www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Vorstellung GasScirocco

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
GasScirocco
Beiträge: 2
Alter: 45
Registriert: So Nov 05, 2017 2:15 pm
Wohnort: Aschwarden
Kontaktdaten:

Vorstellung GasScirocco

#1 Beitragvon GasScirocco » So Nov 05, 2017 3:04 pm

Hallo liebe Forianer :Wink:

Mein Name ist Willi Hass, ich wohne zwischen Bremen und Bremerhaven am Weserdeich und habe einen bivalenten VW Scirocco GTII mit 1,8l Motor und BRC-Venturi Gasanlage.

Der Motor hatte nach 496.253 km, davon über 300.000 mit Autogas, einen Lagerschaden an den Pleullagern, welcher auf zu langen Drehzahlen von über 7.000 U/Min zurückzuführen ist. :? Ich hatte es halt mächtig übertrieben.

Ich war 2005 einer der ersten Sciroccofahrer mit Autogas und möchte nun, im Zuge des Neuaufbaus meines GasScirocco auf Megasquirt, sowohl für die Benzineinspritzung als auch für die Gaseinspritzung umbauen. Die Idee dazu ist mir bei einem Gepräch mit einem ADAC-Pannenhelfer gekommen, der mir die Megasquirt empfohlen hat und meinte, ich sollte mich hier mal umsehen. Und Zack hier bin ich und schaue mich um.

Aktuell ist das Auto nachdem es fast komplett zerlegt wurde wieder im Aufbau.

Die Achsen sind bereits überholt und es ist eine G60 Bremse mit Mark20 ABS verbaut worden, was auch ein schönes Puzzle ist.

Es kommt, weil man muss sich das Leben je nicht unnötig einfach machen, noch eine originale Klimaanlage mit rein.

Es wurde ein 1,8l 827er Block neu aufgebaut, gehont und mit frischen Kolben versehen. Der Kopf ist auch komplett renoviert und mit einer 276er Schrick versehen worden. Ich habe bereits vom Lupo ein Kurbelwellensensor verbaut um ein OT-Signal zu bekommen. Da ich die 28mm Venturi(brems)düse loswerden will muss ich auf sequenzielle Gaseinspritzung umbauen. Ideal wäre eine Flüssiggaseinspritzung, wie es bei Vialle Gasanlagen realisiert wurde, einzubauen und mit der MS anzusteuern. Mir ist völlig klar, dass das keine „Standard Anlage“ wird und sich, zumindest am Anfang mehr Fragen als Lösungen zeigen werden, aber normal kann ja jeder. :D
Ich fürchte, dass ich wohl eine MS3 + X??? brauchen werde, ach ja, Einzelzündung mit vier Zündspulen, jeweils auf den Kerzen, steht auch noch auf der to-do-Liste.

Soviel erstmal zur Vorstellung. Ich schaue mich jetzt hier mal um und drohe an doofe Fragen zu stellen.

Greetz Willi
1990 Scirocco 1,8l bivalent mit Autogas
... normal kann jeder ... 8)

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Vorstellung GasScirocco

#2 Beitragvon ChristianK » So Nov 05, 2017 5:20 pm

Klingt gut! Hoffentlich hast du die Verdichtung angehoben. 276er Welle würde ich 11,0 anpeilen. Aber bei Gas muss man doch mehr Zündwinkel fahren, oder? Dann würde ich vielleicht sogar in Richtung 11,5 gehen.

MS3X halte ich für die beste Variante für Dein Konzept. Da kann man solche lustigen Dinge machen, wie Reqfuel mittels TableSwitch umschalten, ich glaube sogar inkl. Deadtime. Also perfekt für Gasbetrieb.
Bis auf die Deadtime bekommt man das alles aber auch mit der MS2 oder einem Derivat hin. Reqfuel ist nicht soooo wichtig. Dann sehen halt die Table arg unterschiedlich aus. Und man benötigt zusätzlich ein Relais. Geht aber stressfrei!
Die Zündausgänge vom X Board kannst Du für die VAG Spulen vergessen. Selbst was basteln.

Ist das ein 8V oder ein 16V ? Beim 16V passt die Verdichtung, wenn Du den Kopf 8/10 planst und die Kopfdichtung vom ABF/AGG/ADY nimmst.

Wie viel Km hatte der Motor runter, dass der nur gebohrt werden musste? In den letzten 5 Jahren habe ich keinen einzigen Block mehr gesehen, den man nur hätte hohnen müssen. Alle alt und deutlich 150K+++

Benutzeravatar
GasScirocco
Beiträge: 2
Alter: 45
Registriert: So Nov 05, 2017 2:15 pm
Wohnort: Aschwarden
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung GasScirocco

#3 Beitragvon GasScirocco » Mo Nov 06, 2017 2:46 pm

Moin,

Die Laufleistung des aufgebauten Motorblocks ist mir nicht bekannt. Es ist ein 8 Ventiler. Er wurde gebohrt, gehont und ?/10 geplant. Der Kopf wurde geplant ?/10 und die Kanäle wurden geweitet und geglättet. Die Kolben sind 1. Übermaß und ohne Mulde, es wurde ein verstellbares Nockenwellenrad verbaut. Zur Verdichtung kann ich nichts definitives Sagen, auch habe ich noch keine Kompression gemessen, aber er lässt sich mit ner Knarre nur sehr schwer komprimieren. Ohne Kerzen dreht er leicht und sauber durch. Und ja, ich habe auch schon einen Diesel-Anlasser :wink: den wird er brauchen. Kopfdichtung soll Metall sein.

Die Zündspulen müssen nicht sofort mit gemacht werden, sie müssen auch nicht von VW sein. Hauptsache läuft.

Mir stellen sich noch die Fragen,
ist es besser ein DIY-Set selber zu löten oder ein fertiges Set, evtl. über den Teilemarkt hier im Forum, zu kaufen?
Kann man den angebotenen Sets vertrauen?

Greetz Willi
1990 Scirocco 1,8l bivalent mit Autogas
... normal kann jeder ... 8)

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 2278
Alter: 95
Registriert: So Jun 29, 2014 8:53 pm

Re: Vorstellung GasScirocco

#4 Beitragvon ChristianK » Mo Nov 06, 2017 2:57 pm

Das ist aber schlecht, wenn man nicht weiß was man hat. Klingt nach erheblich zu viel Verdichtung. Kolben ohne Mulde im 8V ohne planen am Kopf und am block liegen bereits bei deutlich 12++++. Wenn dann noch geplant wurde...

Dafür wird die Nocke zu zahm sein. Ich habe sowas testweise mal gebaut. Problem war, dass die Zündung volle 12' vom optimalen ZZP weg sein musste, damit er nicht klopft. Sobald es ein paar Grad wärmer wird, wird dann weiter der ZZP beschnitten. Nicht so richtig toll.

Wenn es ein 8V ist, warum dann cop's? Nimm doch einfach den standart doppelfunkenspulenblock. Die funktionieren super.


Zurück zu „Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste