www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

Nachricht
Autor
springV8
Beiträge: 19
Registriert: So Sep 02, 2018 6:59 pm

Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#1 Beitragvon springV8 » So Sep 09, 2018 5:45 pm

Hallo,
nachdem die Body off Restauration meines Marcos Mantula "erfolgreich" abgeschlossen ist - er hat TÜV und lässt sich fahren - und Motor und Fahrwerk nun einigermaßen passen kommt nun die Zündung und Gemischaufbereitung dran. Blog: https://springv8.blogspot.com/2013/11/the-beginning.html
Ich möchte zuerst die Zündung über eine MS2 steuern - muss aber den Verteiler weiterhin benutzen, da ich eine Historische Zulassung habe.
Im zweiten Schritt wird der Holley 390cfm, 4barrel, vac secondaries gegen eine Holley TBI getauscht die auch von der MS2 gesteuert wird.

Was ich mir erhoffe:
Die Zündverstellung über Fliehkraft im Verteiler ist nicht optimal. Bei der richtigen Vorzündung ausgeregelt hat der Motor zu viel Vorzündung in idle so dass er schlecht anläuft.
Die Nachteile, die der Holley Vergaser hat könnten durch die Zündung ein wenig ausgeglichen werden.
Und natürlich mehr Leistung...

Der Holley Vergaser ist schon der kleinste, aber diese Dinger sind für großvolumige US Motoren gemacht. Das Einstellen ist sehr aufwändig und jede Stufen beinflusst die andere extrem - wenn sie überhaupt einstellbar ist. Die Lambdaanzeige springt mir noch viel zu sehr hin und her... Mal schaun obs mit TBI besser wird.

Bild
Bild
Bild
Bild

chapy
Beiträge: 855
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#2 Beitragvon chapy » Mo Sep 10, 2018 6:25 am

schicker wagen,kannte ich gar nicht.
was die tbi an einem v8 angeht,da wendest du dich am besten mal an martin2day.
er hat damit die letzen jahre intensive erfahrungen mit seiner cobra gesammelt :wink:

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 843
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#3 Beitragvon Dominik335i » Di Sep 11, 2018 2:54 pm

Seeeehr geiles Teil!!! Früher war die Welt einfach doch ein ganzes Stück besser als heute :cry:

Bzgl. deinem Vorhaben: Ich würde mir nochmal genau überlegen, ob du nicht doch auf den Verteiler verzichten möchtest. Er ist doch durch deinen großen "Ansaugschnorchel" fast komplett verdeckt. Wenn du in den Bereich des Innen-V zwei 4-fach Zündblöcke setzt, sieht man weiterhin von außen nur die Zündkabel. Sieht also alles mehr oder weniger original aus. Meine Meinung: Wenn man sich schon an den Umbau macht, dann richtig und alle Steinzeittechnik in den Ruhestand schicken.

Zur Info:
http://www.super7thheaven.co.uk/blog/en ... -extraefi/

Bild
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)

springV8
Beiträge: 19
Registriert: So Sep 02, 2018 6:59 pm

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#4 Beitragvon springV8 » Di Sep 11, 2018 7:40 pm

Hallo chapy, martin2day hat auf seiner Cobra eine ITB - oder eben mehrere = Einzeldrosseln. Ich möchte - ode muss eine TBI = Throttle Body Injection = Zentraleinspritzung. Hat mit H-Kennzeichen zu tun.
Hallo Dominik335i, technisch gesehen hast Du vollkommen recht, aber so würde ich den TÜV Prüfer, der mein Auto abgenommen hat hintergehen. Mit der TBI kann er mitgehen, denn das ist genauso eine Holley Gemischaufbereitung und solange der Verteiler drin bleibt passt es auch.
Ich glaub nicht, dass es so viel ausmacht, ob der Funken über den Verteiler geht oder nicht. Das Zündsignal nehm ich per VR an der KW ab.

Hier noch ein paar Aufnahmen vom Kabelbaum...dachte, ich hätte das hinter mir, aber...

Bild
Bild

chapy
Beiträge: 855
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#5 Beitragvon chapy » Mi Sep 12, 2018 7:59 am

ja seid diesen jahres,
vorher aber eine atomic tbi.
viewtopic.php?f=11&t=6022&p=65260#p65259

springV8
Beiträge: 19
Registriert: So Sep 02, 2018 6:59 pm

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#6 Beitragvon springV8 » Do Sep 20, 2018 6:17 pm

Läuft!
Bin gestern ne erste Runde mit MS2 gesteuertem Zündkennfeld gefahren.

Hab die MS2 konfiguriert wie im Bild - Text hier zu formatieren ist so ne Sache...

Hab nur Tuner Studio free, da ich aber die secondary throttle des Holley auch einlesen will hab ich sie als AFR2 eingelesen.
Den VR Sensor hab ich nach Anleitung eingestellt und das hat sehr gut gepasst. Mit dem Oszi hab ich nur nochmal nachgeschaut ob es passt.
Die Temp Sensoren muss ich noch kalibrieren - hab aber die Werte im Manual gefunden.

Bild
Bild
Bild

Der erste log ist noch schlimmer als ich erwartet habe. Der Vergaser hält nicht mal ansatzweise die AFR Werte ein...
Bild

Nun heißt es mit dem Ignition table ein wenig spielen und ein Gefühl bekommen, wie sich was auswirkt...
Bin immer offen für Tips !!!

springV8
Beiträge: 19
Registriert: So Sep 02, 2018 6:59 pm

Meine ersten Erfahrungen mit dem abstimmen der MS2

#7 Beitragvon springV8 » Sa Nov 10, 2018 11:51 pm

Nachdem die Zündung sehr schnell am laufen wahr und ein zahmes und ein aggressiveres Zündkennfeld getestet wurde war es Zeit den Holley 390cfm 4bbl vac. Sec. loszuwerden.
Die TBI ist von einem GM 5,7l und hat 2x 2" Drosselklappen - je eine für eine Bank des RV8 da meine Ansaugspinne getrennte Kanäle für links und rechts hat. Eine Holzadapter passt die TBI strömungsgünstig an den Einlasskrümmer an. Ist erst mal zum testen. Der Rest der Sensoren ist schnell verkabelt: TPS, Injektoren, F-idle, MAP, CLT, MAT und natürlich eine andere Benzinpumpe mit bischen mehr Druck.

Über die Generatoren der MS Seite habe ich ein VE table erstellt. Ein AFR table hab ich nach den Fahreigenschaften meines Wagens erstellt.
Bild

Der erste start war rauh und er blied fast nicht am laufen - die PLX WB AFR Anzeige zeigte irgendwas mit 10,5-11 AFR - etwas fett. Mit ein wenig spielen am VE table konnte ich die Warmlaufphase einleiten. Wow !

Nach ein paar km AutoTune lief die ganze Sache schon ganz gut.

Hier die Settings und Tables (die Skaleneinteilungen passen nicht ganz überein, da ich schon am Anfang begonnen hatte damit zu spielen):
Bild

springV8
Beiträge: 19
Registriert: So Sep 02, 2018 6:59 pm

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#8 Beitragvon springV8 » So Nov 11, 2018 12:05 am

Nach vielen Stunden Archivrecherche in den MS Foren habe ich entschieden, dass meine Skaleneinteilung nicht passt. In Stand und bei gleichmäßiger, langsamer Fahrt war immer nur die unterste Zeile der VE, AFR und Spark in Verwendung. Ich entschloss mich, die Einteilung unten rum deutlich enger zu machen, im oberen Bereich reichen gröbere Abstände bei TPS und RPM.

Weiter wollte ich die MS2 dazu bringen, automatisch auf die AFR Werte, die ich angegeben habe zu regeln...
Mit der Änderung der Skalen wollte ich dann auch noch schnell die VE Werte verdoppeln, da in einem Thread geschrieben wurde, dass dann feiner abgestimmt werden kann. Und dann noch da ein wenig und dort ein wenig...
Testfahrt: Er lief in Stand wieder - obwohl unter Calculated Fuel nur noch 1,8ms drin standen. Beim fahren dann die böse Überraschung: der AFR Wert ging im Rollbetrieb nicht mehr unter 11,5, wenn ich ein wenig Gas gegeben hab ist er mal auf 12,5 gegangen, aber der Motor lief nur noch spuckend und rauh.

Tja, zuviel auf einmal gewollt!
Also zurück auf LOS und wieder vom letzten bekannten Punkt neu loslegen...

Benutzeravatar
el-hardo
Beiträge: 492
Registriert: Fr Dez 09, 2005 7:07 pm
Kontaktdaten:

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#9 Beitragvon el-hardo » So Nov 11, 2018 12:41 am

Gratuliere zum super geilen Untersatz. Das ist mal ein scharfes Gerät. Bin offiziell neidisch.
MSII V3 / MS-Extra 3.4.2
4bar Map-Daddy / WB LM-1
Saab 2.3 16V GT3071R

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 843
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#10 Beitragvon Dominik335i » So Nov 11, 2018 11:55 am

springV8 hat geschrieben:Nach vielen Stunden Archivrecherche in den MS Foren habe ich entschieden, dass meine Skaleneinteilung nicht passt.


Richtig! Du fährst ja alpha/n (multiply MAP). D.h. deine Tables müssen unbedingt bei 0% beginnen und sollten dann exponentiell auf 100% steigen. Ich fahre z.B. 0, 1, 2, 4, 7, 11, 16, 22, 28, 36, 45, 54, 64, 75, 87, 100, was sehr gut funktioniert. Strick also mal deine ganzen Kennfelder um!

Außerdem finde ich persönlich das AFR-Kennfeld sehr konservativ (recht fett). Aber für den Anfang ist das sicher besser als zu mutig zu sein...

Gruß
Dominik
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)

chapy
Beiträge: 855
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#11 Beitragvon chapy » So Nov 11, 2018 11:57 am

servus,
ich empfehle dir,mal mit martin2day in kontakt zu treten.
er hat sehr viel erfahrungen mit seiner ehemaligen atomic tbi auf seinem 350SBC sammeln können.
er kann dir bestimmt sehr viel nützliche tips und ratschläge diesbezüglich geben.

springV8
Beiträge: 19
Registriert: So Sep 02, 2018 6:59 pm

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#12 Beitragvon springV8 » So Nov 11, 2018 2:19 pm

Hallo,
Danke für Eure Rückmeldungen...

@ el-hardo
Danke. Ich nehm das "scharfe Gerät" mal in Richtung optisch, denn auf die Straße bringe ich den Power, den der V8 liefern soll ( wenn er mal abgestimmt ist ) noch nicht. Die Seven sind da Dank vieler Erfahrungswerte deutlich einfacher. Technisch sind wir nicht weit auseinander...

@ Diminik335i
Ich glaub Du hast mich in Deinen Posts auf Neuskallierung des TPS geschubst.
Ich hab den TPS so kalibiriert, dass 0% = ganz zu ist. Meine Standgasschraube macht die Drosselklappe auf 4,9% auf. Ich hab also bei 5% begonnen. Im Tune - Forum poste ich meine Tables noch mal bevor es weiter geht...
AFR bin ich sehr fett unterwegs - Richtig. Erst mal muss die Regelung passen, dann kann ich mich um den Verbrauch ( der mich nicht wirklich Interessiert ) kümmern.

@ chapy
Mit martin2day bin ich schon in Kontakt - aber ich muss zugeben, dass ich ihn zum abstimmen noch nicht gefragt habe. Hauptsächlich, weil ich ein kleines Organisationsproblem mit meinen Logs und Tunes habe.
Ich habe mich nicht daran gehalten, dass ich zu einem Daten log auch immer das entsprechende Tune file abspeichere. So hab ich nun einige log weiß aber nicht mehr mit welchen Einstellungen ich sie erzeugt hab.
Einsicht ist der erste Weg zu Besserung...
Ohne bei Fragen Daten vorzulegen macht es keinen Sinn zu posten...außer einer hätte die Glaskugel wieder gefunden...

suzuki90
Beiträge: 834
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#13 Beitragvon suzuki90 » So Nov 11, 2018 2:41 pm

Ich weiß nicht ob das bei der freien version auch so ist aber zumindest bei dem gekauften TS speichert der immer einen restore point. Wenn das bei dir auch der fall ist, musst nur auf Datum und Uhrzeit deines Logs schauen und dann den entsprechenden restore point nehmen.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

chapy
Beiträge: 855
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#14 Beitragvon chapy » So Nov 11, 2018 3:50 pm

@ Diminik335i
Ich glaub Du hast mich in Deinen Posts auf Neuskallierung des TPS geschubst.
Ich hab den TPS so kalibiriert, dass 0% = ganz zu ist. Meine Standgasschraube macht die Drosselklappe auf 4,9% auf. Ich hab also bei 5% begonnen. Im Tune - Forum poste ich meine Tables noch mal bevor es weiter geht...
AFR bin ich sehr fett unterwegs - Richtig. Erst mal muss die Regelung passen, dann kann ich mich um den Verbrauch ( der mich nicht wirklich Interessiert ) kümmern.


fehler,
die position die deine dk im warmen hat,nach dem du über deine stellschraube die gewünschte rpm eingestellt hast,das ist die 0% tps.

springV8
Beiträge: 19
Registriert: So Sep 02, 2018 6:59 pm

Re: Marcos Mantula mit Rover V8 3,5l

#15 Beitragvon springV8 » So Nov 11, 2018 9:10 pm

Für die zweite Runde tunen möchte ich folgendes ändern:

- TPS Skalenteilung im unteren Bereich verfeinern ( siehe Bild )
Dominik335i hat mir für die VE sein Model gegeben, für AFR und Spark habe ich es angepasst.
- Die Einstellung des VE tables behalte ich bei - im Idle ca. 15-20 im WOT ca. 120
Als ich versucht habe die VE nach oben zu skalieren ( x2 ) haben alle Einstellungen, die die PW in ms anpassen nicht mehr gepasst. Chaos.
- Ich werde immer vor einer Testfahrt den Tune mit _4.x_start speichern und nach nach der Testfahrt mit _4.x_End. Der DataLog bekommt _4.x
So kann ich die Änderungen von AutoTune annehmen - wird am Anfang das Einfachste sein - oder ich kann über den MegaLogView die DataLogs selbst einrechnen.
- Wenn ich einen einigermaßen stabilen Stand habe, dann möchte ich die Latenz der Lambdasonde ( PLX ) messen.
Bei 3 verschiedenen Drehzahlen schnell Vollgas geben und die Reaktion der Lambasonde im Log zeitlich auslesen. Bisher hat sie sehr "merkwürdig" reagiert. Auch die zeitliche Auflösung des Logs war nicht so toll - aber das kann die MS2 nicht ändern.
- Ich hatte ein paar mal das Problem, dass die Benzinpumpe keinen Sprit mehr angesaugt hat.
Wenn sie bei langen Vollgasfahrten (500m und mehr) nicht genügend aus dem Tank bekommt saugt sie die Zuleitung leer und nix geht mehr.
Die Vergaserpumpe hat einen Unterdruck aufgebaut und selbständig angesaugt. Die Holley Pumpe macht das nicht.
Anhalten - Spritleitung abschrauben - ansaugen bis Sprit kommt - schnell wieder anstecken - nicht mehr mit einem Kuss der Liebsten rechnen.
Das schreit nach einem Catchtank. Arlows hat einen kleinen 1L im Angebot. Sollte reichen...
- Einen Vibrationsaufnehmer vom Audi V8 mit 2pins habe ich auch mal verbaut und so verkabelt, dass ich das Signal über den Mic Input in das Notebook bekommen, mit Audacity filtern kann und über Kopfhörer wieder ausgebe. Ein Freund macht es auf dem Prüfstand so ähnlich. Er verwendet nen speziellen Verstärker dafür. Mal schaun...

Es gab auch ein paar Gute Dinge, die ich bemerkt habe:
- Der Motor reagiert deutlich spontaner auf die größeren Drosselklappen ( Fläche pro 4er Bank: Holley= 4,7cm2, TBI= 20,2cm2 ) und hat mehr Druchzug.
- Der Warmlauf ist deutlich einfacher einzustellen
- Das Standgas ist - egal ob warm oder kalt - astrein da wo man es haben will.

Hier noch das Tune file mit dem ich indie 2. Runde starten will:
4.1_base.msq


Zurück zu „Erfolgsstorys / Ein-Umbaudokus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste