist die Hölle offen.
Auch finde ich die von der Leistungsentfaltung geil. Eben richtig aggressiv. Unter 8000 geht nichts ernsthaft. Da brauchste nicht mal daran denken spontan das Gas aufzureissen. Da knallste gleich mitm Helm aufm Tank und n bisschen später kommt das Rad hoch.
Das wird sicher nicht jedem gefallen. Aber ich steh darauf. Ist eben was besonderes, hat schon fast 2-Takt Feeling. Und die wird auch so selten ausgeführt. Schraube mehr als damit gefahren wird.

Wenn ich die Teile mal nicht mehr fahren kann, stelle ich mir die in ne Vitrine :D

Standgas mit den Teilen bei 3500 U/min.
(Bild vom DZM Test)
Bild
Im Straßenbetrieb mach ich auch etwas weniger :lol:

Aber wie gesagt werde demnächst auch mal ne Einspritzerbank draufsetzen. Kabelbaum werde ich schon bisschen dafür vorbereiten. Extra Sicherung und Relais.
+12V kommt dann über ein Relais, welches wiederrum über Killplus angesteuert wird. Damit nicht so viel Strom über den Killschalter läuft. Masse wird ja dann eh direkt zur Megasquirt verkabelt. Kann man nachträglich ohne Probleme machen. Am besten dann natürlich gleich eine neuere Einspritzanlage anpassen mit 2 Einspritzleisten.
Kraftstoffpumpe kann ich einfach tauschen bzw den ganzen Tank am besten. Geht ohne Probleme.
Leerlaufregelung ... Jenachdem welche Bank reinkommt. Aber ich denke das wird dann auch nachträglich noch zu machen sein.

Und sämtliche Sensoren sind ja dann sowieso schon vorhanden. Dann könnte ich bequem zwischen Einspritzanlage und den Flachschiebern wechseln. Optimal wäre natürlich wenn ich schon eine Einspritzanlage hier hätte. Dann könnte ich den Kabelbaum gleich perfekt anpassen.


Vorteil klar Abstimmbarkeit in erster Linie und noch son paar nette Features. Was mich ja auch mal reizt.
Von der Leistung im relevanten Drehzalbereich bzw bei 100% TPS, glaube ich an keinen Unterschied zu einer guten Einspritzanlage. Wenn beides gleich gut abgestimmt ist. (Im relevanten Bereich)
Hast ja keine Drosselklappe mehr, steht nur die Nadel im Weg. Und die sorgt dank der 27 feinen Bohrungen für ne sehr gute Gemischbildung.

Die Suzuki Kit-Flachschiebern legen ja nochmal ne Schippe drauf im Vergleich zu den normalen TDMR. Sind ja auch ganz anders aufgebaut.
Alltagstauglichkeit geht zwar flöten. Aber das steht an letzter Stelle.
Komme eh so selten zu fahren. Sobald die Megasquirt ordentlich funktioniert sieht das Bike eh nur noch Rennstrecke.

CKP
Beiträge: 298
Registriert: Mi Jul 09, 2014 4:41 pm
Wohnort: Stuttgart

Re: GSX-R MS3x Projekt

#8 Beitragvon CKP » Sa Aug 23, 2014 10:15 am

mh jetzt habe ich gestern doch noch richtig Lust auf testweisen Umbau Einspritzanlage bekommen :lol:

Vom Anschluss her wäre es ja echt kein Problem.
Richtige Leerlaufregelung gibt es bei den Gixxern eh erst ab K7.

Die Sache ist nur ich bräuchte einen Abstand der Drosselklappen(mitte) von 80-80-80.
Ansaugstutzen muss ich noch ausmessen. Aber die 98er (Serien-Spritzer) hat 54mm Außendurchmesser und 46mm Innendurchmesser. Passende Ansaugstutzen hätte ich hier liegen und passen auch auf meinem Zylinderkopf vom Übergang etc. Die 97er muss ich später mal nachmessen.
Aber die 98-99er Einspritzanlage kannste ja vergessen, die läuft ja schon mit den 96-97er original Vergaser oft besser!!


Von der 1000er K1-K4 würde wohl am einfachsten anzupassen sein.

K5-K6 wäre aber noch ein Stück besser, wegen der zweiten Einspritzleiste. Finde aber keine Maße dazu.

Ab K7 wäre nochmal besser. Die hätte dann Einspritzventile mit 12 statt 4 Löchern. Außerdem eine Leerlaufregelung. Aber auch hier habe ich keine Maße.


naja wie dem auch sei. Erst noch ein paar Bilder.
Nach dem Zusammenbau habe ich erstmal die ganzen Ausgänge einfach mit LED's getestet. Hat alles funktioniert.

Test vom Drehzahlmesser-Ausgang:
Bild

Tacho-Ausgang:
Bild
Bild

Temperatur-Sensoren :mrgreen:
Bild

Gangsensor:
Bild

passt soweit alles.

chapy
Beiträge: 813
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: GSX-R MS3x Projekt

#9 Beitragvon chapy » Sa Aug 23, 2014 10:40 am

Die k1/k2 Bank hat 80_80_80 Abstand.
Bevorzuge die k1 die hat noch ne manuelle drehzahlerhohung für Kaltstart.
Das ganze sekundarklappengeraffel muss eh raus.
Der ganze leerlauf-und sekundarklappenkram ist eh nur für die homologation der Abgas und gerauschvorschriften.
Nur bei einer serien-ecu kann man die nicht einfach weglassen.
Die sradbank hab ich auch noch da liegen,die hat 47.5 DK war mein erster plan.
Die gixxerbank mit 42 ist bei mir besser anzupassen gewesen.
Das die sradspritze vielleicht nicht besser wie mit gasern ging,hängt nicht an der Hardware,
sondern am mapping.
Ob du wirklich staging brauchst,glaube ich weniger.
Nicht alles was im hochglanzprospekt steht,ist die Wahrheit.
Es wird getrickst auf Teufel komm raus um solche Liter Leistungen strassenzulassungsfahig zu bekommen.

CKP
Beiträge: 298
Registriert: Mi Jul 09, 2014 4:41 pm
Wohnort: Stuttgart

Re: GSX-R MS3x Projekt

#10 Beitragvon CKP » Sa Aug 23, 2014 11:02 am

ja gut auf Leerlaufregelung lege ich auch keinen Wert. Da ists mir wie bei den ersten Modellen lieber, einfach per Schraube den Anschlag verstellen.
Dann habe ich keinen Stress mit Verkabelung und ob es dann auch wirklich gut funktioniert ist ja die andere Sache.

Sekundärdrosselklappen würde ich dann natürlich auch entfernen.

Aber 2. Einspritzleiste wäre bestimmt nicht schlecht. Dank der MS3x ja auch kein Problem anzuschließen.
Und 12 statt 4 Löcher bei den Ventilen ist bestimmt auch nicht nachteilig.

Von der Einspritzer-SRAD habe ich schon einige Leistungsdiagramme nach dem Abstimmen gesehen von meinem Händler mit DynoJet Prüfstand.
Nimmt sich im Prinzip nichts im Vergleich zu gut abgestimmten original Vergasern. Hatten beide gleiche Abgasanlage, K&N Filter drinnen und Vergaser&Einspritzer Spitzenleistung 120PS am Rad.
Bzw allgemein der Leistungsverlauf ziemlich identisch. Spielt natürlich immer noch mehr rein, aber etwas moderneres wäre mir schon lieber.

Oder ich besorge mir die damalige KIT-Einspritzanlage. Die würde dann auch Plug&Play passen von den Maßen.

Bild

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: GSX-R MS3x Projekt

#11 Beitragvon ChristianK » Sa Aug 23, 2014 11:16 am

Die KIT-Spritze schaut doch nett aus. Deutlich perfekter wirst Du das Gemisch nicht bilden können.

Du sochst doch nach einem kleinen Lambdacontroller, oder?

Dann schau Dir mal das ZT-3 von Zeitronix an. Das habe ich bei mir auch ins Steuergerät mit eingebaut. Ohne Deckel ist der Controller sehr kompackt! Die viel umworbenen 2 Massekabel gibt es jedoch nicht. Ich persönlich kann keine Nachteile erkennen. Auf Alpha/N habe ich das komplette Kennfeld in unter einer Stunde rausgefahren, wenn ich TS sage, dass es very simple optimieren darf. Keine Überschwinger und kein Zappeln! Wenn Autotune zwei mal einen Punkt angefahren hat, wird nicht mehr optimiert. Dann steht der Punkt perfekt!

Ich denke, besser gehts nicht.

CKP
Beiträge: 298
Registriert: Mi Jul 09, 2014 4:41 pm
Wohnort: Stuttgart

Re: GSX-R MS3x Projekt

#12 Beitragvon CKP » Sa Aug 23, 2014 11:26 am

okay danke für den Tipp, werde ich mir heute Abend mal in Ruhe anschauen. Jetzt gehts erstmal mitm Kabelbaum weiter.
Aktueller Plan war den Analogausgang vom AEM-Uego Anzeigegerät zu nutzen. Habe ich oben ganz vergessen zu schreiben.
Habe schon länger eine Breitbandlambda-Sonde mit Anzeigegerät verbaut. Da gibt es auch einen 0-5V Ausgang.

Für den Betrieb mit Einspritzanlage braucht man aber die Anzeige nicht unbedingt. Da würde ich dann auf einen Controller zurückgreifen.

Die Kit-Einspritzanlage von 98 hat auch schon ne zweite Einspritzleiste.
Ist nur leider extrem selten das Teil. Habe schon mit vielen gesprochen die damals Rennen gefahren sind, also in der Pro-Superbike oder Langstrecken-WM etc. Die meisten sind 98 und 99 bei den Kit-Flachschiebern geblieben. Ich weiß nur, dass beispielsweise Udo Marks mit der Einspritzer gefahren ist & Motec Steuerung. Und das Werks-Team natürlich auch. Aber das kann schon wieder eine andere Einspritzanlage als das Kit-Teil gewesen sein.

Bild

chapy
Beiträge: 813
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: GSX-R MS3x Projekt

#13 Beitragvon chapy » Sa Aug 23, 2014 2:39 pm

ChristianK hat geschrieben:Die KIT-Spritze schaut doch nett aus. Deutlich perfekter wirst Du das Gemisch nicht bilden können.

Du sochst doch nach einem kleinen Lambdacontroller, oder?

Dann schau Dir mal das ZT-3 von Zeitronix an. Das habe ich bei mir auch ins Steuergerät mit eingebaut. Ohne Deckel ist der Controller sehr kompackt! Die viel umworbenen 2 Massekabel gibt es jedoch nicht. Ich persönlich kann keine Nachteile erkennen. Auf Alpha/N habe ich das komplette Kennfeld in unter einer Stunde rausgefahren, wenn ich TS sage, dass es very simple optimieren darf. Keine Überschwinger und kein Zappeln! Wenn Autotune zwei mal einen Punkt angefahren hat, wird nicht mehr optimiert. Dann steht der Punkt perfekt!

Ich denke, besser gehts nicht.

Du kannst so einen Motorrad Motor nicht mit deinem Motor vergleichen.
Die Einstellung very easy taugt nur für den ersten ganz groben Lauf.
Danach erstmal die gröbsten Schnitzer von Hand bügeln,
Dann auf normal und wieder von Hand nachkorriegieren,
Zum Schluss mit hard oder very hard Nachfahren.
Son Motor ist viel anspruchsvoller ,wenn es um ansprechverhalten und lastwechselreaktionen geht.
Da herrscht ne ganz andere Dynamik, als ihn einem <trägen> Serien PKW Motor.
Vergleiche einfach das Drehzahlband und die literleistung.

MK
Beiträge: 572
Registriert: Sa Mär 10, 2007 6:44 pm
Wohnort: Wolfenbüttel
Kontaktdaten:

Re: GSX-R MS3x Projekt

#14 Beitragvon MK » Sa Aug 23, 2014 5:54 pm

Das sieht alles sehr ordentlich aus, was Du da gebaut hast. Respekt!

Bzgl. GPS Log: Hatte ich mit dem Smartphone versucht und das Resultat war das hier:
Bild

In 6/2012 habe ich dafür den ShadowLogger verwendet, der jetzt ShadowDash heißt.
Zitat von damals:
"Heute habe ich das erste mal das Datenloggen mit dem Shadowlogger getestet. Natürlich auch mit GPS und Accel-Daten, denn daraus könnte man ja Rundenzeiten bzw. Leistungskurven raus rechnen.

Nachdem die Arie mit dem BT-Adapter jetzt funzt geht das Loggen ganz easy.
40 min Fahrt haben ca. 2.5 MB Logfile erzeugt. Leider in einem anderen Format als der MegaLogViewer sonst erwartet ...
Nun gut, das TunerStudio aus gleichem Hause hat ja eine Konvertierungs-Funktion, also Programm öffnen und Funktion wählen ... und langes Gesicht machen: Das darf dann nur die Voll-Version (30 Dollar).
Der kostenfreie Weg: Per Handy das File hochladen auf Shadowtuner.com. Dort sein msq, inc usw. hochladen und das File konvertieren. Anschließend auf den PC runter laden. Dauert ewig und nervt (= besser die 30 Taler ausgeben).

Das Ergebnis anbei.
Die Accel-daten sind extrem verrauscht und somit quasi unbrauchbar.
Die GPS Daten werden anscheinend nicht oft genug abgefragt und sind etwas Treppenförmig.
Der Fränki hatte ja mit dem Dynolicious die gleichen Problemchen ...

Immerhin: Dadurch dass das Teil jetzt mehr Speicher hat, kann man deutlich länger als die bisherigen 20-30 min loggen ... "


Wenn's dich interessiert: Die Build-Threads sind hier
http://www.rd350lc.de/forum/viewtopic.php?t=8563
http://www.rd350lc.de/forum/viewtopic.php?t=17815

PS: Über dein ausgewuchtetes Rad musste ich etwas schmunzeln. Ob die Schweißnähte auch gewuchtet sind ?

PS2: Ignijet für 150 Eur ? Wenn Du das nicht mal mit den "nur Zündungen" verwechselst. Nach aktueller Preisliste liegen die Ignijets bei 350 aufwärts bis fast 1000 Eur hoch.
Zuletzt geändert von MK am Sa Aug 23, 2014 6:05 pm, insgesamt 2-mal geändert.
Ciao
Martin
----------------
RD350YPVS, Microsquirt, AlphaN

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: GSX-R MS3x Projekt

#15 Beitragvon ChristianK » Sa Aug 23, 2014 5:57 pm

@chapy
Das ist schon richtig. Aber, wenn an ein und dem selben Motor vier unterschiedliche Lambdacontroller völlig unterschiedlich reagieren und einer dabei ist, der plug and play astrein läuft, was soll ich dann dazu sagen? Dass der Mist ist? M.A.n. sticht der einfach positiv hervor!
Und genau so habe ich es versucht zu vermitteln.

Mit der einen LC-1 konnte ich tagelang immer und immer wieder "optimieren". Mal in die eine, mal in die andere Richtung. Die Dinger sind einfach kagge!


Zurück zu „Erfolgsstorys / Ein-Umbaudokus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast