www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

Nachricht
Autor
Jack-Lee
Beiträge: 583
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#691 Beitragvon Jack-Lee » Sa Mär 10, 2018 11:10 pm

Servus,

@cali-let : Du findest also eine Fließbank, das einzige Instrument mit dem man Kopfbearbeitungen wenigstens etwas verifizieren kann, ist "Kaffeesatz lesen"? Wow... Ok. Das hören etablierte Tuner und Motorentwickler nicht gern, das sie jetzt Schamanen sind die keine Ahnung haben.
Da die Fließbank, bis auf den elektrischen "Schaden", nunmal Messdaten raushaut die verlässlich sind (Testweise 5 Messungen hintereinander, jedes mal ab/aufbauen des Messaufbaus, sagten +-2% Abweichung. Genau genug würde ich sagen).
Hier scheint schlicht die Bearbeitung für die Katz gewesen sein. War auch mein erster 16V Kopf, auch wenn ich überrascht bin das gut 10% mehr effektiver Ventilquerschnitt zu 0% mehr Durchfluss führten. Und auch das die Glättung der Kanäle auch nichts aus machte. Meine Vermutung: Der Durchmesser des Zylinders ist mit 75,5mm recht klein, die Wand und das daneben liegende Ventil führt zu so starker Limitierung des Luftstroms das halt einfach nicht mehr rein geht. Dafür spricht, das beim verschieben der Einlassventile in die Mitte des 75mm Trichters der Fließbank, die Flusswerte extrem ansteigen. Ein weiterer Grund warum Hochleistungs-Sauger sehr niedrigen Hub haben -> großer Druchmesser, mehr Ventilfläche und Platz (und natürlich wegen der Kolbengeschwindigkeit).

Da ich mit meinen Mitteln keine Verbesserung mehr erbringen kann, wird das halt nun verbaut. Was anderes macht halt auch keinen Sinn.

@Luheuser : Die Flowbench wird von 2 Turbogebläsen angetrieben und über Phasenanschnittsteuerung geregelt. Gemessen wird die Luftmasse (kg/h) über einen HFM5 Luftmassenmesser mit vorgeschaltetem Gleichrichter (für die Luft). Das ganze wird, klassisch, bei 20inch/h2o Wassersäule (0,05bar) Differenzdruck gemessen (MPX 5010DP). Dieser Differenzdruck wird nach jeder Hubänderung des Ventils erneut eingestellt und anschließend die Luftmasse gemessen. So kann man sehr genau feststellen wie "gut" der Kopf, bei gegebenem Querschnitt ist. So lassen sich Köpfe vergleichen (mit Abstrichen) oder aber halt Kopfbearbeitungen verifizieren.

Gruß,
Patrick

Benutzeravatar
Luheuser
Beiträge: 910
Alter: 37
Registriert: Mo Apr 20, 2009 3:53 pm
Wohnort: Wiesbaden/München

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#692 Beitragvon Luheuser » So Mär 11, 2018 7:59 am

Wieviel luftmasse in kg/h oder g/s schaffen denn die gebläse?
Golf 2 4 Motion 2,0l 16v Turbo


Run with:
MS3 oelprinz
Vollsequentiell, 4fach AGT über CAN,

TS:v2.5.05

Jack-Lee
Beiträge: 583
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#693 Beitragvon Jack-Lee » So Mär 11, 2018 11:26 am

Servus,

ausgereizt hab ichs bisher noch nicht. Aber 340kg/h habe ich schon gemessen (der 16V ohne Ventile.)

Cali-LET
Beiträge: 598
Registriert: Di Jun 10, 2008 10:37 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#694 Beitragvon Cali-LET » Mo Mär 12, 2018 9:30 am

Also doch verschlimmbverssert? Aber warum baut man dann so einen Käse noch ein?

Hast du dann zur Phasenanschnittsteuerung eigentlich einen klassichen Dimmer aus dem Baumark genommen? Warum nicht ordentlich mit einem FU? Aber gut, bei einem HFM Schätzeisen, da brauchen wir nicht weiter reden.
VR6 Turbo mit EFR Twinscroll und UMC1 im Seriengehäuse

Jack-Lee
Beiträge: 583
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#695 Beitragvon Jack-Lee » Mo Mär 12, 2018 1:32 pm

Kein Unterschied ist nicht verschlimmert. Und sorry das ich nicht einfach so viel Geld und Zeit habe jetzt zu sagen: Geil, kauf ich noch nen Motor, lass den für 2500€ CNC bearbeiten und bau den dann ein. Nope. Der Kopf ist trotzdem deutlich besser als selbst der gemachte 8V, somit wird er "trotzdem" verbaut. Neue Ventile, Federn, Stößel und geschnittene Ventilsitze hätte es so oder so gebraucht. Nur halt schade das die Arbeit der Sitzverschmälerung, Ventilanpassung und Kanalglättung sogut wie nichts gebracht hat, schlechter ist er damit sicher nicht geworden...

Und ein HFM ist ziemlich genau, relativ. Absolutmessungen von Fließbänken untereinander sind eh mit Vorsicht zu genießen. Du weist schon wie bis vor wenigen Jahren die Flowrate bei professionellen Flowbenches gemessen wurde? Mit Drossel, Druckunterschied, Luftfeuchte, Temperatur. Sicher viel genauer, weil es ja immer genauer wird wenn man mehrere Messwerte multipliziert :lol:

Wie oben bereits gesagt: Messergebnisse bei einer 5fach Messreihe im Bereich von +-2%. Viel genauer wirds nicht.

Gruß,
Patrick

PS. warum man nen FU nutzen sollte um Einphasen-E-Motoren zu steuern leuchtet mir nicht wirklich ein. Aber klar, teuerer gehts immer.

Jack-Lee
Beiträge: 583
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#696 Beitragvon Jack-Lee » Di Mär 20, 2018 3:30 pm

Servus,

habe mich nun, bezüglich Setup, festgelegt, auch bugetmäßig (Der 16V hat ansich schon fast das 3fache verschlungen wie der 8V).
-Seriennocken werden beibehalten, somit auch Hydros und Federn
-Drehzahlgrenze wird auf 7500U/min festgelegt, nennenswert mehr verkraften die Hydros nicht (bringt aber auch nicht viel, da der Kopf limitiert)
-gedruckte Ansaugbrücke mit 90mm Rohrlänge bei 9,2cm² Querschnitt und 0,9l Plenum
-60mm DK mit leichtem Anguss für etwas besseres Teillastverhalten
-Sekundärtuning (zwischen Plenum und Luftfilterkasten) mit Resofrequenz von 120Hz (7200U/min) über 70mm Weglänge zwischen Plenum und Luftfilter -> originaler Luftfilterkasten wäre somit sogar recht ideal (da direkt auf der Brücke). Problem hierbei der Platz um die DK unter zu bringen.
-EV14 Ventile (0280158013) mit 150g/min Heptan -> 220ml/min
-Einspritzung vollsequentiell
-Fächerkrümmer ist bereits vorhanden, Abgasanlage in 48ID mit FOX-Edelstahldämpfern, Endschalldämpfer an der früheren Position des Tanks, Endrohr seitlich nach links (erspart das gefummel um die Hinterachse)

Ziel: 100PS/l

Einwende, Kritik, Tipps?

Gruß,
Patrick

Benutzeravatar
Dominik335i
Beiträge: 787
Registriert: Di Mai 17, 2011 6:11 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#697 Beitragvon Dominik335i » Di Mär 20, 2018 4:01 pm

Jack-Lee hat geschrieben:Ziel: 100PS/l

Einwende, Kritik, Tipps?


Same procedure as every year: Eco? Gesamtkonzept? Sinnhaftigkeit? :mrgreen:
Caterham R400 Superlight powered by Rover 1,8l K Series NA
"SixFour" MS2 vollsequentiell
232 PS vs. 490 kg --> "Simplify, then add lightness” (Colin Chapman)

Jack-Lee
Beiträge: 583
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#698 Beitragvon Jack-Lee » Di Mär 20, 2018 4:23 pm

Hängt euch bitte nicht am "Eco" auf. Sinnhaft ist hier im Forum genau garnichts ;) (Aus Ökonomischer und Ökologischer Sicht). Warum wird das dann gerade hier immer wieder gebracht?

Ziel habe ich ja oben genannt, alles andere ist erstmal zweitrangig.

PS. und ein Tesla zieht fast jeden noch so stark motorisierten Sportwagen ab. Und verbraucht umgerechnet 2l/100km. Es geht auch beides, selbst mit Verbrennermotor. Niedriges Gewicht, niedriger cwA Wert und ein effizienter, hochgezüchteter Motor machens aus. Der Wirkungsgrad steigt ja bei den gängigen Sauertuningmethoden und sinkt nicht (wenn man von extremen Ventilsteuerzeiten und Gemischanfettung absieht)

SteinOnkel
Beiträge: 25
Registriert: Mi Mai 03, 2017 8:49 am

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#699 Beitragvon SteinOnkel » Di Mär 20, 2018 6:30 pm

Jack-Lee hat geschrieben:Servus,

habe mich nun, bezüglich Setup, festgelegt, auch bugetmäßig (Der 16V hat ansich schon fast das 3fache verschlungen wie der 8V).
-Seriennocken werden beibehalten, somit auch Hydros und Federn
-Drehzahlgrenze wird auf 7500U/min festgelegt, nennenswert mehr verkraften die Hydros nicht (bringt aber auch nicht viel, da der Kopf limitiert)


Ziel: 100PS/l

Einwende, Kritik, Tipps?

Gruß,
Patrick


Kann man machen. Habe meinen 16V letztes Wochenende auf der Rennstrecke Spassehalber mal bis 7.500 UPM drehen laessen. Bringt selbst mit meinen EDKs nicht sonderlich viel. Ab 6.800 UPM kommt da nix mehr. Und das beim 1.6er...

EV14K haette ich noch einen unbenutzten Satz rumliegen, falls die dir helfen.

100PS/Liter ist eine Ansage, aber machbar. Sei vorsichtig mit dem Getriebe - ab 150nm macht dir das ganz schnell einen Strich durch die Rechnung und das hat der 1.6 16V schon Serie. Kupplung fahre ich die 6n2 GTI 200MM Kupplung. Die geht bis 175nm mit. Die Sachs Performance braucht man ohne Aufladung mmN nicht.

Jack-Lee
Beiträge: 583
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#700 Beitragvon Jack-Lee » Di Mär 20, 2018 8:00 pm

Servus,

wenn du den 1.6er fährst, also AJV, der hat ja deutlich mehr Hub bei gleichem Zylinderdurchmesser. Der hat einfach bei etwas niedrigeren Drehzahlen sein Optimum. Merke ich recht deutlich bei 3F (72mm Hub) zum AEE (87mm Hub) das nach dem optimieren einfach andere Drehzahlbereiche erreicht werden. Der AEE hat seinen Zenit bei 5500U/min, der 3F bei 6500U/min. Beide mit der gleichen Ansaugung und Nocke.

Einspritzdüsen habe ich ja noch ein paar rum kullern, die oben erwähnten EV14. Auch in der EDKA stecken noch ein paar Düsen drin. Das Getriebe ist neu (also neu neu) und hält hoffentlich ne weile... Werde einen Temperatursensor installieren.

Gruß,
Patrick

RRalf
Beiträge: 25
Registriert: Mo Okt 23, 2017 3:00 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#701 Beitragvon RRalf » Di Mär 20, 2018 8:01 pm

Hast du überhaupt schon mal probiert diesen Motor samt Fächerkrümmer und geändertem Ansaugtrakt in den 86c einzubauen? Glaub mir da warten nämlich noch ein paar überraschungen auf dich :roll:

- Motorhalter min 1stk nicht passend.(wenn ich mich recht errinnere sind die Getriebehalterungen nicht identisch, ich weiss es aber nicht mehr so genau, hab bei der Karre letztes Jahr nur Spritsystem und Elektrik gemacht)
- Motor musste wenn ich mich richtig errinnere angehoben werden
- Aggregate sitzen sehr dicht an der Karosse, so dass man den Motor kaum einbauen kann. Triggerrad und ähnliches wird da sehr interessant.
- afh Fächerkrümmer kollidiert komplett mit dem Stabilisator. Stabi aus altem rostigen Federstahl kann nicht umgeschweisst werden (habs probiert)
- Ansaugtrakt mit serienairbox baut zu hoch für die orig Haube.

Viel spass beim Basteln :wink:

Jack-Lee
Beiträge: 583
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#702 Beitragvon Jack-Lee » Di Mär 20, 2018 8:09 pm

Servus,

der Block ist vom 86C, habe den kompletten Kurbeltrieb umgebaut um mit 4V Flachkolben (ausm Honda) zu fahren. Hatte mich mit dem Einbau schonmal beschäftigt. Da auch die 86C Ölwanne dran ist, liegt der Motor auch nicht tiefer. Die Aggerate, also nur die Lima, ist an ihrer normalen stelle, wurde aber gegen eine modernere KC14V mit 4PK Riemen getauscht. Einzig was kritisch werden kann ist die Kollision Stabi/Fächerkrümmer. Würde aber notfalls den Motor etwas weiter nach vorn kippen, was den Fächerkrümmer weiter weg vom Stabi bringt und zudem mehr Platz für die Ansaugbrücke lässt.
Der Ansaugtrakt wird ja eh selbst gebaut, einzig den Luftfilter wollte ich verwenden, aber "tiefergelegt". Das Platzproblem nach oben hatte ich schon bei meinem DIY Verhau mit dem 3F Motor und einen Luftfilterkasten vom 6N.

Fährst du nen 16V im Polo?

Gruß,
Patrick

RRalf
Beiträge: 25
Registriert: Mo Okt 23, 2017 3:00 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#703 Beitragvon RRalf » Di Mär 20, 2018 9:14 pm

Ich selber nicht, nein.
Aber ein Kumpel fährt den 1,6er 16V im 86c, und letztes jahr haben wir ein Rennpolo als "Spassauto" mit 1,4 16V zusammengebastelt. Der fuhr leider nach den ganzen Änderungen an Stabi in Verbindung mit orig. Vorderrahmen nicht mehr wirklich geradeaus, daher ist das Projekt erstmal eingeschlafen, weil keiner mehr Geld in die Mistkarre srecken wollte... :lol: :P

Jack-Lee
Beiträge: 583
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#704 Beitragvon Jack-Lee » Di Mär 20, 2018 9:19 pm

Servus,

der 1.6er ist ja nochmal anders. Der hat ja den hohen Block wie z.B. der AEE 1.6er. Der AFH ist relativ "plug and play", selbst ohne meinen Umbau :)
Aber das mit dem Stabi ist Mist :P Da hätte ich gleich auf Dreieckslenker umgebaut.

SteinOnkel
Beiträge: 25
Registriert: Mi Mai 03, 2017 8:49 am

Re: Polo 86C 1.3 Eco-Tuning 1.4 16v

#705 Beitragvon SteinOnkel » Mi Mär 21, 2018 3:11 am

Hallo zusammen,

ich antworte hier mal auf beide Themen gleichzeitig :)

Zu deiner Frage aus dem anderen Thread:

Ich fahre einen AVY (1.6L 16V mit NoWeVerstellung), EDKs, MS3X und einem Faecher. Da ich in den USA lebe, habe ich weder Kat noch sonstiges Abgasgedoehns an dem Motor. Leistung? Hmmm, gute Frage. Ich denke irgendwo zwischen 120-140PS werden es wohl momentan sein. Die NoWeVerstellung funktioniert noch nicht - ich bekomme den Hallgeber nicht ans laufen :( Eingestellt und abgestimmt habe ich ihn die letzten 3-4 Monate auf der Strasse und der Rennstrecke. Sobald das VVT funktioniert, wollte ich ihn mal abrollen lassen.

Ein paar Gedenkanstoesse zu der gerade besprochenen Thematik, ohne jetzt die Unterschiede zwischen AFH und AVY genau zu kennen:

1. Das Problem mit dem Stabilisator liess sich ganz leicht mit den Willemslagern loesen. Dadurch wandert der Stabi circa 20mm nach unten und 10 nach vorne. Das Fahrferhalten verbessert sich immens.

2. Motorhalter musste tatsaechlich geandert werden. Dazu habe ich eine 1/4 Zoll dicke Stahlplatte passend geschnitten und ein paar Loecher gebohrt. Hat bei einem Traeger Bier etwa einen Samstag Nachmittag gedauert, ist also nix wildes.

3. Riemen. Ja, da wird es etwas interessanter. Ich habe aus einer 86c Riemenscheibe und dem 6n2 Ritzel quasi eins gemacht. Zusaetzlich habe ich einen VR Sensor und 36-1 Triggerrad verbaut. Hatte auf dem Motor urspruenglich Mopped Vergaser und Megajolt, letztere kann nur ein 36-1 Trigger. Das ist in der Tat sehr eng - zum Rahmen sind es vielleicht noch 20mm. Um die Riemenscheibe einzubauen braucht man 5 Haende und muss eigentlich schweben koennen.

4. Insgesamt ist ALLES an dem Auto umzubauen, was vorher total einfach war, eine mittelschwere Katastrophe. Lichtmaschine wechseln? Ist nicht unter 3h zu schaffen. Erstmal einen passenden Riemen zu finden war eine Qual. Um den zu spannen, musste ich auch wieder gefuehlte 5.000 Halterungen selber bauen. Der letzte Getriebeumbau hat insgesamt 20 Arbeitsstunden gebraucht...das schafft man normalerweise in 4-6....

Wo wir beim letzten Punkt angekommen waeren. Ich habe zwei AHDs hier legen. Ein relativ ausgelutschtes, Laufleistung unbekannt. Und ein nun verbautes vom Getriebebauer. Als Oel fahre ich Motul 75W90 in Rennausfuehrung. Kalt schaltet er sich nicht so schoen, das laesst sich aber mit doppeltem kuppeln ganz gut beheben. Wie lange so etwas haelt? Keine Ahnung. Mein ausgenudeltes AHD hat jahrelang auf die Schnauze bekommen von mir, pfeifft wie verrueckt aber schaltete bis zum Schluss butterweich...mein CEE in der 45PS Winterkarre war bei 130t km fratze. Wie so oft ging der 2. Gang nicht mehr rein. Da sitzt man nicht drin, aber eins steht fest: so wahnsinnig toll sind die Getriebe in der Baureihe alle nicht.

Gruss
Steini


Zurück zu „Erfolgsstorys / Ein-Umbaudokus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste