www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS - jetzt auf MS2

Nachricht
Autor
Maren
Beiträge: 306
Registriert: So Mär 14, 2010 7:32 pm
Wohnort: Ruhrpott (Herne)
Kontaktdaten:

Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS - jetzt auf MS2

#1 Beitragvon Maren » So Sep 09, 2012 1:34 pm

Ich glaub, ich muss hier mal Struktur reinbringen, bevor ich ein weiteres Einzel-Thema eröffne, daher starte ich mal einen Umbauthread...

Ausgangssituation:

Ein 1986er Toyota MR2, Typ AW11 mit 4A-GE Motor ("Twin Cam 16V"), ab Werk mit einer Denso Einspritzanlage ausgestattet, vom Prinzip wie eine Bosch D-Jetronic. Acha ja, und er hatte Verteilerzündung mit zwei Triggerrädern im Verteiler, 4 und 24 Zähne, per VR-Geber ausgewertet.

Diesen Motor habe ich vor etlichen Jahren auf MS1 in Form einer Mini-MS umgebaut und ihm im Wesentlichen nur andere Nockenwellen verpasst. Zündanlage blieb erstmal Serie, nur eben von der MS angesteuert, Einspritzdüsen wurden von 185ccm niederohmig auf 320ccm hochohmig getauscht (in erster Linie, weil ich dem Flyback-Circuit nicht ganz getraut hatte, bzw. keine Experimente mit der PW machen wollte und die 320er halt noch in rauhen Mengen rumlagen).

So ist er dann 2-3 Jahre ohne jegliche Schwierigkeiten gelaufen, ehe ich mich auf Grund größeren Ölverbrauchs genötigt sah, den Motor komplett neu aufzubauen.
Die Aktion hat dann aus verschiedenen Gründen wiederum 2 Jahre gedauert, zwischenzeitlich hatte mein Chef sogar schon gemutmaßt, das Auto sei auf der Bühne festgerostet und würde nie wieder fahren :)
Was lange währt...er ist inzwischen wieder komplett, hat neue Kolben, neue Lager, angepasste Kanäle im Kopf, leicht modifizierte Brennräume, ein Triggerrad auf der Kurbelwelle und Doppelfunken-Spulen aus einem jüngeren Corolla. Außerdem noch 46er Mopped-Drosselklappen, an deren Herkunft ich mich nach so langer Zeit nicht mehr erinnern kann, war was japanisches...

Die größten Probleme bei der Wieder-Inbetriebnahme machte die Drehzahlerfassung, was man hier nachlesen kann:
http://megasquirt.de/msforum/viewtopic.php?f=3&t=3661

Dieses Problem ist jetzt auch weitestgehend gelöst, sobald er läuft, läuft er prima. Bloß, bis es soweit ist, vergehen kritische Sekunden, vielleicht hat hier jemand den richtgigen Tipp für mich?!

Er schießt eigentlich regelmäßig in den Ansaugtrakt, mit dem Ergebnis, dass die Drosselklappen von der Brücke fliegen und die zum Glück billigen Luftfilter an der "Spritzwand" verbogen werden. Um ihn kalt zu starten, darf ich kein Gas geben, muss, wenn er dann anfängt bei wenigen hundert rpm zu humpeln, warten, bis er etwas warm geworden ist, um dann zu versuchen, ihn mit ganz wenig Gas in der Drehzahl zu steigern (Alpha-N macht's nicht leichter, der TPS-Sensor erfasst diesen Winkel kaum). Geht er dabei aus, zischt er und ich kann mir sicher sein, dass zündfähiges Gemisch im Saugrohr steht.
Dann hilft nur bei voll getretenem Gas (Flood-Modus) einige Umdrehungen zu orgeln und dann währenddessen das Gas schnell loszulassen - häufig reicht das, um schlimmeres zu verhindern, nicht selten aber gibt's einen lauten Knall und auch die letzten Nachbarn sind aufgewacht :) Leichtes Gasgeben beim Starten führt direkt zum Knall. Ist wirklich lästig, besonders weil man dann wieder den Schraubendreher zücken darf...
Ich bin mir nicht sicher, in welche Richtung ich suchen soll, Drehzahlerfassung bei niedrigen Drehzahlen (Fehltrigger), Ventilüberschneidung (Wellen habe ich eigentlich mit einer Messuhr eingestellt), generell Wasted-Spark (ich nehme an, es zündet der Zylinder, der gerade in der Überschneidung ist), zu fett oder zu mager (alles schon variiert, es wird dann eher schlimmer als besser)...

Irgendwer eine Idee?
Zuletzt geändert von Maren am Sa Jun 24, 2017 2:16 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Maren


Toyota MR2 Twin Cam, Typ AW11, MKB 4A-GE, 1.6L 16V, CAT cams 260°/252°, 9mm/8.5mm Hub, AISIN 3155cc Inj., 36-1, VW-Hall-Sensor, GSX-R 770 SRAD ITBs, Mini-MS mit MS1, bald MS2.

tooly
Beiträge: 981
Registriert: Do Aug 23, 2007 11:09 am
Wohnort: Hamburg

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#2 Beitragvon tooly » So Sep 09, 2012 1:55 pm

eventuell mal sequentielle zündung versuchen?
soll ja bei der ms1 auch gehen (hab ich allerdings noch nicht probiert)
man nimmt dann die kurbelwellen triggerung x2 +nockenwellensensor (dual dizzy)

Maren
Beiträge: 306
Registriert: So Mär 14, 2010 7:32 pm
Wohnort: Ruhrpott (Herne)
Kontaktdaten:

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#3 Beitragvon Maren » Sa Apr 20, 2013 10:21 am

Guten Morgen zusammen!

es sind einige Monate ins Land gegangen und der Wagen läuft inzwischen ganz gut. Warm jedenfalls. Kaltstart und Warmlauf (so die ersten 30 Sekunden) lassen noch zu wünschen übrig, aber das krieg ich irgendwann noch in den Griff. "Er fährt ja...!" - daher ignoriere ich das derzeit weitestgehend.

Er stank aber immer sehr nach Sprit und hat den AU-Tester trotz Lambda 1 zur Arbeitsverweigerung getrieben: "Zuviel HC, Schlauch reinigen!". Das scheint weg zu sein, seit ich die Einspritzung auf "Alternating" und 1 Squirt umgestellt habe. Mal sehen, wie sich das entwickelt und was bei der nächsten AU herauskommt.

Was mich aber am meisten stört, sind Aussetzer bei ~5000 U/min. Nicht jedes Mal, aber doch recht oft ruckt's da (und nur da!). Interessant in diesem Zusammenhang: der Umbau von Verteiler auf Triggerwheel und Wasted Spark hat den Punkt um etwa 2000 U/min heruntergesetzt, vorher passierte das bei ca. 7000. Dass der Umbau auf ITB damit zutun hat, schließe ich jetzt mal aus.
Hat vielleicht jemand Lust, mal einen Blick in den log und die msq zu werfen? Vielleicht übersehe ich ja was.
Achso, Drehzahlerfassung heute per VW-Hallgeber direkt auf den Prozessorpin, nur per ZPD5V1 geschützt. KIS-Prinzip :) Das zunächst angeschaffte Dual-VR-Board hat's leider irgendwann bei meinen Experimenten mit verschiedenen VR-Sensoren zerlegt, daher ist das derzeit so direkt gelöst.
Früher hatte ich eine Schmitt-Trigger-Schaltung mit OP-Amp am originalen VR-Sensor im Verteiler.

Ich fahre übrigens Alpha-N, obwohl mir das nicht besonders gut gefällt. TPS ist gerade um den Leerlauf zu schlecht aufgelöst, so dass kleine Winkel-Änderungen nicht erkannt werden und meine Fahrweise gelegentlich etwas unharmonisch ausfällt. Die Schubabschaltung kollidiert auch mit dem VE-Kennfeld. Alles blöd zu applizieren.
Ich habe aber bei Leerlauf etwa 60 kPa Absolutdruck im Saugrohr, reichen die 40kPa erfahrungsgemäß aus, um Speed-Density zu nutzen?

Danke und Grüße,
Maren
Dateianhänge
2013-04-17_08.47.14.msl
...und ein Log dazu, mit Aussetzer bei 5000 /min (am Ende)
(1.85 MiB) 105-mal heruntergeladen
CurrentTune.msq
MR2 AW11 mit ITB und WS
(39.73 KiB) 120-mal heruntergeladen
Viele Grüße
Maren


Toyota MR2 Twin Cam, Typ AW11, MKB 4A-GE, 1.6L 16V, CAT cams 260°/252°, 9mm/8.5mm Hub, AISIN 3155cc Inj., 36-1, VW-Hall-Sensor, GSX-R 770 SRAD ITBs, Mini-MS mit MS1, bald MS2.

Benutzeravatar
pigga
Beiträge: 1128
Registriert: Sa Mai 07, 2005 3:22 pm

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#4 Beitragvon pigga » Sa Apr 20, 2013 10:46 am

Maren hat geschrieben:Ich habe aber bei Leerlauf etwa 60 kPa Absolutdruck im Saugrohr, reichen die 40kPa erfahrungsgemäß aus, um Speed-Density zu nutzen?

Moin.
60kPa ist sicher schon so an der Grenze, dürfte aber noch funktionieren. Mein Tipp wäre der ITB Mode. Damit hast Du SD und AlphaN in einer gemeinsamen Tabelle und sparst die das übereinanderlegen von zwei Tables. Dann noch diese GSlender Firmware verwenden und dort das "Adaptive Idle Timing" aktivieren. Diese Drehzahlstabilisierung über den ZZP unabhängig vom "Normalen" Zündkennfeld funktioniert bei mir sehr gut.
Abstimmen mit Autotune funktioniert auch gut mit TS im ITB Mode. Einzig in Sachen extremer Höhenkorrektur hat der ITB Mode schwächen.
Gruß,
Pigga

Maren
Beiträge: 306
Registriert: So Mär 14, 2010 7:32 pm
Wohnort: Ruhrpott (Herne)
Kontaktdaten:

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#5 Beitragvon Maren » Sa Apr 20, 2013 11:43 am

pigga hat geschrieben:
Maren hat geschrieben:Ich habe aber bei Leerlauf etwa 60 kPa Absolutdruck im Saugrohr, reichen die 40kPa erfahrungsgemäß aus, um Speed-Density zu nutzen?

Moin.
60kPa ist sicher schon so an der Grenze, dürfte aber noch funktionieren. Mein Tipp wäre der ITB Mode. Damit hast Du SD und AlphaN in einer gemeinsamen Tabelle und sparst die das übereinanderlegen von zwei Tables. Dann noch diese GSlender Firmware verwenden und dort das "Adaptive Idle Timing" aktivieren. Diese Drehzahlstabilisierung über den ZZP unabhängig vom "Normalen" Zündkennfeld funktioniert bei mir sehr gut.
Abstimmen mit Autotune funktioniert auch gut mit TS im ITB Mode. Einzig in Sachen extremer Höhenkorrektur hat der ITB Mode schwächen.
Gruß,
Pigga


Hi Pigga,

danke für deinen Rat. Ich hätte vielleicht dazu sagen sollen, dass ich noch immer MS1 mit hr10g-Firmware fahre :) Und nein, ein Umbau au MS2 kommt leider nicht wirklich in Betracht, auch wenn ich schon öfter drüber nachgedacht habe. Das passt nämlich nicht ins flache OE-ECU-Gehäuse. Außer natürlich, ich wechsle komplett auf UMC. Aber da ich sogar noch zwei Mini-MS Boards hier übrig habe, wäre es natürlich Quatsch, eine weitere MS zu kaufen, bevor ich die nicht "aufgebraucht" habe :)
Viele Grüße
Maren


Toyota MR2 Twin Cam, Typ AW11, MKB 4A-GE, 1.6L 16V, CAT cams 260°/252°, 9mm/8.5mm Hub, AISIN 3155cc Inj., 36-1, VW-Hall-Sensor, GSX-R 770 SRAD ITBs, Mini-MS mit MS1, bald MS2.

tooly
Beiträge: 981
Registriert: Do Aug 23, 2007 11:09 am
Wohnort: Hamburg

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#6 Beitragvon tooly » Sa Apr 20, 2013 12:03 pm

Maren hat geschrieben:...ein Umbau auf MS2 kommt leider nicht wirklich in Betracht, auch wenn ich schon öfter drüber nachgedacht habe. Das passt nämlich nicht ins flache OE-ECU-Gehäuse.
ich hätte noch eine ms2 platine da
allerdings ohne can/stepper-treiber
hatte ich für mich mich machen lassen (der lieferant schickt aber die überproduktion immer mit)
wenn man die bdm-buchse auf die andere seite lötet bzw. weglässt ist das ding nicht höher als ein ms1 prozessor

Maren
Beiträge: 306
Registriert: So Mär 14, 2010 7:32 pm
Wohnort: Ruhrpott (Herne)
Kontaktdaten:

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#7 Beitragvon Maren » Sa Apr 20, 2013 1:34 pm

tooly hat geschrieben:
Maren hat geschrieben:...ein Umbau auf MS2 kommt leider nicht wirklich in Betracht, auch wenn ich schon öfter drüber nachgedacht habe. Das passt nämlich nicht ins flache OE-ECU-Gehäuse.
ich hätte noch eine ms2 platine da
allerdings ohne can/stepper-treiber
hatte ich für mich mich machen lassen (der lieferant schickt aber die überproduktion immer mit)
wenn man die bdm-buchse auf die andere seite lötet bzw. weglässt ist das ding nicht höher als ein ms1 prozessor


Danke, aber was mache ich dann mit der MS1? Dann müsste ich mir dafür ja noch extra einen Rasenmähertraktor oder so kaufen ;)

Nein, ich will die MS1 drin lassen, meine Projektliste ist zu lang, als dass ich einen ECU-Umbau auch noch dazwischen schieben kann.

Aber hat denn keine eine Idee zu den Aussetzern?
Viele Grüße
Maren


Toyota MR2 Twin Cam, Typ AW11, MKB 4A-GE, 1.6L 16V, CAT cams 260°/252°, 9mm/8.5mm Hub, AISIN 3155cc Inj., 36-1, VW-Hall-Sensor, GSX-R 770 SRAD ITBs, Mini-MS mit MS1, bald MS2.

Benutzeravatar
Carsten
Beiträge: 651
Registriert: Fr Jan 06, 2006 6:07 pm
Wohnort: Donnersberg (6730x)

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#8 Beitragvon Carsten » Sa Apr 20, 2013 1:41 pm

Maren,

das ist nur ein MS2 Prozessor, der dann auf dein vorhandenes Mini-MS Bord passt!

Also, nimm das Angebot an und mach es bei deinen anderen Mini-MS genauso :-)


CU Carsten

Benutzeravatar
pigga
Beiträge: 1128
Registriert: Sa Mai 07, 2005 3:22 pm

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#9 Beitragvon pigga » Sa Apr 20, 2013 2:09 pm

Maren hat geschrieben:Aber hat denn keine eine Idee zu den Aussetzern?

Wie war das noch? Hast Du die Spulen-Treiber mit im ECU Gehäuse sitzen?
Ich habe bei mir damals 10.000µF mit ins ECU Gehäuse gepackt und dann war Ruhe. Hat halt den Nachteil, dass die CPU noch etwas "Nachlaufen" kann wenn man den Schlüssel rumdreht :mrgreen: . Die Störungen kommen meist über die Masseschiene. Bei der MS2 haste noch einen "Tooth Logger" (http://www.msextra.com/doc/ms2extra/MS2 ... html#tooth), da kannste u.U. schnell sehen was Phase ist. Es kann aber auch sein dass mit einer MS2 alles noch schlimmer wird: Denn die MS2 hat schon eine gewisse Logik mit im Tooth logger, die immer einen Sync Loss setzt wenn irgendwas spanisch erscheint. Während die MS1 ja auch mit einem 37-1 Rad noch läuft (weil z.B. ein Störimpuls als Zahn erkannt wird), steigt die MS2 dort direkt aus.
Für einen wie Dich, der tagtäglich mit den Krams zu Tun hat sollte der Umstieg auf eine andere ECU kein Problem darstellen, oder? Wenn's passt, dann würde ich Toolys Angebot annehmen.

tooly
Beiträge: 981
Registriert: Do Aug 23, 2007 11:09 am
Wohnort: Hamburg

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#10 Beitragvon tooly » Sa Apr 20, 2013 2:17 pm

Carsten hat geschrieben:das ist nur ein MS2 Prozessor, der dann auf dein vorhandenes Mini-MS Bord passt!
genau
das ist nur eine abgespeckte ms2-karte (hab leider grade kein besseres bild)
Dateianhänge
op2_chip.jpg
op2_chip.jpg (85.36 KiB) 4002 mal betrachtet

Benutzeravatar
1252er
Beiträge: 624
Registriert: Mi Feb 22, 2006 12:44 am
Wohnort: 64839

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#11 Beitragvon 1252er » Sa Apr 20, 2013 2:31 pm

Mit den Aussetzer kann ich nicht helfen, meine miniMS hat sie immer um 1400-1500 rum.
Eventuell mal den Abstand vom VR-Sensor aendern oder darauf achten das er nicht schwingen kann ?
Ich finde schon mal gut das deine die Batterie-Spannung anzeigt, meine macht das naemlich nicht richtig.

Mit 60kpa Saugrohrdruck im Idle kannst du locker Map bzw %baro fahren, wobei ich deinem Lambda nach zu urteilen
deine Kennfeldqualitaet ganz gut finde.
Wegen der Probleme beim niedriger Last: Wenn ich die richtigen Daten angesehen habe (veBins2/3, nicht the ve1, richtig ?) ist es kein Wunder. In da Kennfeld geht der TP Wert ein, nicht der TP ADC. Du faengst erst bei 20% Drosselklappenwinkel im Kennfeld an, gehst aber bis 140 hoch. Ein Alpha-n Kennfeld sollte untenrum superfein aufgeloesst sein, 1-3-5-7-10-12-15-20-30 oder so aehnlich. Deshalb auch die schwierige Gasannahme bei niedriger Last. Bisher faehrst du quasi nur Lambda-geregelt bei geringem Winkel. Spann die Stuetzstellen mal besser aufgeloesst auf, dann sollten deine Probleme verschwinden (mit Ausnahme des 5000 Problems - an wessen Loesung ich auch interessiert waere).

Gruss,
Max

PS: Was kostet denn der MS2-Chip ? Auch wenn dieser deine Probleme nicht beheben wird.
-Kein Auto mehr mit MS1 auf der Strasse, alle abgemeldet in der Garage.

tooly
Beiträge: 981
Registriert: Do Aug 23, 2007 11:09 am
Wohnort: Hamburg

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#12 Beitragvon tooly » Sa Apr 20, 2013 2:58 pm

was die aussetzer angeht
wo sitzen denn eigentlich die zündtreiber bzw. wie ist deren spannungsversorgung
hast du auf der ms schon einen varistor verbaut?
die ms-mini basiert ja auf dem v2.2 layout und da ist ja noch keiner drauf
1252er hat geschrieben:Was kostet denn der MS2-Chip?
hat hier nix verloren
wenn da interesse besteht schmeiss ich die restlichen mal bei "biete" rein

Benutzeravatar
franksidebike
Beiträge: 3500
Registriert: So Apr 03, 2005 6:28 pm
Wohnort: http://de.wikipedia.org/wiki/Wathlingen

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#13 Beitragvon franksidebike » Sa Apr 20, 2013 9:51 pm

hallo maren
hallo thomas
pigga hat geschrieben:
Maren hat geschrieben:Aber hat denn keine eine Idee zu den Aussetzern?

Wie war das noch? Hast Du die Spulen-Treiber mit im ECU Gehäuse sitzen?

geht es um die VB 921/Bip 273?
dann sind die Dwell einstellungen falsch!
@Maren
hast du die aussetzer in dem log auch gehabt? ich sehe da nix :?:
frank

Maren
Beiträge: 306
Registriert: So Mär 14, 2010 7:32 pm
Wohnort: Ruhrpott (Herne)
Kontaktdaten:

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#14 Beitragvon Maren » So Apr 21, 2013 10:21 am

Hey

vielen Dank für eure Gedanken!

@Frank & Pigga:
Spulentreiber sind in den originalen Toyota-Spulen verbaut, wobei die keine eigene Schließwinkelregelung haben. Ist mir auch erst beim dritten Pärchen aufgefallen. Hatte mich auf die Aussagen eines MA bei Toyota verlassen, der es wissen müsste. Leider lag er falsch, aber das ist ein anderes Thema. Die Zeit im Datensatz stammt letzten Endes von der technischen Zeichnung der Spulen und entspricht dem dort angegebenen Wert für 14V. Versuche, den Masseanschluss der Spulen separat direkt an die Batterie zu führen haben keine Verbesserung gebracht, also hab ich's gelassen und alle Massen auf den gleichen Punkt am Zylinderkopf geführt.

@tooly:
Einen Varistor hat die MiniMS nicht! Nur den TIP42 als Flyback-Schaltkreis. Die MS2 teste ich gerne, hab dir schon eine PN geschrieben :)

@Max:
Ich hab gerade noch mal in die msq geschaut. Was ist veBins2/3? Sorry :)
Ich hab die ve1 appliziert und die geht, so weit ich das verstehe, nach ADC-Wert. Der 8bit-ADC Kanal löst aber nicht so fein auf, dass ich kleine DK-Winkeländerungen sehen würde. Ich kann den Fuß auf das Gaspedal legen und der Motor magert ab. Bei kaltem Motor bedeutet das, dass ich über diesen Punkt derzeit nur mit der Beschleunigungsanreicherung drüber wegkomme, ich muss also mehr und schneller Gas geben, als mir lieb ist. Und wenn ich ganz viel Pech habe, gibt's dabei einen lauten Knall und ich muss die DK wieder aufstecken :)
Ich werde mir dann mal die Mühe machen, und das Ganze noch mal mit Speed-Density neu einfahren.

Grüße
Maren
Viele Grüße
Maren


Toyota MR2 Twin Cam, Typ AW11, MKB 4A-GE, 1.6L 16V, CAT cams 260°/252°, 9mm/8.5mm Hub, AISIN 3155cc Inj., 36-1, VW-Hall-Sensor, GSX-R 770 SRAD ITBs, Mini-MS mit MS1, bald MS2.

Benutzeravatar
1252er
Beiträge: 624
Registriert: Mi Feb 22, 2006 12:44 am
Wohnort: 64839

Re: Toyota MR2 mit 4A-GE auf MS

#15 Beitragvon 1252er » So Apr 21, 2013 2:40 pm

Hallo Maren,
okok, da in mein Post war Verwirung um TP und TP ADC mit dabei.
Also laufen wirklich die ADC-werte auf der Achse.
Trotzdem: Du hast bei geschlossener Drossel 62 ADC Wert und bei voll offen 255.
Ein wenig ueber ein halbes Prozent Schrittweite sollte ausreichend sein um eine genau Abtastung zu haben.
Bei 345s gibst du Gas und der TP zeigt nichts an, richtig ?
Da solltest du mal die niedrigen ADC-Wert fuer die Drossel anpassen oder ein mechanisches Problem am Gestaenge loesen.

Ein weiteres Problem liegt nach meiner Meinung in deiner Kennfeldachse.
Du hast 55-58-75-90... (wenn ich nun beim richtigen Kennfeld bin).
Da finde ich es ganz normal das die MS nicht zwischen den Lastzustaenden unterscheiden kann.
Ich wuerde eher in Richtung 61-63-66-69-74-80... gehen um die Schwachlastzustaende besser aufzuloesen.

Wenn du doch auf Speeddensity gehst wuerde ich dir einen 2ten Map-Sensor empfehlen, damit %baro fahren und die Hoehenkorrektur im Code anzupassen (geht einfach per Easytherm).

@Frank Aussetzer sind bei ca. 960s
-Kein Auto mehr mit MS1 auf der Strasse, alle abgemeldet in der Garage.


Zurück zu „Erfolgsstorys / Ein-Umbaudokus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast